Grundeinkommen ist finanzierbar2 min read

Ein Bedingungsloses Grundeinkommen von 1.200 € (für alle ab 18 Jahre / Kinder die Häfte) ist finanzierbar. Das hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) umfangreich ausgerechnet. Dazu hat die Organisation Mein Grundeinkommen  einen Internetrechner programmiert, mit dem man online selbst ausprobieren kann, was ein bedingungsloses Grundeinkommen hierzulande kosten würde und wie es sich finanzieren ließe.

“Wir beschäftigen uns seit fast 10 Jahren mit dem Grundeinkommen und sind davon überzeugt, dass es ein gutes Werkzeug für eine gerechtere, krisenfeste Welt sein kann. Trotzdem sind wir ergebnisoffen an die Frage der Finanzierbarkeit herangegangen. Umso optimistischer stimmt uns dieses Result. Jetzt sind wir gespannt, wie der Grundeinkommenskonfigurator genutzt wird und welche Debatten sich entwickeln”, sagt Michael Bohmeyer, Initiator und Projektentwickler bei Mein Grundeinkommen.

Wie soll das funktionieren?

Ein Bedingungsloses Grundeinkommen für alle kostet mehr als 1 Billionen Euro? Das wäre laut DIW finanzierbar! 75% des nötigen Geldes sind bereits da. Und für den Rest braucht es einen Steuerausgleich, der gleichtzeitig ein sozialer Ausgleich wäre.

83% der Menschen hätten durch diesen Ausgleich mehr. Armut in heutiger Form wäre abgeschafft. Arbeit würde sich mehr lohnen. Der Verwaltungsstatt wird schlanker. Doch dafür müssten ca. 10% etwas abgeben.

Hier ein Überblick über die wichtigsten Erkenntnisse.

Und hier alle Erkenntnisse der Studie vom August 2023.

Was bedeutet das für Dich persönlich?

Das finde ich besonders spannend. Denn hier kannst Du mit einem Rechner ausprobieren, was ein Grundeinkommen für Dich bedeuten würde (mehr Geld, gleiches Geld oder weniger Geld als jetzt). Und dann kannst Du auch noch selber eingeben, was welche Umverteilungen durch Steuern ausmachen würden.

Endlich können die Diskussionen über ein Grundeinkommen auf einer vernünftigen Basis von allen geführt werden. Spannend wie dieser Diskurs verlaufen wird!

In den kommenden Wochen wird Mein Grundeinkommen vier konkrete Steuerreform-Modelle zur bundesweiten Online-Abstimmung stellen und auf dem “Kongress der Gesellschaft” am 23. September 2023 verschiedene Perspektiven auf das Grundeinkommen zusammenbringen. Miriam Witz, Projektentwicklerin bei Mein Grundeinkommen, sagt dazu: “Wir als Verein wollen uns weiterentwickeln und neue Erkenntnisse dazu sammeln, wie Grundeinkommen wirken kann, sowohl auf individueller als auch auf gesellschaftlicher Ebene. Darüber wollen wir in den kommenden Wochen viel diskutieren. Ich bin gespannt, welches Ergebnis unsere Abstimmung liefern wird und zu welchen Schlüssen wir auf dem Kongress der Gesellschaft kommen werden.”

Hintergrund: Mein Grundeinkommen ist eine gemeinnützige Nicht-Regierungsorganisation (NGO). Via Crowdfunding sammelt der Verein Geld und verlost dieses auf zwei Arten. Einmal als Utopische Grundeinkommen in Höhe von 1.000 Euro monatlich für ein Jahr und seit 2023 außerdem als Realistische Grundeinkommen bis zu 1.200 Euro im Monat einkommensabhängig für drei Jahre.

https://youtu.be/lqmXlfK1GbY?si=ugo3H1qcrZGeUDDl

Sharing is caring 🧡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert