Bücher fühlen – eine Top-10-Liste

Lesezeit 7 Minuten –

Es gibt Bücher, die einen Wirklichkeitswechsel mit uns vornehmen. Geschrieben von Autoren und Autorinnen, die auf eine ganz besondere Weise berühren und begeistern. Sie lassen uns ihre Welt spüren, indem sie mit Worten Wunder schaffen. Sie laden uns ein, der lesenden Wahrnehmung auch eine mit allen Sinnen fühlende an die Seite zu stellen – wir tauchen ein. Und wenn wir wieder auftauchen, sind wir (vielleicht) andere geworden.

Im Wir-Raum, den meine Teilnehmerinnen und ich schreibend entdecken, ging es letzte Woche um Bücher, die uns zum Fühlen einladen. Ich hatte aus einem meiner Favoriten vorgelesen und damit einen reizvollen Austausch eröffnet. Achtsames Schreiben, achtsames Lesen und/oder achtsam Geschriebenes lesen – darum ging es. Und es ging um Autor:innen, die aus einem Moment ein ganzes Buch kreieren. Um Geschichten, die Düfte sichtbar machen und Farben zum Klingen bringen. Schreibende, die sich fein und spürend in eine Situation begeben, öffnen für uns das Wunder des (Er-)Lebens und können uns das Geschenk des Mitfühlens machen.

Unser Austausch hat mich zu einer Liste inspiriert und so findet Ihr im Folgenden meine augenblickliche, persönliche Top-10 der Fühl-Bücher, manche schon etwas älter, manche ganz aktuell. Aber was erzähle ich – schaut selbst:

Geflochtenes Süßgras von Robin Wall Kimmerer

Mein Buch des Jahres 2022! Robin flicht aus indigener Weisheit und wissenschaftlichen Erkenntnisse einen Zopf an Geschichten über die Großzügigkeit der Erde. Klappenreferenz von Jane Goodall: „Es ist die Art und Weise, wie sie Schönheit einfängt, die ich am meisten liebe, die Bilder von riesigen Zedern und wilden Erdbeeren, ein Wald im Regen und eine Wiese aus duftendem Süßgras werden Ihnen in Erinnerung bleiben, lange nachdem Sie die letzte Seite gelesen haben.“ Hier eine ausführliche Begeisterung

Die große Liebe von Hanns-Josef Ortheil

Alle Bücher von Ortheil sind Fühl-Bücher – er ist für mich der Meister dieses Genre. Auch toll: „Das Kind, das nicht fragte“. Ortheil schreibt auch viel über das Schreiben – ich habe „Der Stift und das Papier“ gelesen, in dem er liebevoll und autobiografisch erzählt, wie sein Vater ihn, das stumme Kind, über das Schreiben ans Sprechen führen wollte – mit bekanntem Ausgang.

Buch bei buch7 anschauen.

Was man von hier aus sehen kann von Marianna Leky

Marianna ist Literaturstudentin bei Ortheil gewesen – das merkt man. Oder besser – ich merke es, was „man“ so tut, weiß ich ja nicht. Das Buch erzählt (Klappentext) von der „unbedingten Anwesenheitspflicht im eigenen Leben.“ Vor allem erzählt es von Menschen, die alle auf ihre ganz eigene Art mit der Liebe umgehen.

Buch bei buch7 anschauen.

Der Duft von Schokolade von Ewald Arenz

Ewald Arenz habe ich diesen Sommer für mich neu entdeckt – erstaunlich eigentlich, dass dieser wunderbare Schreiber bisher nie auf der Armlehne meines Sofas gelandet war. (In Buchform, versteht sich – wobei ich ihn auch als Mensch auf mein Sofa einladen würde. ) Seine Bücher malen Geschichten und sprechen alle Sinne an – sie verzaubern. Gerade lese ich „Der Teezauberer“ – auch fantastisch. Das ganz neue „Die Liebe an miesen Tagen“ habe ich bisher kurz angelesen und auf meinen Wunschzettel geschrieben.

Buch bei buch7 anschauen.

Schiffbruch mit Tiger von Yann Martel

Es ist schon länger her, seit ich dieses Buch gelesen habe. Mir blieb in Erinnerung, dass mich die intensive Art, in der Martel die Gemeinschaft von Mann und Tiger in einem winzigen Boot auf einem riesigen Ozean schildert, begeistert hat. Ich dachte – wenn´s mir so lange in Erinnerung bleibt, darf es mit auf diese Liste.

Buch bei buch7 anschauen.

Der Gesang der Flusskrebse von Delia Owens

Schon wenn ich den Titel hier aufschreibe, bin ich wieder in der dichten Atmosphäre dieses Bestsellers gefangen. Es ist eine intensive Geschichte von Einsamkeit und Gemeinschaft, von der Natur und der Liebe – von Vertrauen und dem Bruch desselben. Und davon, was Menschen sich antun können – im Guten wie im Schlechten.
Buch bei buch7 anschauen.

Schwimmen mit Elefanten von Yoko Ogawa

Hinreißend skurril und fantastisch – liebevoll erzählt. Klappentext: Ein Elefant, der auf dem Dach eines Kaufhauses lebt, weil er nicht mehr in den Aufzug passt. Und ein Junge, der daraufhin beschließt, nicht mehr zu wachsen …

Buch bei buch7 anschauen.

Der Mitternachtspalast von Carlos Ruis Zafón

Den „Mitternachtspalast“ habe ich als Empfehlung ausgewählt, weil er mir als erstes Buch von Zafón im Bücherregal entgegenkam. Zafóns Bücher – zumindest alle, die ich gelesen habe – sind sehr dicht, teilweise bedrängend und sogar beängstigend in ihrer Atmosphäre. Brilliant gesehen und formuliert – fantastisch und fantasievoll. Sie lassen dich ratlos zurück und müssen doch immer wieder gelesen werden.

Buch bei buch7 anschauen.

Der Ozean am Ende der Straße von Neil Gaiman

Ein Ententeich kann auch ein Ozean sein – es kommt auf uns an, auf das, was wir sehen (wollen). Klappentext: Weise, wundersam und hochpoetisch erzählt Gaiman in diesem Roman von der übergroßen Macht von Freundschaft und Vertrauen in einer Welt, in der nichts ist, wie es auf den ersten Blick scheint.

Buch bei buch7 anschauen.

Das Gewicht der Worte von Pascal Mercier

Pascal Mercier, mit bürgerlichem Namen Peter Bieri, ist vor kurzem verstorben. Viele von euch werden sein bekanntestes Buch „Nachtzug nach Lissabon“ kennen. Mir hat es „Das Gewicht der Worte“ ganz besonders angetan und ich habe es oft weiterempfohlen und verschenkt. Die Erzählung über den Zufall, das sogenannte Schicksal und verschlungene Lebenswege hat mich in den Bann gezogen und außerdem geht es um die Bedeutung von Sprache und Literatur – das gefällt mir als Schreibende natürlich.

Buch bei buch7 anschauen.

Nummer 11 – mein Bonustrack: Wenn wir wieder Wahrnehmen von Heike Pourian

Außerhalb der Belletristik ist dieses Buch für mich das Werk über Fühlen schlechthin. Heike hat ein Wunderwerk geschafften, in dem sie das Fühlen als politische Kraft darstellt. Sie lädt uns ein, den Krisen unserer Zeit wach und spürend zu begegnen und sie macht das so wundervoll und authentisch, zeigt so viel von sich und ihrem spürenden, fragenden Erkunden der Wahrheit – Heike ist für mich eine der wichtigsten Leaderinnen unserer Zeit. Da das Buch im Selbstverlag, ohne Festpreis und unter Creative-Common-Licence erschienen ist, erlaube ich mir, hier den Link anzugeben: www.wahrnehmen.org

Selbst schreiben – noch besser

Und falls du jetzt Lust bekommen hast, deine eigene Buchidee aus der Schublade und das eigene Licht unterm Scheffel hervorzuholen, dann schau doch mal, ob dieser intensive Autor:innentag am Samstag, 2. September, etwas für dich sein könnte. Ein ganzer Tag in Gemeinschaft rund um unsere Buchprojekte – den Luxus gönnen wir uns. Oder?

Bücher kaufen, das ist sehr einfach… wirklich?

Alle hier vorgestellten Bücher erhaltet Ihr natürlich auf den gewohnten Wegen, im nächstgelegenen Buchladen oder online. Das „man“ nicht unbedingt bei Amazon bestellen muss, wisst ihr sicherlich und kennt auch die Alternativen. Ich habe, nach Rücksprache mit Bettina, auf dieser Seite zu „buch7“ verlinkt, die einen kleinen Teil ihres Verdienstes an soziale Projekte spenden. Eine weitere Möglichkeit ist das Portal www.autorenwelt.de. Dort möchte man Autor:innen ein bisschen mehr Ertrag sichern. Wusstet Ihr, dass vom Nettoerlös eines Buchs bei den Schreibenden im Normalfall zwischen 7 und maximal 10 Prozent ankommen? Und das wird nicht mehr werden, da die Verlage aktuell Druckkosten tragen müssen, die sich teilweise verdreifacht haben. Den größten Batzen vom Erlös stecken Amazon (bis zu 50 Prozent, habe ich mir sagen lassen!) oder der Großhandel (bei uns in Deutschland zumeist „Libri“ mit circa 30 Prozent) ein. Den Rest teilen sich dann Verlag, (Online-)Buchhandel und Autorin. Seit ich das weiß, bestelle ich Bücher, die aus kleinen oder kleinsten Verlagen kommen, wenn möglich direkt dort und Bücher im Eigenverlag vielleicht sogar beim Autor. Falls ich Lust habe mich gut beraten zu lassen und etwas Neues zu entdecken, dann gehe ich so oft wie möglich in den Buchladen. Und wenn ich mal sparen möchte, dann schaue ich auch, ob´s das Buch vielleicht gebraucht zu bestellen gibt. Ihr macht das sicherlich ganz anders, weil Ihr andere Prioritäten habt. Und – wie immer – ist es ganz wunderbar, dass wir so verschieden sind.

Andrea Goffart ist Autorin und Schreibcoach. Ihr Buch FEDERFLUSS ist ein Übungsbuch mit zwölf Impulsen für das intuitive Schreiben. Bestellmöglichkeit und Leseprobe direkt beim Verlag. Den Newsletter FEDERFLUSS mit monatlichen Schreibimpulsen kannst du hier abonnieren.

 

Sharing is caring 🧡
Andrea Goffart
Andrea Goffart

Andrea Goffart ist Autorin und Schreibcoach. Sie gestaltet Wir-Räume, in denen Geschichten erzählt und geteilt werden. http://www.andrea-goffart.de

12 Kommentare

  1. Ohhh, herzlichen Dank für diese teilweise neuen Buchempfehlungen!!

    Gern gebe ich einen für mich erst heuer entdeckten Autor in diese Liste dazu:
    Heinrich Steinfest jongliert mit Worten und lässt dadurch die entstehenden Sätze magisch erfahren.
    Eine weitere Autorin, ebenso wortmagisch, jedoch inhaltlich tiefer verwurzelt, ist Mareike Fallwikl.

    Herzlichst Käthe

  2. Vielen herzlichen Dank für diese Büchervorstellung – das tut so guuuut in dieser digitalen Informationswelt, die mich manchmal einfach aus Neugierde und Freude an der schnellen Technik zu verschlingen droht. Dieses vorgestellte Buch von Robin Wall Kimmerer „Geflochtenes Süßgras“ übt einen großen Zauber auf mich aus.Ich bin einfach nicht in der Lage, dieses Buch wie andere Bücher zu lesen. Ich muss es nach ein paar Seiten weglegen, weil ich so gefüllt bin mit Weisheit und Andacht, dass schlichtweg keine weiteren Informationen in mich hineinkommen können. Ich kann dieses Buch auch nur in bestimmende Atmosphären lesen, weil ich sonst das Empfinden habe, dass ich etwas Kostbares wegschmeiße. so etwas habe ich noch nie erlebt. Danke danke für die Bücherliste! Liebe Grüße Rena

  3. Danke, liebe Andrea, für die Bücher-Empfehlungen, die ich, das ist sehr spannend für mich, alle nicht gekannt habe … Wenn ich mit meinem momentan entstehenden 3. Buch soweit bin, werde ich sicher auch wieder zum Lesen kommen 🙂

    Zu Amazon, Netflix und Co eine kleine Erweiterung: Der geistige Diebstahl (das ist es in meinen Augen) bezieht sich nicht nur auf Literatur. Einer meiner Freunde ist freischaffender Musiker und ist immer in der Zwickmühle, sich aus diesen Portalen zurückzuziehen oder damit zu versuchen, seine Reichweite zu erhöhen. Er meinte jedenfalls einmal auf Nachfrage, dass er bei Spotify 167 Klicks bräuchte, um sich einen Kaffee davon kaufen zu können.

    Ich bestelle CDs immer bei den Künstlern direkt und zahle gern das anfallende Porto … seit Corona noch mal lieber und bewusster! https://www.wordpress.imke-rosiejka.de/unterstuetzung-fuer-kuenstler/

    Herzensgrüße
    Imke

  4. Hallo Ihr Lieben, vielen Herzensdank für eure Kommentare und Rückmeldungen, es ist so schön, wenn wir hier bei den newslichtern geben und nehmen können. Daher besonderen Dank an Käthe für die neuen Autor:innennamen, die sofort auf meine Liste kamen. ❤️ Und Imke, die Zwickmühle, von der du schreibst, kenne ich nur zu gut und die Frage, ob ich als Kreative mein Auskommen finden kann, ohne mich den großen Portalen und damit dem großen Kommerz anzudienen. ( meine durchaus Kontroversen Gedanken dazu würden wahrscheinlich mittlerweile ein eigenes Buch füllen 🤣) eure Andrea
    PS: schreibt gerne weitere Buchtipps zum Thema hier in die Kommentare!

  5. Danke für diese wunderbare Liste, die einige meiner Lieblingsbücher enthält und Lust auf weitere macht.
    Mich berühren derzeit mehrere Bücher sehr. Eines ist dabei,das mich verblüfft hat:
    „Oma lässt grüßen und sagt es tut ihr leid“. Es kommt auf den ersten Blick eher wie ein Kinderbuch daher und hat eine Tiefe, die mich ganz abtauchen lässt.
    Eine sehr berührende Geschichte vom „anders sein“, vom unterschiedlich Sein, vom Umgang mit Trauer,Trauma und Tod.
    Ein Buch, in dem Lachen & Tränen beim Lesen ganz nah beieinander liegen…

    Auch ich kaufe übrigens meine Bücher in der kleinen Buchhandlung vor Ort oder gebraucht oder bei Buch 7

  6. Liebe Andrea, wunderbar Deine Liste und wie in einem „passenden“ Buchladen habe ich sehr viele gelesen und bin tlw. noch dabei. Danke Dir für die weiteren Inspirationen und werde mich da mal ranmachen und in meine liebste Buchhandlung „ Prosa“ in Lübeck gehen, diese ist klein und fein und immer einen Besuch wert :-).
    Alles Gute und viel Freude beim Lesen
    Alexandra

  7. Vielen Dank für diese wundervolle Liste. Ich habe die Bücher, die ich noch nicht kenne, sofort auf meine „Will-Ich-Lesen-Liste“ gesetzt.
    Die Vorfreude steigt und ich werde jeded der Bücher fühlend genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert