Beiträge zu Kolumne

Ich werde kein ungelebtes Leben sterben

Foto: Yogini Dome


Ich werde kein ungelebtes Leben sterben.
Ich werde nicht in Angst leben vorm Fallen oder Feuer fangen.
Ich wähle, meine Tage zu bewohnen,
und erlaube meiner Lebensweise, mich zu öffnen,
um mich weniger ängstlich sein zu lassen, Weiterlesen ›

Posted in Kolumne Getagged mit:

Von der Natur

Foto: newslichter

Von Claudia Shkatov. Es heißt, Osho habe gesagt, dass der Mensch, wenn er die Verbindung zur Natur nicht verloren hätte, keine Psychotherapie brauche.
Für mich macht das sehr viel Sinn. Weiterlesen ›

Posted in Kolumne Getagged mit:

20 Dinge, die ich schon früher gern gewusst hätte

Matt Haig Kingston University

Der Bestsellerautor Matt Haig  hat zwanzig Jahre seinem Abschluss an der Kingston Universität in London bei der Verleihung der Ehrendoktorwürde den jetzigen Absolventen 20 Tipps fürs Leben mit auf den Weg gegeben. Nachfolgend der Text, den er auf facebook in englisch veröffentlicht hat und meine deutsche Übersetzung dem Inhalt nach. Weiterlesen ›

Posted in Kolumne

Ich will Dich lieben

308141 Ulrich Schaffer. Wenn du sagst: „Ich fühle nicht mehr dasselbe für dich, wie damals“, dann ist das wohl so richtig. Aber es ist Zeit, etwas anderes zu fühlen. Die Liebe ist groß und geheimnisvoll und hat die Fähigkeit, sich immer

Sei einfach Du!

308026 Du musst dich nicht ständig o.k. fühlen. Du musst dich nicht ständig frei von Widerständen fühlen.

Unsere Verantwortung gegenüber unserer Mutter

307995 Amma schreibt: In den alten Tagen bedurfte es tatsächlich keines speziellen Umweltschutzes, weil der Schutz der Natur Teil der Anbetung Gottes und des Lebens selbst war. Mehr als sich nur an „Gott“ zu erinnern, liebten und dienten die Menschen der

Jammern verboten!

307903 „Jammern verboten!“ Diese Losung gibt Papst Franziskus für die Besucher in seiner Wohnung im Gästehaus Santa Marta aus. Seit kurzem hängt an der Wohnungstür ein Schild mit diesem Wortlaut:

Life at Midlife: Ich warte nicht mehr …

307881 I am no longer waiting for a special occasion; I burn the best candles on ordinary days.

Mehr Freiheit im Garten und im Leben!

307818 Von Vera Bartholomay. In meinem Wohnviertel beobachte ich seit langem eine seltsame Entwicklung. Die teilweise sehr bunten und lebendigen Vorgärten vor den kleinen Reihenhäuschen werden ausgegraben, entfernt und ersetzt durch eine Steinwüste.

Unser Licht leuchten lassen

10718 Von Marianne Williamson. Unsere größte Angst ist nicht, unzulänglich zu sein. Unsere größte Angst besteht darin, unermesslich mächtig zu sein. Unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, ängstigt uns am meisten.

DenkMal

307587 Terrorismus ist für den durchschnittlichen Menschen im Westen eine relativ kleine Gefahr und eigentlich eine reine Show. Es sterben mehr Leute an Coca Cola und Diabetes als an Terrorangriffen.

Es ist Zeit…

307515 „Ich glaube, wir haben die Mitte unseres Lebens erreicht, wenn das Universum zärtlich ihre Hände auf deine Schultern legt, dich dicht an sich heranzieht und in dein Ohr flüstert:

Kannst Du davon leben?

307115 Von Yvonne Lamberty. KANNST DU DAVON LEBEN? … das ist zu 95 % der erste Satz den ich immer höre, wenn ich mit Menschen ins Gespräch komme, die erfahren was ich beruflich mache. Interessanter Weise davon 99 Prozent hier in

Ein Plädoyer für Besonnenheit

307122 Von Christa Spannbauer. Wir können Terroranschläge nicht verhindern. Wir können einen Despoten wie Kim Jong-un nicht davon abhalten, Atomraketen zu testen. Und nein, wir können auch nicht verhindern, dass ein unberechenbarer amerikanischer Präsident im Gegenzug mit einem nuklearen Angriff droht.

Hommage an das Banale

307066 Einsendung von Bobby Langer an die OYA. Kürzlich saßen wir beisammen und schmiedeten Pläne zur Gründung einer Lebensgemeinschaft. Allesamt waren wir mehr oder weniger spirituell orientiert, ausgenommen Manfred. Wir sprachen über die unverzichtbaren Grundwerte einer Gemeinschaft. Weil es ein Kreisgespräch

Im Nicht-Tun wachsen

11249 Von Henry David Thoreau. Es gab Zeiten, in denen ich mich nicht entschließen konnte, die Blüte des Augenblicks irgendwelcher Arbeit des Kopfes oder der Hände zu opfern.

Es braucht Hingabe

306875 „Wenn man etwas haben möchte – Liebe, Wahrheit oder Mut zum Beispiel – so muß man darum bitten.