Die Seele einer Beziehung

Lesezeit 5 Minuten –

Wenn alles Energie ist, gibt es keinen logischen Grund, das eigene Energiefeld zu vernachlässigen. Stelle daher niemals die Liebe zu einem anderen Menschen über die Verbindung mit Deinem inneren Wesen/Deiner Seele/Deiner Quelle/Deiner Mitte. Eine Beziehung zwischen zwei Menschen kann nur dann dauerhaft wahrhaftig, erfüllt und glücklich sein, wenn jeder dem Nähren seines Energiefeldes – und damit auch einem guten Ausgleich weiblicher und männlicher Energien – sprich Qualitäten – in seinem Wesen Priorität gibt. Dann schöpfen beide stets aus ihrer eigenen Quelle und können die Kraft beider Quellen verbinden, um von hier aus immer wieder Neues und Schönes zum gemeinsamen und zum Wohle ihrer Umgebung zu erschaffen.

Ich nenne diese Kraft die gemeinsame Seele einer Beziehung.

Dem Nähren des eigenen Energiefeldes Priorität über die Liebe zu einem anderen Menschen zu geben, ist eine demütige und mutige Angelegenheit. Zum einen gebe ich damit das Bedürfnis auf, über einen anderen Menschen zu urteilen bzw. ihm für irgendetwas Schuld geben zu wollen. Energetisch betrachtet ist das völlig logisch. Du nimmst in einer Triggersituation zunächst Deine gesamte Energie (Gedanken, Gefühle, Aufmerksamkeit) zu Dir, anstatt sie auf den anderen auszurichten. In Dir hast Du die Macht, Dein Energiefeld zu klären (mental und emotional) und ggf neu zu kalibrieren (Gedanken, Gefühle, Worte, Entscheidungen, Handlungen). Anstatt reaktiv zu sein, hast Du so die Möglichkeit jede Situation kreativ zu nutzen und Lösungen statt Konfrontation zu generieren. Diese Haltung braucht Demut. Denn Du kannst Dein Gegenüber niemals mehr als Deinen Gegner betrachten, und Du kannst ihm/ihr für nichts mehr die Schuld geben.

Zum anderen habe ich ein tägliches Commitment, mich gut auf allen Ebenen (physisch, mental, emotional, energetisch) zu nähren und auszurichten auf die Geschichte, die ich über mich, das Leben und alle meine Beziehungen einschließlich der zu meinem Körper, Finanzen, Politik, usw. erzählen will. Nicht das, was das Leben Dir bringt, ist entscheidend für Deinen Erfolg im Sinne von Glücklichsein. Entscheidend ist, wie Du auf das antwortest, was das Leben Dir bringt. Das Level Deines Genährt- und Verbunden-Seins entscheidet darüber, wie Du es tust. Bringt Deine Antwort mehr Glück in Dein Leben und das Leben anderer Wesen? Oder nicht. Diese Haltung erfordert Mut. Nicht jeder Mensch versteht es, dass Du Deiner inneren/Deiner Seelen-Verbindung Priorität über Deine Liebe zu ihm gibst. Doch jeder wird auf einer tieferen Ebene die Sicherheit und Klarheit spüren können, die von einer solchen Entscheidung ausgeht.

Gelingt es immer, auf diese Weise seeleninteger zu leben? Natürlich nicht. Es geht nicht um Perfektion. Es geht um eine grundsätzliche Haltung. Und wenn Du diese zu Deinem Commitment und sie Dir zur täglichen Praxis machst, gelingt es immer besser. Ich lege Dir dieses Commitment und diese Praxis ans Herz. Ich habe jahrzehntelang geforscht, wie Beziehung – sowohl im privaten als auch beruflichen Kontext – gelingen kann. Dies ist in meiner Erfahrung der einzige Weg, der nachhaltig sowohl Nähe als auch Freiheit in Leichtigkeit, Wahrhaftigkeit, Ebenbürtigkeit und sich immer weiter vertiefendem Vertrauen und gemeinsamem Wachstum bietet.

In den vergangenen zwei Wochen hatte ich Gelegenheit, all mein Wissen und meine Erfahrung der letzten 20 Jahre für mich selbst und die Beziehung zu einem Freund, der mir sehr nahesteht, an den Start zu bringen. Und nicht weniger als all das brauchte ich. Ich war in mehreren Situationen so sehr in meinen alten Mann-Frau-Mustern getriggert, und regelrecht im Schock darüber, dass ich sogar im ersten Affekt glaubte, mich mit diesem Menschen komplett geirrt zu haben. Doch ein Teil von mir blieb wach genug, um meine wild durchgehenden Gedankenpferde immer wieder zu mir zurückzuholen, von meinem Gegenüber abzulassen, mir ein Time Out zu nehmen, mich zu nähren, nach Innen zu verbinden und auszurichten auf die neue Geschichte hinter der, die ich mir aus meiner alten emotionalen Heimat heraus automatisch erzählen wollte.

Im Ergebnis ließen wir beide eine ganz neue Geschichte zwischen uns entstehen. Ohne Debatten, ohne große Auseinandersetzungen. Mit wundersamen Erkenntnissen über uns selbst, großem Mitgefühl, neuem Verständnis, Vertrauen, Freude und unbändigem Stolz über diesen Erfolg. Es tut verdammt weh, dem eigenen Schmerz mit voller Wucht zu begegnen, ohne sich Erleichterung verschaffen zu können, indem ich einen anderen ins Visier nehme (der nach allen Verstandesprinzipien auch noch ganz klar der „Täter“ ist). Doch mit Demut und Mut und einem klaren Commitment für das eigene Energiefeld ist es machbar. Es gibt keine Gegner, außer in mir selbst! Es gibt auch keine Fehler, außer in meiner eigenen Wahrnehmung! Das größere, wahrhaftigere und friedlichere Ganze erschließt sich uns, wenn wir die eigene Verbindung nähren und bedingungslos (fast schon stur) zu unserem liebenden inneren Wesen/unserer Seele zurückkehren. Wenn zwei (oder mehr) das gemeinsam tun, sind kreative, glückliche Lösungen und exponentielles co-kreatives Wachstum garantiert. Wenn ich nicht wüsste, dass es energetisch betrachtet einfach nur logisch ist, würde ich sagen, es ist Magie.

If you’re not selfish enough to want to feel good, then you can’t connect with the energy that is your Source, which does always feel good.

– Abraham

Lust auf Seele – in Dir und gemeinsam in all Deinen Beziehungen? Jetzt ist die Zeit, Dein ganzes Potenzial als Seelenmensch an den Start zu bringen. Go for it! Gern mit mir zusammen, wenn Du Dir Begleitung für einen schnelleren und leichteren Weg wünschst. Schreib mir einfach – [email protected]
__

Claudia

Claudia Shkatov
TELLING A NEW STORY

www.claudiashkatov.com
Mentoring for a New Time

Sharing is caring 🧡

7 Kommentare

  1. Liebe Claudia
    Mit Interesse habe ich deine Zeilen gelesen, und ich fand den Ausdruck „die gemeinsame Seele einer Beziehung“ sehr schön und passend.
    Wenn ich neu einem Menschen begegne, dann erahne ich oft, ob da was möglich ist zwischen uns: Es ist ein inneres Wahrnehmen von einem Seelenfeld, in dem wir uns begegnen können, und wo Wachstum und Erkenntnis möglich wird. Manchmal werden wir aber auch getriggert und es kann zur Möglichkeit werden, alten Schmerz zu erkennen und zu wandeln.

    Dein Beispiel mit diesem Freund hat mich neugierig gemacht, aber ich konnte zwischen den Zeilen nicht erahnen, um was es da wirklich geht. Ein konkretes Beispiel wäre mir sehr hilfreich gewesen, um es nachzuvollziehen und als Modell für weitere Erfahrungen zu erinnern.
    Ich lerne am einfachsten über konkrete Beispiele.

    Liebe Grüsse, Michelle

    • Liebe Michelle, danke für Dein Lesen und für Deine wichtige Frage. Am besten schreibst Du mich direkt per email an und ich erzähle Dir gern mehr darüber. Das würde hier in den Kommentaren den Rahmen sprengen. Doch tatsächlich ist der konkrete Trigger oder das ‚warum-wir-getriggert-sind‘ gar nicht wichtig. Wichtig ist, was wir tun/wie wir antworten, WENN wir getriggert sind. Wenn wir ihn nutzen, um wieder tiefer bei uns selbst zu landen, werden alle wichtigen Informationen, Erkenntnisse und Antworten auch da sein. Herzlich, Claudia

  2. Wowh ja! Und ich glaube, daraus kann dann Magie entstehen…..
    Danke liebe Claudia für diese erhebenden Gedanken, die gerade Frieden in mein System bringen.
    Liebevolle Gedanken sind auf dem Weg zu dir.

  3. Liebe Claudia, habe mir gerade diesen Absatz rauskopiert und werde ihn als tägliches Mantra inhalieren: „Es gibt keine Gegner, außer in mir selbst! Es gibt auch keine Fehler, außer in meiner eigenen Wahrnehmung! Das größere, wahrhaftigere und friedlichere Ganze erschließt sich uns, wenn wir die eigene Verbindung nähren und bedingungslos (fast schon stur) zu unserem liebenden inneren Wesen/unserer Seele zurückkehren.“
    Ja, ich will! Thanks, du leuchtende Königskerze!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert