Was mein Herz heute sagt …

Lesezeit 2 Minuten –

Mein Herz will reden, und vor allem: von mir gehört werden.

Doch wer oder was ist mein Herz, was meine ich, wenn ich das sage oder schreibe? Meine Seele, die gerade müde scheint und sich ausruhen möchte, oder das pulsierende Organ, das unermüdlich schlägt seit mehr als sechs Jahrzehnten, trotz aller Widrigkeiten, innerlich und äußerlich? Oder den Raum in mir, der liebesfähig ist, der sich ausweiten will – immer wieder und immer neu, wie das Universum? Oder meine ich den Punkt in diesem Raum, an dem ich „angeschlossen“ bin an die große Lebensenergie, die durch alles pulst, vom Mikrokosmos bis zu den Multiversen – und was weiß ich von diesem Punkt – ist er eine unbewiesene und ungefühlte Hypothese oder gibt es in mir eine Gewissheit, die mir völlig reicht (jedenfalls manchmal)?

Ich kann das nicht entscheiden – ich meine das alles und noch viel mehr. Und ich lasse jetzt einfach mein Herz sprechen und nicht meinen Kopf:

„Lieber Mensch, ich bin mit dir und für dich da. Und ich freue mich, dass du – immer wieder – an mich denkst, in mich reinfühlst, dich und mich in die Ausweitung ’schickst“'(sie geschehen lässt) – das tut mir gut. Ich bin viel größer, als du denkst und es darf noch viel weiter gehen – ich halte das mit dir, und es tut uns beiden gut. Atme also in mich hinein, ent-decke meine Krafträume und träume dich in meine große Weite voller Liebe. Darin bist du gehalten, nie verloren. Das sollst du wissen. Auch wenn ich physisch mal stolpere, das macht nichts: atme, weite dich und deinen Raum und liebe …  Und was den Mittel-Punkt angeht: in diesem (wie in jedem) Punkt ist alles – alle Anbindung, das ganze Universum, alle Multiversen, jede Ekstase, die ganze Liebe und die gesamte Energie – eben ALLES.

Egal, ob du es merkst, es schon verstehen oder gar halten kannst oder (noch) nicht. Du kannst dich daran freuen, auch am kleinsten Stück davon, und nach und nach mehr ent-decken und ent-falten. Voller Liebe, dein Herz.“

Da staune ich. Und ein paar Tränen kullern.

Sharing is caring 🧡
Dorothee Kanitz
Dorothee Kanitz

6 Kommentare

    • Liebe Dorothee,
      diese deine Lyrik weißt mir einen Weg, den ich gar nicht ahnte; sie offeriert mir eine konzentrierte Sichtweise, wo ich mich zwischen äußeren ‚Pflichten‘ und innerer Not verheddere… Vielen vielen Dank für Deine Lebenshilfe. (ich spende etwas für newslichter. Susanne und

  1. Oh wie schön! Dank dir, liebe Dorothee, für dein so wunderbar inspirierendes Teilen: offenen Herzens. Was für ein nährender, uns ins Vertrauen rufender Zuspruch aus deinem großen Sein. Freudensprung! Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert