Beiträge zu Kolumne

Charles Eisenstein: Wir können es besser machen!

Von Charles Eisenstein. Meine Frau Stella hat kürzlich ihr Konto auf einer Social-Media-Plattform geschlossen. “Es fühlt sich an, als würde ich einen Streit hinter mir lassen”, sagte sie. “Fast alles, was ich dort lese, ist ein Signal, auf welcher Seite ich stehe. Oder ein Versuch, für die Idee zu werben, die besagt, ‘Ich bin schlau! Oder: ‘Ich habe Recht!’. Es ist alles Ego. In dieser Umgebung bin auch ich schuld daran.” Weiterlesen ›

Posted in Kolumne Verwendete Schlagwörter:

Hörbare Stille

Foto: Vera Bartholomay

Von Vera Bartholomay. Diese Stille ist fast hörbar. Nicht unbedingt im Außen. Die Welt ist so alles andere als still. Aber irgendwann in dieser letzten Zeit wurde es zunehmend still in mir. Weiterlesen ›

Posted in Kolumne Verwendete Schlagwörter:

Lass los

Bild von S. Hermann & F. Richter auf Pixabay

Lass ziehen, was vergangen ist.
Lass ziehen, was kommen mag.
Lass ziehen, was gerade jetzt geschieht. Weiterlesen ›

Posted in Kolumne

Die schönsten Menschen

331802 Die schönsten Menschen, die ich kennen gelernt habe, sind die, die Niederlagen einstecken mussten,

newslichter 2020 – mehr als gute Nachrichten

331773 Dies ist nur der Anfang. Und der Prozess wird länger gehen. Er wird uns vieles abverlangen. Vieles nehmen und alles geben. Wir stehen am Anfang eines neuen Zeitalters und wir stehen zusammen. Denn wir wissen, wir sind es selbst, welche

Konflikte als Chance

331721 Von Jumana Mattukat. „Nein, nein, er hat das gar nicht so gemeint.“ Die längste Zeit meines Lebens habe ich versucht, dafür zu sorgen, Konflikte in meinem Umfeld zu vermeiden. Zunächst als Kind in meiner Ursprungsfamilie, dann unter meinen Freunden, später

Enkel und Großeltern

331649 Im Leben der Dagara werden die ersten Lebensjahre eines Kindes mit den Großeltern verbracht, nicht mit den Eltern. Was die Großeltern und Enkelkinder gemeinsam haben, was die Eltern nicht haben, ist ihre unmittelbare Nähe zum Kosmos.

Der Raum der Liebe ist endlos

331631 Manchmal möchte ich nur, dass es aufhört. Das Gerde über COVID, Proteste, Plünderungen, Brutalität. Ich verliere meinen Weg. Ich bin überzeugt, dass diese „neue Normalität“ das wirkliche Leben ist. Dann treffe ich einen 87-Jährigen, der davon spricht, Polio und Diphtherie

Du wirst sterben

331414 Von Jeff Forster. Du wirst sterben. Etwas wird Dich töten. Eine Krankheit, ein Unfall. Ein Virus, Krebs, ein Herzinfarkt aus heiterem Himmel. Etwas Unerwartetes. Etwas, das nie hätte vorhergesagt werden können.

Die Fliege

331158 Von Claudia Shkatov. Kennst Du das, wenn Du schon mit Gedankenschleifen aufwachst? So ging es mir gestern. Sie hielten mich eine Weile beschäftigt, während ich noch im Bett lag. Und ich fühlte mich gar nicht wohl. Und dann tauchte eine Fliege

Do not Fight – bring the Light!

331211 Von Lee Harris. Viele von uns sind ein wenig entsetzt über die Spaltung, die sie gerade jetzt erleben. So wie der Schatten in der Welt als Ganzes zum Vorschein kommt, so treten auch die schattenhaften Unterschiede zwischen den Menschen an

Active Hope – Hoffnung durch Handeln

331128 Active Hope ist kein Wunschdenken. Active Hope ist nicht das Warten auf Rettung durch einen Erlöser.

Hüte Dein Licht – führe Dein Feuer!

331019 Es geht wieder los – ich bin zurück in einer Feuerkraft. Bereit alles zu verbrennen, was nicht mehr stimmt und bereit die Fackel zu entzünden, für das, was ich und die newslichter beitragen können.

Charles Eisenstein: Ein Aufruf zur Demut

330586 Charles Eisenstein hat nach dem Artikel “Die Krönung” wieder einen sehr differenzierten Beitrag diesmal zum “Verschwörungs-Mythos” geschrieben. Am meisten hat mich den letzte Teil, der auch ein Aufruf ist, sich gegenseitig zuzuhören, beeindruckt, den ich gerne zweitveröffentlichte.

Das Schiff in der Spur halten

330498 Von Sabrina Gundert. Ich sah die Welle kommen. Sah sie heranrollen, sich auftürmen, am Schiff zerbrechen. Vier Meter war sie hoch. So viel, wie jede weitere Welle nach ihr. Ich wusste inzwischen, dass das Schiff erbeben würde in dem Moment,

Wer wir sind und warum wir hier sind

330334 Von Dörte Luna’Him Scheer. Grundsätzlich gibt es – so wie ich das heute verstehe – zwei verschiedene Gruppen Menschen auf der Erde. Das ist sehr plakativ und es gibt sicher viel mehr Unterscheidendes und sehr viel mehr unterschiedliche Wege auf

7 Tage in Toleranz, Geschwisterlichkeit und Verbundenheit

330320 Die Anden-Schamanen, Hüter des Wissens der Vorfahren und der Pachamama (Erde) senden uns die folgende Botschaft mit einem Ton von Geschwisterlichkeit und Dringlichkeit.