Neue Serie: Heilende Gärten

Foto: Monika Kirschke

Foto: Monika Kirschke

In der neuen newslichter-Serie Heilende Gärten wird uns Monika Kirschke durch das Gartenjahr führen. Es geht sofort los, denn auch schon im Februar gibt es etwas zu tun, wenn der Frost nicht zu stark ist. Für das erste Frühlings-ERwachen gilt: „Wenn du einen grünen Zweig im Herzen trägst, wird sich schon bald ein Singvogel darauf niederlassen!“

Der Garten im Februar

Allgemein: Den Winterschutz auf den Beeten lassen. Der Winter ist noch nicht vorbei. Doch die Frühjahrsblüher stehen schon in den Startlöchern. Immergrüne Pflanzen (Rhododendren) ggf. wässern. Giersch frühzeitig ernten (sehr gut bei Gicht & Rheuma). Rosenschnitt noch abwarten. Das Osterfest ist in diesem Jahr erst um den 20. April und damit für die Osterfeuer ein sehr später Termin. Alternative bzw. statt Recyclinghof: Schnittgut schreddern & in den Rabatten ausbringen. So schließt sich der Kreislauf.

Jetzt ist Hochsaison für den Winterschnitt der Obstbäume (Apfel, Birne, Kirsche, Zwetschen) und Obstgehölze: Bitte alle kranken & abgestorbenen Triebe fachgerecht bis ins gesunde Holz zurückschneiden und die Statik überprüfen. Bei größeren Korrekturen weniger in der Peripherie schneiden, besser organisch ableiten. Ggf. Weißanstrich gegen Kälteschäden/Frostrisse. Nicht bei Temperaturen unter minus 5°C schneiden.
Beerensträucher wie Johannisbeeren & Stachelbeeren: Alte Sträucher verjüngen/auslichten. Triebe an Stachelbeeren einkürzen (bei Amerikanischer Stachelbeermehltau im Vorjahr).

Blütensträucher: Es gilt die Faustregel für den Rückschnitt: Sommerblüher an frostfreien Tagen, Frühjahrsblüher nach der Blüte zurückschneiden, z.B. Winterjasmin (Blüte am 1-jährigen Holz)
Winterschnitt an Blauregen (Schnitt 2x/Jahr). Bei Hortensien nur die vertrockneten Triebe auslichten. Buchsbäume ggf. bei Spätfrösten mit einem Vlies abdecken.

Stauden und Ziergräser: Alte Blütenstände und Triebe gegen Ende des Monats abschneiden. Lavendel Ende des Monats stutzen. Hohe Ziergräser zusammenbinden (wenn noch nicht im Dezember geschehen), damit die Mitte geschützt bleibt.

SAM_3657Unlängst im Garten:

Eine Kundin erzählte, dass sie im vergangenem Jahr ihren Cox Orange-Baum hat fällen lassen. Ihre Ehe befindet sich gerade in einer Phase der Neuorientierung. Die Kinder sind aus dem Haus. Jetzt überlegt sie, ob sie wieder einen Apfelbaum pflanzt. Meine Empfehlung für kleine Gärten: Pflanzen Sie ein Obstspalier als Raumteiler an die Terrasse, als grüne Hecke zum Nachbarn, an die Sonnenseite des Gerätehäuschens. Es macht einfach nur Freude. So wie innen so wie außen. Alles ist eins…

Wie die Samen, die unter der Schneedecke träumen, träumen eure Herzen vom Frühling.
Vertraut diesen Träumen, denn in ihnen verbirgt sich das Tor zur Unendlichkeit.
Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winters.
(Khalil Gibran 1883-1931)

Zur Person: Monika Kirschke ist Naturheilkundlerin, Gartenplanerin, Expertin für den Schnitt von Obstbäumen & Blütengehölzen, für Staudenfamilien und wahre Schöngeister und vieles mehr. Sie betrachtet den Garten aus der Perspektive von Nachhaltigkeit & ganzheitlicher Sichtweise von Mensch & Natur. Ihre Spezialthemen: Gartenzimmer für die Seele erschaffen…

Monika Kirschke

Monika Kirschke

Der pflegeleichte Garten – einfach genial! Hecken – das immergrüne Rückgrat im Garten.
Kontakt 0511. 1 23 23 95 oder Mail monikakirschke@web.de

Posted in Heilung Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.