Slow Food Travel Region

Slow Food Travel

Foto: Slow Food Travel

Das Gailtal und das Lesachtal in Kärnten sind zur weltweit ersten Slow Food Travel Destination geworden. Die Menschen dort sehen das nur als Bestätigung ihrer immer schon achtsamen und langsamen Lebensart.

Das Pilotprojekt ruht in den Händen jener Lebensmittelhandwerker und Lebensmittelhersteller, die in dieser beschaulichen, ja fast stillen Grenzregion im Süden Österreichs seit jeher die Slow Food-Philosophie leben. Und im Sinne dieses langsamen Genießens lassen sie sich bei ihrer Handwerkskunst auch gern über die Schulter schauen und geben in Workshops ihr Wissen weiter.

So führt eine mögliche Slow-Food-Reise in Küchen, Selchkammern und Reifekeller, zu Bienenstöcken und Brotbacköfen, zu Kornmühlen und Butterfässern. Viele kleine Produzenten, viel Tradition, viel Landwirtschaft wird anfassbar.

Text der von der Webseite: Wer hierher kommt und sich dem vielseitigen Programm anvertraut, legt gerne Hand an, hilft mit, erlebt, wie mit gekonnten Handgriffen Brot oder Käselaibe entstehen, goldener Honig oder cremige, weiße Polenta. Das gibt ein neues, köstliches Gefühl für den echten Wert dieser naturbelassenen und herausragenden Lebensmittel. Die Zeit, die diese langsamen Produkte für ihre Herstellung brauchen, geben sie vielfach zurück. Es geht darum, die Konsumenten wieder an jenen Ort zurückzuführen, an dem unsere Lebensmittel ihren Ursprung haben.

Hier geht es zur interaktiven Slow Food Erlebniskarte

Sharing is Caring 🧡
Posted in Heilung Verwendete Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.