Medizin für unsere Seele: Die Birke

Medizin für unsere Seele: Die Birke

Foto Pixabay

Von Heide Steiner. Anmutig und schön steht sie zwischen den anderen Bäumen und bezaubert durch ihren lichten Habitus. Ihr leuchtend weißer Stamm ragt in den blauen Frühlingshimmel und ihre zarten Äste, geschmückt mit dem frischen Grün ihrer Blätter, wiegen sich biegsam im Wind. Die Birke liebt helle Standorte, denn die selbst ist ein Lichtbaum und strahlt hell und luftig in die Welt.

Sie ist der Baum des Frühjahres, des wiederkehrenden Lebens und damit der Baum der Erneuerung und des Anfangs. In ihrem weiblichen Element des Fließens und der Anmut ist sie den Göttinnen Freya und Frigga geweiht und erinnert uns an die weiße, jungfräuliche und frühlingshafte Holle.

Die Birke ist ein Pionierbaum. Sie hat die Eigenschaft, brachliegende Flächen als eine der ersten zu besiedeln. Ihr flaches Wurzelwerk findet überall Halt und ihre Ansprüche an die Bodenqualität ist sehr einfach. Als Pionierin ist sie es, die die Qualität des Bodens verbessert und für andere Pflanzen und Bäume vorbereitet. Sie selbst wird nicht sehr alt. Nachdem sie ihre ‚Arbeit‘ als Bodenbereiterin getan hat, macht sie auch schon wieder Platz für die nächste Generation. Diese Eigenschaft ist eine ihrer lichten Charaktere: wie der Wind wehen und vergehen.

Das weibliche Prinzip des Lebens

Damit symbolisiert sie die Hingabe ans Leben, ohne daran festzuhalten. Sie verkörpert das weibliche Prinzip des Leben Schenkens, genau an dem Ort, wo sie steht. Analog zu uns Menschen kann das bedeuten, genau an dem Platz in meinem Leben, wo ich lebe, arbeite und liebe, genau dort meine Talente/Potenziale/Qualitäten einfließen zu lassen und zum Wohle aller zu wirken. In unserer heutigen Zeit und Sprache können wir es auch ‚enkeltauglich‘ leben nennen.

Die Birke benötigt viel Wasser und kann viel Wasser spenden. Schon die Kelten wussten um die Heilkraft des Birkenwassers. Eine dicke Birke kann bis zu 10 Liter Birkensaft pro Tag liefern.

Auch ihre Blätter können als Tee getrunken werden und unterstützen bei Frühjahrskuren die Reinigung der Nieren sowie der Blase. Die Birke wirkt entwässernd und entschlackend.

In meinen Naturseminaren und Visionssuchen leite ich Menschen an, Kontakt zu Bäumen aufzunehmen. Das bedeutet, dass sie sich zu ihnen setzten, sich am Stamm anlehnen und dort ganz im gegenwärtigen Moment ankommen.

Die Menschen, welche sich bei einer Birke aufhielten, kamen mit folgenden inneren Themen in Kontakt:

– Sehnsucht nach seelischer Entgiftung und Reinigung von altem Ballast

– sich ‚durchspülen‘ – erneuern zu wollen

– die Auseinandersetzung mit der eigenen Vitalität

– Sehnsucht nach Leichtigkeit und Hingabe

– welches sind meine Talente, die ich leben möchte?

– sterben und vergehen

– mich in meiner strahlenden Weiblichkeit zeigen

– einen Neuanfang zu wagen

Medizin für unsere Seele: Die Birke

Foto: Pixabay

Im Birkenhain

Als ich in diesen Tage am Lago Maggiore war, setzte ich mich in einen Birkenhain und es war, als würden mir ihre Blätter zu säuseln: „ Werde wieder zum Kind. Erinnere dich daran, dass alles eins ist. Der Mensch, der Käfer, der Wind und der Baum. Es gibt keine Trennung; alles ist in Verbindung miteinander. Komm, setz dich und lehn dich an meinen Stamm an. Werde langsam und still. Hör meinen Gesang, der von Weite und Anmut handelt. In der Leichtigkeit liegt meine Kraft. Ich bin eine Pionierin und Überlebenskünstlerin. Meine Rinde ist luftgepolstert und schützt mich vor Kälte und Hitze. Komm bleib bei mir, ich bin nicht gern allein und liebe die Geselligkeit. Doch hüte dich vor meiner Melancholie! Sei wach und ganz bei dir. Nähe und Distanz. Lasse dich von mir lehren. Nähe ist nur durch eigene Wurzeln echt.“

Hintergrund Heide Steiner: Als Visionssucheleiterin gilt meine ganze Leidenschaft der Natur und ihren Wesen. Tiere und Pflanzen sind mir zu WegbegleiterInnen geworden und beschenken mich mit Freude, Demut, Kraft und Inspiration. Ich setze mich zu Bäumen, beobachte Insekten und tauche voll und ganz in diese Welt der Wildnaturen, von denen auch ich eine bin, ein.

In meinen Visionssuchen benutze ich den Begriff der Pflanzen- und Tiermedizin. Damit ist eine Medizin auf Seelenebene gemeint, welche im Kontakt zu einer Blume, einem Baum oder einem Tier entstehen kann. Alles, was wir Menschen dafür benötigen, um diese Energie aufzunehmen, ist, still zu werden, nach innen zu lauschen und uns berühren zulassen. Hier mehr.

Meine Angebote:

Eine Visionssuche ist ein Lebensübergangsritual aus uralten Traditionen und dauert elf Tage, darunter verbringt man vier Tage und Nächte alleine in der Natur.

Visionssuche an der Südküste Kretas: 27.05.-08.06. und 12.-24.10. 2019

VS im Schwarzwald: 15.-26. Juni 2019

VS für Frauen: 13.-24. Juli 2019

VS für Männer und Frauen: 20.-31. August 2019

Seminar EINKLANG – Mensch und Natur: 06. & 27. April, in Freiburg

Fortbildungen zum Thema: Spiegeln von Naturerfahrungen

Visionssuche – Pause Zivilisation

Die Youtube-Videos werden mit einer Datenschutzkonformen 2-Klick-Lösung ausgeliefert, die erst nach dem Klick auf das Vorschaubild eine Verbindung zum Youtube-Server aufbaut.
Posted in Heilung Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.