Adventszeit als Ritualzeit nutzen

Foto: newslichter

Von Jeane Ruland: Die Adventszeit ist die Zeit, in der wir uns auf die Wiedergeburt des Lichtes vorbereiten, wird heute allgemein Adventszeit (adventus, lat.: »Ankunft«) genannt und umfasst vier Sonntage.

Die vier Adventssonntage besagen:
1. Advent: Ich bin (Einheit – alles ist eins), Element Luft – Idee, neuer Funke
2. Advent: Du bist (Zweiheit – Polarität, weiblich/männlich), Element Wasser – Fühlen der Idee
3. Advent: Wir sind (Dreiheit – Einweihung), Element Feuer – aktives Handeln
4. Advent: Es sei (die unendlichen Möglichkeiten des Göttlichen,die aus der Dreiheit entstehen), Element Erde – Materialisation

Die vier Sonntage erinnern an die heilige Zahl Vier, die wir auch bei den Jahreszeiten, den Elementen, den Himmelsrichtungen und den vier Säulen wiederfinden, die Stabilität und damit eine sichere Grundlage garantieren, auf der Neues wachsen kann. Wenn ein Paradigmenwechsel stattfindet, ein neues Muster entsteht oder eine neue Verhaltensweise eingeübt werden soll, dauert es 28 Tage, bis es sich gefestigt hat. Dies hängt mit dem Zyklus des Mondes zusammen, der ebenfalls 28 Tage dauert und währenddessen sich Energie ab- und wieder aufbauen kann. Wenn wir etwas in unserem Leben grundlegend verändern wollen, ist es sinnvoll, mindestens 28 aufeinanderfolgende Tage konsequent an einer neuen Vorstellung, einem neuen Glaubenssatz zu arbeiten, damit sich diese Veränderung in unserem Leben einstellen und positiv auswirken kann.

Die Adventszeit – als Zeit der Stille und der Ankunft – bietet uns auch die Möglichkeit, spirituelle Übungen oder Meditationen so zu gestalten, dass wir das universelle Gesetz der Anziehung nutzen und neue Visionen, Gedanken und Ideen in unser Leben einkehren lassen.

So können wir uns zum Beispiel in den kommenden 28 Tagen vornehmen, ganz im Frieden zu sein und eine Herzwunschvision festzuhalten. Auf diese Weise kommen wir zu uns selbst und sind offen und bereit, das neue Licht in uns zu empfangen.
Gestalte das Wunder, das du bist, aktiv mit.
Die Adventszeit ist dafür hervorragend geeignet.

 Jeanne Ruland hat in ihrem Buch »Advents- und Weihnachtsritualen« Rituale, Anregungen und Meditationen für jeden der 24 Adventstage gesammelt. Wertvolle Impulse und machen diese Zeit der Liebe und des Lichts zu einem besonderen und individuellen Erlebnis.

Posted in Lichtübung Getagged mit:
Ein Kommentar zu “Adventszeit als Ritualzeit nutzen
  1. Avatar Sylvia sagt:

    Wie wundervolle Betrachtung – danke <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.