Phoolan Devi: Königin der Banditen

banditquennAngesichts der Ereignisse in Indien ist die Geschichte der indischen Sozialrebellin Phoolan Devi unerwartet aktutell. Sie wurde am 10. August 1963 in einem kleinen Dorf im Bundesstaat Uttar Pradesh geboren. Ihr Name bedeutet im Dialekt ihrer Kaste „Die Blume“. Kaum siebzehn Jahre alt, schloss sie sich einer Bande von Freischärlern an und wurde später ihre Anführerin. Drei Jahre lang führte sie ihren Kampf gegen Gewalt gegen Frauen und das Kastenwesen, überfiel Banken und Geschäfte und verteilte die Beute wie Robin Hood an die sogenannten „Unberührbaren“ und an Mitglieder der untersten Kasten.

Phoolan Devi wurde schon im Alter von elf Jahren mit einem 24 Jahre älteren Mann zwangsverheiratet, von diesem schwer misshandelt, vergewaltigt und später verstoßen. Nach der Rückkehr in ihr Dorf galt sie als vogelfrei, wurde von mehreren Männern vergewaltigt, und ihre Familie weigerte sich, sie aufzunehmen. Doch sie lehnte sich gegen die erdrückende Atmosphäre sexistischer Gewalt auf und wählte dazu das Mittel bewaffneter Gegengewalt.

Foto: Wikipedia

Foto: Wikipedia

Sie betrachtete sich als eine Inkarnation der Göttin Durga. Jener vielarmigen Dame des indischen Olymp, die in jeder ihrer Hände eine Waffe gegen die Bösen schwingt. Als die Bande von Phoolan Devi den Palast von Jagamanpur stürmt, geht die Polizei mit allen Mitteln – auch Hubschraubereinsätzen – gegen sie vor. In einer riesigen Demonstration, vor den Augen von 10.000 Zuschauern, ergab sich Phoolan Devi 1983 und kam ins Gefängnis. Ohne Gerichtsverhandlung. Nach elf Jahren Zuchthaus wurde sie 1994 wegen eines Krebsleidens begnadigt. 1996 wurde sie als Abgeordnete der sozialistischen Samajwadi Party ins Parlament gewählt. Dem gehörte sie bis zu ihrer Ermordung am 25. Juli 2001 an.

Aktuell ist im Laika Verlag das Buch Phoolan Devi – Die Rebellin erschienen. Es handelt von Devi und über Frauen, die in den Dörfern Nordindiens gegen Zwangsehen von Kindern, gegen prügelnde und vergewaltigende Ehemänner vorgehen, erschienen. Dabei sind zwei DVDs. Auf einer ist ein Film über Phoolan Devi von 1994 zu sehen. Der andere Film berichtet über die Pink Saris von Kim Longinotto aus dem Jahre 2010. Pink Saris nennt sich eine Frauengruppe die dagegen kämpft, dass Frauen tun müssen, was Männer von ihnen verlangten.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Leben, Menschen Verwendete Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.