Manifest der Erziehung aus tiefstem Herzen

Verletzlichkeit macht stark von Brene BrownSeit ihren sensationellen TEDex Auftritten und ihrem ersten Buch Die Gaben der Unvollkommenheit sind ihre Gedanken über Verletzlichkeit tief in mein Herz gesunken. Brené Browns neuestes Buch Verletzlichkeit macht stark ist jetzt auf deutsch erschienen. In ihm findet sich, wie eine bisherige Zusammenfassung ihrer Erkenntnisse, ein Manifest der Erziehung aus tiefstem Herzen:

„Vor allem möchte ich, dass du weißt, wie sehr du geliebt wirst und wie liebenswert du bist.
Du wirst dies durch meine Worte und Taten erfahren – die Lektionen in Liebe zeigen sich darin, wie ich dich behandle und wie ich mit mir selbst umgehe.

Ich möchte, dass du dich mit einem angemessenen Selbstwertgefühl auf das Leben einlässt. Du wirst lernen, dass du Liebe, ein Zugehörigkeitsgefühl und Freude verdienst – jedes Mal, wenn du siehst, wie ich mir selbst Mitgefühl entgegenbringe und meine eigenen Unvollkommenheiten annehme.

Wir werden in unserer Familie Mut beweisen, indem wir mit offenem Visier am Leben teilnehmen und Verletzlichkeit zulassen.
Wir werden die Geschichten, die von unseren Schwierigkeiten und Stärken handeln, miteinander teilen. Bei uns zu Hause wird immer Platz für beides sein.

Wir werden dich Mitgefühl lehren, indem wir als Erstes Mitgefühl mit uns selbst üben und dann miteinander. Wir werden Grenzen setzen und respektieren. Wir werden harte Arbeit, Hoffnung und Ausdauer hochhalten. Ruhephasen und Zeit für Spiele werden in unserer Familie hoch gewertet und gelebte Praxis sein.
Du wirst Verantwortlichkeit und Respekt lernen, indem du mich dabei beobachtest, wie ich meine Fehler wiedergutmache, wie ich um das bitte, was ich brauche, und über das spreche, was ich fühle.

Ich möchte, dass du Freude kennenlernst, deshalb werden wir uns gemeinsam in Dankbarkeit üben. Ich möchte, dass du Freude empfindest, deshalb werden wir gemeinsam lernen, verletzlich zu sein.

Wenn die Ungewissheit und der Mangel an die Tür klopfen, wirst du imstande sein, Kraft zu schöpfen aus dem Geist, der in unserem Alltag herrscht.
Gemeinsam werden wir weinen, mit Angst und Leid konfrontiert werden. Auch wenn ich den Wunsch habe, dir deinen Schmerz zu nehmen, werde ich stattdessen lieber bei dir sitzen und dich lehren, ihn zu durchleben.

Wir werden lachen, singen, tanzen und kreativ sein. Wir werden immer die Erlaubnis haben, authentisch und wir selbst zu sein, wenn wir zusammen sind. Was auch immer geschieht, du wirst immer zu uns gehören.

Das größte Geschenk, das ich dir für deine eigene Reise in ein Leben aus tiefstem Herzen mitgeben kann, ist, selbst aus tiefstem Herzen zu leben und zu lieben und Großes zu wagen.
Ich werde nicht perfekt sein in meiner Liebe oder wenn ich dich lehre und dir etwas zeige, aber ich werde dir gegenüber offen sein, und ich werde es immer als heiliges Geschenk betrachten, dich zu sehen. Dich wahrhaft und tief zu sehen.

Brené Brown

Brene Browne

Zur Person: Dr. Brené Brown ist Forschungswissenschaftlerin, Autorin und Professorin und auch Mitglied der Forschungsabteilung des „Graduate College of Social Work“ der University of Houston. Dort hat sie in den letzten zehn Jahren ein Konzept untersucht, welches sie Wholeheartedness nennt, Leben aus vollem und tiefstem Herzen. Hierzu gehören folgende Fragen: Wie können wir unser Leben von einem Platz der Authentizität und des Selbstwertes aus führen? Wie können wir Mut, Mitgefühl und Verbundenheit pflegen, um unsere Unvollkommenheiten und Schwächen zu umarmen und zu begreifen, dass wir gut genug sind und Liebe, Zugehörigkeit und Freude verdienen? Brené Brown lebt mit ihrem Mann Steve und ihren beiden Töchtern Ellen und Charlie in Houston.

 

Sharing is Caring 🧡
Posted in Heilung Verwendete Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.