Corona natürlich behandeln

Lesezeit 2 Minuten –

In der ganzen Diskussion über Impfstoffe und Infektionszahlen fehlt mir manchmal der Focus auf das, was ich persönlich tun kann. Umso erfreuter bin ich über das Buch „Corona natürlich behandlen“. Denn der Untertitel hält, was er verspricht: „Covid 19 ganzheitlich verstehen, vorbeugen, heilen.“

Auf den über 200 Seiten findet sich kompakt zusammengefasst und doch mit viel Hintergrundwissen gespickt, sowohl für den Laien als auch für den tiefer forschenden Wissenschaftsgeist, viele verständliche Informationen. Gut gefallen hat mir auch die Einordnung von Viruserkrankungen und deren Symtomen als Ausdruck einer geistigen Ordnung.

„Wir haben versucht, den Virus nicht länger als Feind zu betrachten, sondern auch zu fragen, was will Covid-19 eigentlich von uns.“

Dazu wird das Wesen der Erkrankung und deren Symtome erfasst. Der schulmedizische Ansatz insbesondere die Vor- und Nachteile einer RNA-Impfung sachlich erklärt und die ganzheitliche Vorbeugung von Virusinfektionen (Ernährung, Bewegung, Schlaf bzw. Ruhe, Atmung etc.) erläutert.

Im umfangreichsten Teil des Buches werden die wichtigsten Heilmittel aus dem Bereich der anthroposophischen und homöopathischen Medizin ausführlichst vorgestellt und ganzheitlich verstanden eingeordnet.

Ein Blick in das Inhaltsverzeichnis sagt dazu schon viel:

  • Bryonia, die Zaunrübe- Rübe für die Krise des Materialismus
  • Stannum metallicum (Zinn) – das Metall der Corona-Weltordnung
  • Coca, wenn die Höhenkrankheit sich einstellt
  • Strophanthin: das bessere Remdesivir?
  • Die Arsenverbindungen, zentraler Baustein gegen Ängste
  • Antimon (Stibium) – das Metall der neuen Erde
  • Arnika, Bergwohlverleih: Gebirgspflanze gegen die Höhenkrankheit
  • Nicotiana tabacum, Stärkung für die Lunge
  • Helleborus niger: das »pflanzliche Cortison«
  • Die Schlangengifte und Equisetum arvense, der Ackerschachtelhalm
  • Pulmonaria officinalis, das vergessene Lungenkraut
  • Sticta pulmonaria, die Flechte für den reinen Atem
  • Zincum metallicum, wenn die reale Welt zum Computer geworden ist

Die Vielfalt der Informationen ist nicht nur für Covid passend, sondern auch für viele andere Erkrankungen lesenswert.

Infos zu den Autoren: Johannes Wilkens, Ärztlicher Direktor der geriatrischen Rehabilitationsklinik Alexander von Humboldt in Bad Steben und in Privatpraxis tätig.
Frank Meyer ist Facharzt für Allgemeinmedizin/Naturheilverfahren und seit 1994 als Hausarzt in Nürnberg niedergelassen. Zahlreiche Zeitschriften- und Buchveröffentlichungen zu Gesundheitsthemen, seit 2001 aktiv in der ganzheitlichen Ärztefortbildung und als Vortragsredner.

Das Buch beim at Verlag bestellen hier.

Blick ins Buch hier.

Mein TCM-Mittel für alle Fälle im Kühlschrank: Shufeng Jiedu

Seit Anfang des Jahres lagert in meinem Kühlschrank nach Empfehlung von verschiedenen HeilerInnen meines Vertauens das TCM-Mittel Shufeng Jiedu. Dieses Mittel wirkt nicht vorbeugend, hat sich aber in Asien als hochwirksames Medikament zur Linderung des Verlaufes von Covid19 erwiesen. Es ist gegen alle viralen Infekte der oberen Atemwege wirksam. Hans Rausch, der mit seiner Firma in Neu-Ulm sitzt, hat das Arzneimittel in China kennen gelernt und es mit nach Europa gebracht. Hergestellt wird es außerhalb Chinas bisher nur in der Bahnhof-Apotheke in Kempten. Hier bestellen.

Hier mehr Infos:

Sharing is caring 🧡
Bettina Sahling
Bettina Sahling

Bettina Sahling ist die Gründerin und Hauptakteurin hinter dem Online-Magazin newslichter.de, das sich seit seiner Gründung im Jahr 2009 der Verbreitung positiver Nachrichten widmet. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, täglich inspirierende Geschichten und gute Nachrichten zu teilen, um den Lesern Hoffnung und positive Impulse zu geben.

7 Kommentare

  1. Das ist ein sehr erfreulicher Beitrag. Vielen herzlichen Dank! Was mir noch fehlt ist eine gute Untersuchung der Wirkung von Artemisia annua. Das ist eine heimische Heilpflanze die auf dem Gebiet von Virusinfektionen auch sehr hilfreich zur Heilung eingesetzt werden kann.

      • Ach wie schön, wir haben es auch dort als Kräuterauszug bestellt und testen gerade im Selbstversuch, wie gut es gegen Viren wirkt. 🙂 Schade, dass es noch keine wirklich guten Untersuchungen dazu gibt. Bis jetzt hatten wir aber tatsächlich in diesem Winter keine ernsthafte Erkältung! Die Firma Kasimir und Lieselotte fanden wir auch gleich sehr nett. Selber im Garten Artemisia Pflanzen ist auch eine gute Idee! Danke! und herzliche Grüße an die Elbe!

    • ….ich selber habe mit Artemesia Annue – meine Malaria ausgeheilt

      habe hochkonzentriertes Artemisin Annue angesetzt 3 Monate lang und dann dieses in Tropfenform eingenommen, auch 3 Monate lang.

      seither komplett Malaria frei

      also Tee wird nicht diese Wirkung haben

      weiters für die Lunge: Meisterwurz Wurzel – das heilt so schnell die Lunge und den Husten, das auch schon als Tee eingenommen

  2. Danke, Bettina, für diese Rezension. Ich werde mir das Buch auch besorgen, wenngleich ja bekannt ist, daß ich die TCM für uns hierzulande lieber mit einheimischen Heilkräutern übersetze.
    Es ist Teil der TCM-Auffassung, Klima und Wachstumsbedingungen eines „Mittels“ unbedingt auf die Lebensbedingungen des Anwenders abzustimmen. (mal ganz abgesehen von der Schadstoff-Problematik bei Kräutern, die aus China importiert werden).
    Dennoch sind die Autoren wie auch der Apotheker echte Größen in der ganzheitlichen Heilkunde und mich interessiert die „Virus-Übersetzung“, die Du ansprichst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert