Die Spinne und die Menschen

Bild von Annette Meyer auf Pixabay

Eine Osage-Legende Eines Tages jagte der Häuptling der isolierten Erde im Wald. Er suchte auch nach einem Symbol, um seinem Volk Leben zu geben. Er stieß auf die Spuren eines riesigen Hirsches. Der Häuptling wurde sehr aufgeregt.

„Großvater Hirsch”, sagte er, „du wirst dich mir sicher zeigen.„Du wirst das Symbol meines Volkes werden.”
Er begann den Spuren zu folgen. Seine Augen waren auf nichts anderes gerichtet, als er diesen Spuren folgte, und er rannte immer schneller durch den Wald.

Plötzlich stieß er direkt auf ein riesiges Spinnennetz, das zwischen den Bäumen auf der anderen Seite des Weges aufgereiht war. Als er aufstand, war er sehr wütend. Er schlug auf die Spinne ein, die am Rand des Netzes saß. Aber die Spinne sprang außer Reichweite. Dann sprach die Spinne mit dem Mann.

“Enkel”, sagte die Spinne, “warum rennst du durch den Wald und schaust nur auf den Boden?”

Der Häuptling fühlte sich dumm, aber er musste der Spinne antworten. “Ich folgte den Spuren eines großen Hirsches”, sagte der Häuptling. “Ich suche ein Symbol der Stärke für mein Volk.”

“Ich kann so ein Symbol sein”, sagte die Spinne.

“Wie kannst du ein Symbol der Stärke sein?” sagte der Häuptling. “Du bist klein und schwach, und ich habe dich nicht einmal gesehen, als ich dem großen Hirsch folgte.”

“Enkel”, sagte die Spinne, “sieh mich an. Ich bin geduldig. Ich schaue zu und warte. Dann kommen alle Dinge zu mir. Wenn deine Leute das lernen, werden sie in der Tat stark sein.”

Der Häuptling sah, dass dies so war. So wurde die Spinne eines der Symbole des Volkes.

Gefunden bei Facebook Grandmother Flordemayo

Posted in Herzlichter Verwendete Schlagwörter: ,
2 Kommentare zu “Die Spinne und die Menschen
  1. Avatar Soheyla sagt:

    Schön! 😊

  2. Avatar Karoline sagt:

    Ich liebe solche Geschichten 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.