Die Archetypen des Geldes

Foto: Agnes Duwe

Foto: Agnes Duwe

Von Agnes Duwe. Ich fange gleich mal direkt an und frage Sie – was bedeutet Geld für Sie? Geld ist für mich keine Scheine oder Münzen, sondern Energien. Energie die fließen oder stocken kann. Es gibt Monate mit gutem Einkommen oder Zeiten mit weniger Geldeingängen.Für mich ist Geld ein wunderbares Instrument, um für meine gute Arbeit einen Austausch zu erhalten und mir damit schöne Dinge oder Leistungen erfüllen zu können. Vor meinem inneren Auge schwingt das Geld funkelnd, strahlend, glitzernd und golden.

Dass das Geld oft noch mit ganz alter Macht/Glaubenssätzen oder Ängsten besetzt ist, ist außer Frage. Aber wir – jeder von uns – hat die Möglichkeit, die Energie des Geldes zu wandeln und für sich zu heilen. Damit erfolgt auch eine Wandlung im Außen und das kollektive Thema Geld kann heilen. Vielleicht kann auch dann  das Thema Geld in Liebe gehen und wir brauchen es nicht mehr.

In meiner Tätigkeit als Steuerberater habe ich im Laufe der Zeit viele Typen des Geldflusses und deren Ursachen erkannt.

Dabei vergleiche ich oft den Geldfluss mit einer Autobahn. Dort gibt es Personen die

  • gemütlich auf der Autobahn fahren und weder nach rechts und links schauen (Der Sicherheitsliebende)
  • ebenfalls gemütlich auf der Autobahn fahren, aber immer in Alarmbereitschaft, nur das keiner zu einem kommt und man Energie / Geld abgeben muss (Der Knausrige)
  • abseits der Autobahn stehen und nicht mit dem Strom „Geld“ schwimmen wollen (Der Ablehnende)
  • ebenfalls abseits der Autobahn stehen, aber nicht mit dem Strom des Geldes schwimmen können (Der Ohnmächtige)
  • sich auf der Autobahn befinden, aber öfters in den Stau kommen – Geld kommt im Moment da nicht rein (Der Blockierende)
  • sich ebenfalls auf der Autobahn befinden, aber sie verlieren Gegenstände auf der Autobahn. D.h. ungewollt hohe Rechnungen kommen ins Haus (Der Verlierer)
  • auf der Autobahn sehr rasant unterwegs sind und mehr Geld ausgeben, als sie Einnahmen haben(Der Flüchtende)
  • auf der Autobahn gemütlich oder rasant unterwegs sind und, je nach Geldeingang, mit Freude entsprechendes Geld ausgeben. (Der Zufriedene)

Der Sicherheitsliebende

Hierbei handelt es sich überwiegend um Personen die oft angestellt sind, und egal ob sie krank sind oder Urlaub haben, ihr Geld am Ende des Monats erhalten. Oft in gleicher Höhe.
Jedoch ist hier in den letzten Jahren Bewegung reingekommen. Die 100%ige Sicherheit gibt es meistens hier nicht mehr, da viele Unternehmer sich selber suchen – das entspricht  der neuen Energie –  und dann entsprechende Veränderungen hervorrufen. Dazu gehören natürlich auch die Arbeitnehmer

Unternehmer haben nicht diese scheinbare Sicherheit und werden damit – egal ob sie es wollen oder nicht – mit dem Thema „Geld“ konfrontiert. Denn was bringt es, wenn ein Unternehmer wunderbare Leistungen erbringt, und viel Arbeit hat, aber keine Rechnungen  schreibt oder/und sich nicht mit seinem Mahnwesen beschäftigt. Oder er stellt  für seine Leistung viel zu wenig Geld in Rechnung, so dass das Verhältnis zwischen gegebene Leistung und dafür erhaltene Geld nicht im Einklang steht. Auf dieses Thema möchte ich jedoch hier nicht weiter eingehen.

Folgende Unternehmertypen in Bezug auf den Geldfluss gibt es:

Der Knausrige

Nach meiner Erfahrung handelt es sich um Personen, die ein gutes Einkommen haben, aber das Geld lieber zur Bank tragen, als sich selber oder anderen etwas zu leisten. Sie wirken oft sehr verkrampft und gönnen sich kaum etwas. Oft geht dadurch die Lebensfreude verloren.

Aber warum machen sie das?
Hinter dieser Eigenschaft steckt oft eine große Angst dahinter, dass mal zu wenig Geld da sein könnte und man würde dann verhungern. Ich habe beobachtet, dass diese Ängste oft in ihrem System /Aura gespeichert sind, die seine Vorfahren durch den Krieg oder Weltwirtschaftskrise erlebt haben.

Der Ablehnende

Hier handelt es sich um Menschen, die sich dem System „Geld“ vollkommen verschließen. Die Ursachen hierzu können sehr breit gefächert sein. Jedoch liegen hier meistens große Ängste zum Thema „Geld“ vor, oder auch Glaubenssätze verhindern den Zugang zum Geldfluss.
Natürlich hat jeder das Recht sich dem Thema Geld zu verschließen. Jedoch befinden wir uns noch in einer Zeit, wo der Austausch von Ware oder Dienstleistungen über Geld erfolgt.

Der Ohnmächtige

Diese Menschen stehen an der Autobahn und schauen auf die vorbeifahrenden Autos, aber etwas hindert sie auf die Autobahn, und damit in die Verbindung zum Geldfluss, zu kommen. Sie stehen wie erstarrt und können sich nicht bewegen. Aber warum ist das so? Dieses kann sehr viele Ursachen haben. Welche Ängste / welche Glaubenssätze lähmt diese Menschen?

Glaubenssätze könnten z.B. sein:

  • Ich bin es nicht Wert Geld für meine Leistung zu erhalten
  • Wenn ich mich dem Geldfluss anschließe, dann unterstütze ich die „schwarze/schlechte“ Energie des Geldes
  • Um Geld zu erhalten, muss ich hart arbeiten und das möchte ich nicht. Daher bleibe ich lieber abseits des Geldflusses

Ängste könnten z.B. sein:

  • Geld ist ein „negatives“ Machtinstrument und ich habe Angst vor dieser Macht
  • Auf der Autobahn des Geldes muss ich mich zeigen, um Aufträge zu erhalten. Davor habe ich Angst

Diese Beispiele könnten beliebig fortgesetzt werden. Welche fallen Ihnen hierzu ein?

Der Blockierende

Manchmal – oder vielleicht auch öfters – gibt es die Momente in denen man im Stau steht. In diesem Moment kommt kein Geld rein. Es kann sein, dass kein Auftrag in Sicht ist oder die Kunden nicht zahlen. Diese Ursache kann mehrere Gründe haben. Beispiele hierzu können sein:
Im Moment steht nicht an, dass man arbeitet, sondern in die Ruhe kommt, um innerliche Prozesse geschehen zu lassen. Vielleicht will auch etwas Neues innerlich kreiert werden.

  • Manchmal reicht eine innerliche Ausrichtung, um sich wieder mit dem Fluss des Geldes anzuschließen. Das heißt, den Stau wieder in die göttliche Ordnung zu bringen.
  • Vielleicht steht eine bestimmte Handlung an – z.B. welche zusätzliche oder ganz andere Tätigkeit kann angeboten werden und wie kann dieses Neue dem Kunden angeboten werden?

Der Verlierer

Bei dem Verlierer kommt genug Geld rein, aber es kommt auch eine oder vielleicht mehrere sehr hohe Rechnungen ins Haus, so dass das Geld nicht oder gerade so reicht, um die Rechnung zu zahlen. Auch diese Ursache kann mehrere Gründe haben. Beispiele hierzu können sein:

  • Vielleicht besteht der Glaubenssatz „Ich darf kein Geld haben!“
  • Oder die Angst – da nun Geld vorhanden ist, muss ich mich mit dem Thema Geld auseinandersetzen. Davor habe ich Angst.

Der Flüchtende

Diese Personen rasen über die Autobahn und nehmen eigentlich genug Geld ein, aber geben mehr Geld aus. Damit entsteht immer ein Loch im Portemonnaie. Sie können jedoch nicht aufhören, mehr Geld auszugeben, als sie einnehmen.

Warum ist das so? Ich habe beobachtet, dass es sich hierbei oft um Menschen handelt, die ein mangelndes Selbstgefühl haben und hoffen, durch den Kauf von Dingen oder Dienstleistungen innere Befriedigung zu erlangen. Diese Befriedigung hält jedoch nicht lange nach dem Kauf an, so dass der nächste Kauf ansteht. Man kann also sagen, diese Personen suchen sich noch. Ihr Selbstwert oder Selbstliebe ist verloren gegangen.

Der Zufriedene

Natürlich gibt es auch Personen, die im Fluss auf der Autobahn sind, ob rasant oder gemütlich. Sie sind sehr zufrieden mit dem Geldeingang und entsprechend mit Freude bringen sie Geld wieder in  Umlauf. Sie machen sich selten Gedanken über das Geld, denn sie wissen, dass was sie benötigen wird immer zur richtigen Zeit reinkommen. Auch spüren sie, dass Geld eine goldene, glitzernde Energie hat und man dieses Geld für wunderschöne, lichtvolle Projekte einsetzen kann.

Vielleicht erkennen Sie sich bei einem der Typen besonders wieder. Jedoch können die Typen wechseln, manchmal tageweise oder in anderen zeitlichen Intervallen.

Das liegt daran: Das Geld Energie ist und wir auch nicht täglich gleich schwingen.

agnesduweZur Person: Seit 25 Jahren ist Anges Duwe Steuerberaterin mit Leib und Seele. Ihr Service umfasst neben der klassischen Steuerberatung, betriebswirtschaftliche Planung und Finanzcoaching – individuell und persönlich. Kontakt hier.

Posted in Kolumne Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.