Yael Deckelbaum – Prayer of the Mothers Tour


Die Initiatorin des “Prayer of the Mothers” – Yael Deckelbaum kommt zu Konzerte und Veranstaltungen für den Frieden in den deutschsprachigen Raum.

15. Juni
Passionskirche
, Berlin
https://www.eventbrite.de/e/konzert-yael-deckelbaum-prayer-…

21. Juni
Fête de la Musique, Hannover

22. Juni
Center for World Music
, Hildesheim

24. Juni
Ampere
, Munich
Ticket link: http://goo.gl/HViMH4

25. Juni
B72
, Vienna 
Ticket link: http://bit.ly/2yaelvie17

 

Gebet der Mütter an einer deutschen Grundschule
Im Vorfeld dazu erreichte Yael ein besonderes Geschenk. Sie schreibt bei facebook: Es gibt eine Grundschule in der deutschen Stadt Kork (Kehl), wo deutsche, syrische, afghanische und irakische Kinder und die begleitenden Erwachsenen singen das Gebet der Mütter in Englisch, Arabisch und Hebräisch!

Dies ist ein weiteres deutliches Beispiel dafür, dass Hass, Rassismus und Trennung nicht etwas ist, mit dem wir geboren werden, wir werden über die Jahre hinweg ausgebildet, um so zu werden. Es ist Zeit, von den Kindern zu lernen, was sie wissen und wirklich zu glauben, was wir vor langer Zeit vergessen haben.

Ich möchte mich bei Sina Wohlfarth dem Schulleiter und Musik dafür bedanken, dass diese Schönheit passiert.
Ich möchte mich bei Billy Weber bedanken, der bei der Probe mit der Probe geholfen hat, und danke dem Mann, der das Video gedreht und bearbeitet hat.

Von Sina Wohlfarth:
” wir wollen Frieden in alle Herzen bringen.
Kinder wissen, dass Krieg ein sehr dummes und schlechtes ist, das wissen sie von Herzen.
Wir sind ein sehr multikulturellen Dorf und wir wollten “bringen sie Frieden”.
Die Eltern und alle liebten dein Lied.
Die Kinder hatten viel Spaß.”

Posted in Projekte Verwendete Schlagwörter: , ,
Ein Kommentar zu “Yael Deckelbaum – Prayer of the Mothers Tour
  1. Avatar Nadja Szeplabi sagt:

    Wie berührend! Vor allem das Video mit den Kindern. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.