Selbst-WERT-Training

Bild von Free-Photos auf Pixabay

Von Sara Maria Hardenberg. Ganz viele Probleme in unserem Leben und in unseren Beziehungen begründen sich auf unseren mangelnden Selbstwert. Er ist uns oft nicht bewusst und für viele Menschen zudem mit einem großen Fragezeichen versehen. Nachfolgend zeige ich dir auf, wie Du in wenigen Schritten Deinen Selbstwert finden kannst.

Es gibt in Dir eine große Anzahl an Werten – ob Du Dir dessen bewusst bist oder nicht. Diese Werte lebst Du tagtäglich oder Du bist dabei, diese im Laufe Deines Lebens zu entwickeln, zu aktivieren oder für Dich neu zu erobern. Vielleicht gibt es noch passive Werte in Dir, die entdeckt und in Dein Leben integriert werden könnten. Die Gesamtheit Deiner Werte ist in jedem Fall in Deiner Seele bereits angelegt, wenn Du geboren wirst. Es unterliegt Deinem freien Willen und Deiner Wahl, welchen Werten Du in Deinem Leben Ausdruck verleihen willst, welche Werte Du teilen willst, empfangen willst und dem Leben als Beitrag zurückgeben willst.

Deine Werte = Dein Selbstwert

Die für Dich greifbare und erfahrbare Gestalt Deiner Seele ist also die Summe Deiner Dir bewussten seelischen Werte. Oder man könnte auch sagen: Dein Selbstwert. Mit jedem Wert, von dem Du in Dir weißt, kannst Du automatisch mehr in Selbstliebe zu Dir treten. Je mehr Werte Du also aktiv lebst und in Deinem Bewusstsein integriert hast, desto leichter und selbstverständlicher wirst Du Deinen Selbstwert spüren und leben können. Es ist wichtig, seine eigenen Werte bewusst anzuerkennen, um dem eigenen Selbstwert eine Präsenz zu geben.

Was sind aktiv gelebte Werte?

Hier ist zunächst eine kleine Sammlung an Beispielen für seelische Werte, die natürlich unendlich erweitert werden könnte: Offenheit, Fürsorge, Belastbarkeit, Geborgenheit, Gelassenheit, Geduld, Eingehen, Schönheit, Ordnung, Verlässlichkeit, Strukturiertheit, Mut. Dankbarkeit, Toleranz, Annehmen, Hilfsbereitschaft, Fleiß, Ausdauer, Entwicklung, Kontakt, Willenskraft, Schenken, Verantwortung, Humor, Hingabe, Freude, Klarheit, Ernsthaftigkeit, Objektivität, Zugewandtheit, Natürlichkeit, Sensibilität, Flexibilität, Gefühlstiefe, Großzügigkeit, Sanftmut, Aufrichtigkeit, Pünktlichkeit, Direktheit, Authentizität, Unterstützung, Intimität, Herzlichkeit, Disziplin, Menschlichkeit, Genießen, Erreichbarkeit, Präsenz, Interesse, Aufmerksamkeit, Rücksicht, Optimismus, Tatkraft, Einsicht, Vertrauen, Kreativität, Pflege, Körperbewusstsein, Verzeihen, Verbindlichkeit, usw…

Wenn Du Dir diese Werte ansiehst, sei Dir bewusst, dass sie keiner Bewertung oder Hierarchie unterliegen. So können Werte eher praktisch, spirituell, emotional, rational und noch ganz anderer Natur sein. Alle Werte sind in Dir gleich wichtig, sie werden nur unterschiedlich oft von Dir gelebt.

Es gibt Werte, die Du täglich lebst, andere Werte lebst Du gelegentlich oder situativ. Wichtig ist für Dich, dass Du Dir Deiner seelischen Werte an sich bewusst bist und sie in Dir benennst, damit Du ein Spektrum in Dir erfährst, was im Gesamten Deinen Selbstwert ausmacht.

Warum ist das Bewusstsein über Deine Werte wichtig?

Wenn Du beispielsweise den Wert der „Großzügigkeit“ als seelischen Wert anerkennst, weil Du ihn ganz praktisch im Leben lebst, dann bedeutet dies zugleich, dass Du diesen Wert automatisch in Deinem „Selbstwert“ trägst. Deinen Wert in Dir anzuerkennen bedeutet also nicht nur, darüber nachzudenken, welchen Wert Du hast und welchen Wert Du für andere lebst. Es bedeutet auch, anzuerkennen, dass Du es selbst „wert“ bist, diesen Wert von Anderen zu erhalten und entgegengebracht zu bekommen.

Der Schlüssel zur Selbstliebe

Das innere Wertebewusstsein über Dich selbst zu haben ist ein Schlüssel, um elementare Selbstliebe zu praktizieren. Wenn Du zum Beispiel den Wert der „Großzügigkeit“ in Dir sehen kannst und Dir eindeutig zuschreibst, dass Du ein großzügiger Mensch bist, dann nimm ihn als Teil der Gestalt Deiner Seele an. Sei Dir dieses Wertes in Dir und des Werteausdrucks durch Dich bewusst. Du gehst großzügig mit anderen Menschen um, gönnst anderen Menschen gerne etwas oder machst ihnen aufmerksame Geschenke. Du liest Deinen Liebsten die Wünsche von den Augen ab. Du berechnest nicht Deinen vollen Stundensatz oder gibst Deinen Kunden noch eine Kleinigkeit –eine Aufmerksamkeit– zu ihrem Einkauf dazu. Anerkenne Deine Art und Weise, großzügig zu sein.

Du bist Deine Werte selber wert

Weil Du den Wert der Großzügigkeit lebst, bist Du selber Großzügigkeit wert. Dieser Wert darf also zu Deinem realen Lebensanspruch gehören. Alle seelischen Werte, die Du aktiv in Dir lebst, bilden die Summe Deines praktischen Selbstwertes. Diesen Selbstwert und Deine Werte gilt es einerseits zu leben, aber auch, für Dich in Selbstliebe zu vertreten, weil Du jeden einzelnen Wert in Dir eben „wert“ bist. Und Dein Leben und Dein Umfeld daraufhin zu überprüfen, ob man mit Dir entsprechend Deiner Werte „wertvoll“ umgeht. Und ob Du mit Deinen gelebten Werten adäquat reflektiert wirst – oder nicht.

Was Du gibst, darfst Du auch erhalten

Hier fangen jedoch viele Menschen an zu straucheln: Innerlich anzunehmen und zuzulassen, dass sie einen Wert selbst „wert“ sind. Du bist Großzügigkeit wert, weil Deine Seele Großzügigkeit in sich trägt und deshalb auch selbst diese Erfahrung machen darf und möchte: Großzügigkeit zu erleben. Das bedeutet keineswegs, unbedingt die gleiche Großzügigkeit zurückzuerhalten, die Du einem Menschen entgegenbringst oder entgegengebracht hast. Es geht nicht um Bewertung in größer/kleiner, schlechter/besser. Es bedeutet jedoch, dass Du in die innere und selbstliebende Offenheit zu Dir treten kannst, Dir selbst die Erfahrung von Großzügigkeit einzuräumen, die Dir entgegenkommen kann, sie zuzulassen und für möglich zu halten.

Werte stehen außerhalb von „Bewertung“

Nehmen wir einmal an, Du lädst einen Menschen zu einem schönen Essen im Restaurant ein und dieser Mensch hat wenig Geld. Du weißt das und möchtest ihm oder ihr eine Freude machen. Dieser Mensch genießt das Essen und Deine Großzügigkeit der Einladung sehr. Dies kannst Du ganz offensichtlich an seinem Wohlergehen erkennen, was Dich wiederum sehr erfreut. Danach schlendert ihr in der Stadt herum und kommt an einem Eisstand vorbei. Du erwähnst, Du hättest Lust auf eine Kugel Vanilleeis. Spontan lädt Dich Dein Gast zu einer Kugel Eis ein. Das bist Du überhaupt nicht gewohnt, dass ein Mensch Dir etwas gönnt – und wenn es „nur“ eine Kugel Eis ist. Du kannst die Erfahrung machen, dass ein anderer Dir großzügig entgegengetreten ist. Dieser Mensch hat –auf seine Weise– Großzügigkeit gelebt und so hast Du mit Deinem Wert der Großzügigkeit erfahren, dass Du selber Großzügigkeit wert bist. Noch mehr ist geschehen, denn Du konntest mit Deinem Gast sogar einen Wert teilen. Weil ihr Werte geteilt habt, seid ihr Euch seelisch begegnet.

Wertebewusstsein schafft seelische Ausgeglichenheit

Es ist wichtig, dass Du ein Bewusstsein für Deine seelischen Werte hast. Nicht nur, um zu wissen, was Du an seelisch wertvollem Gut lebst, sondern auch, um Deinen Selbstwert präsent zu haben und in Selbstliebe für Dich agieren zu können. Mitunter kommt es vor, dass Du unbewusst anderen Menschen einen Wert schenkst, den diese gerne annehmen, da er praktisch und schnell zu haben ist. Also wenn Du großzügig bist, weiß beispielsweise Dein Partner oder Deine Partnerin, dass man von Dir schnell Wünsche erfüllt bekommt. Du bist diesen Menschen gegenüber großzügig, weil Du ja andere Menschen erfüllen und bereichern möchtest, mit Deinem Wert und Deinen Gaben. Du liebst diese Menschen und bringst Dein Wohlwollen und Deine Fürsorge ihnen gegenüber auch über Deine unkomplizierte Großzügigkeit zum Ausdruck.

Lass Dich mit Deinen Werten nicht „konsumieren“

Wenn Du aber einen Menschen beschenkst und er konsumiert mit seinem Ego selbstverständlich Deine Großzügigkeit und „benutzt“ sie für sich, dann musst Du an dieser Stelle für Deine Seele und Deinen Selbstwert beginnen, „Stopp“ zu sagen. Aus Wertschätzung Deinem eigenen seelischen Wert gegenüber, der nicht für ein Ego, sondern für die Seele des anderen bestimmt war. Denn Werte, die konsumiert werden, werden nicht wertgeschätzt und es findet auch keine seelische Begegnung statt. Wenn beispielsweise Deine Gabe, Dein Wert, nur mit einem oberflächlichen Dank kommentiert wird, weil es sich „so gehört“, „Danke“ zu sagen – auch dann ist es Zeit, für Deinen Selbstwert auf der Basis von Liebe einzustehen.

Werte empfangen ist seelische Logik

Es gibt auch Menschen, die sagen: „Ich brauche das nicht. Ich brauche nichts zurück.“ Aber das sagt auch das Ego. Die Logik der Seele mit ihren seelischen Werten hingegen ist selbstverständlich für den Empfang seelischer Werte, von anderen zu Dir hin, gemacht. Diese Empfangsbereitschaft ist Teil Deines Selbstwertes.

Selbstliebe ist vor allem Selbsttreue

Sich seiner eigenen Werte bewusst zu werden, sich selbst mit dem seelischen Bewusstsein zu betrachten, hat nichts mit Selbstbeweihräucherung zu tun. Über Dein eigenes Wertebewusstsein wird es Dir möglich, konkret zu wissen, welchen Selbstwertes Du Dir in Dir selbst bewusst sein kannst. Über diese inneren, von Dir selbst anerkannten Werte, kannst Du fundiertes Selbstbewusstsein in Dir entwickeln. Durch Deine inneren Werte weißt Du, worauf Du in Dir selbst zurückgreifen kannst und worauf Du Dich in Dir verlassen kannst. Du kennst Dich, vertrittst Dich, verleugnest Dich nicht mehr und stehst auch für Dich ein. Ohne Wenn und Aber. Dieses Selbstbewusstsein über Deine inneren Werte, die Du lebst oder noch entwickeln willst, macht Dich Zeit Deines Lebens selbstsicher und stabil.

Selbstliebe wird selbstverständlich

Du weißt, wer Du bist, weil Du aus Deiner Seele und auf der Basis von Liebe und Werten lebst. Wenn Du Deinen Selbstwert in Dir durch die vorhandenen Werte ernst nimmst, dann lebst Du selbstverständliche Selbst-Liebe, da das oberste Gebot der Selbstliebe die Selbsttreue ist.

Wenn Du Deinen Selbstwert also wirklich kennst und beginnst, ihn bewusst zu leben, wirst Du feststellen, dass sich Vieles in Dir und Deinem Leben ändern wird. Du kannst anfangen, Dich selbst ernst zu nehmen, zu schützen, ein noch besserer Mensch zu werden und an der richtigen Stelle „Ja“ und „Nein“ zu sagen.

Das kostenlose Videocoaching zum Selbstwerttraining will Dir auf die Sprünge helfen, mehr aus Dir, Deiner Präsenz, Deiner Kompetenz und Liebenswürdigkeit zu machen.
Ich freue mich, wenn es Dich weiterbringt. Hier gelangst Du zum Videocoaching für Deinen Selbstwert:
https://psychogenetik.com/selbstwerttraining.html
WICHTIG: Nutze die Arbeitsblätter, die als Download unter den Videos zur Verfügung stehen, zur Intensivierung Deiner inneren Auseinandersetzung mit Deinem Selbstwert.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Lichtübung Verwendete Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.