Leben im Wandel: Forty Years

brownsisters

Fotos: Nicholas Nixon

Alles begann 1975, als der Fotograf Nicholas Nixon auf einem Familientreffen ein Foto von seiner Frau und ihren Schwestern machen wollte. Die vier Schwestern Heather, Mimi, Bebe und Laurie Brown waren damals zwischen 15 Jahren und 25 Jahren alt.

Seitdem fotografiert Nixon die drei Schwestern immer wieder – seit 40 Jahren. Bis zum 5.07.2015 läuft noch eine Ausstellung mit den ausdruckstarken Bildern in der Pinakothek der Moderne in München: „Die Koordinaten für dieses künstlerisch ungewöhnliche Langzeitprojekt sind denkbar einfach: Die vier Frauen kommen zu einem Gruppenbild zusammen, bei dem lediglich die Abfolge ihrer Aufstellung sowie das Negativformat konstant bleiben. Stehend und im Brustbild erfasst, seltener als Ganzfigur oder sitzend dargestellt, werden die Schwestern von einem eng begrenzten Bildausschnitt umfangen und blicken zumeist direkt in die Kamera. Über einen Zeitraum von 40 Jahren ist so ein singuläres Werk entstanden, das gleichermaßen die Wesenhaftigkeit des Fotografischen zum Ausdruck bringt als auch über das Moment der Zeit, der Vergänglichkeit wie der sich immer wieder wandelnden Beziehungen der Schwestern zueinander Zeugnis ablegt. Anlässlich des 40jährigen Jubiläums wird die Serie von heute 40 Fotografien vorgestellt, begleitet durch eine Werkmonographie.“

fortyyearsHier viele Portraits in der NY Times. Zum 40. Jahrestag ist anlässlich einer Ausstellung im New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) ein Buch erschienen, („The Brown Sisters. Forty Years“. MoMA-Verlag, New York. 96 Seiten, 32,96 Euro).

 

 

Sharing is Caring 🧡
Posted in Menschen Verwendete Schlagwörter: , , ,
2 Kommentare zu “Leben im Wandel: Forty Years
  1. Wim sagt:

    Was ist die gute NachRicht?
    <3 <3 Wim.
    Finde Ich PlatzVerschwendung, liebe Bettina. Es gibt so viel Gutes zu berichten! Das weißt Du.

    • Lieber Wim, ich fand das unglaublich spannend diese Bilder anzuschauen im Wandel der Zeit. Kunst ist für mich nie Platzverschwendung, aber sie gefällt ja nicht jedem gleich und das ist gerade gut so 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.