Gemeinsam für Mut, Lebenslust und Freude

Foto: Katharina Schuhmann

Die EngelWirkstatt von Gilia Auth hat in Kooperation mit dem evangelischen Pfarrer Rückert und der Grundschule in Sexau eine wunderschöne, mutmachende und kreative Aktion gestartet.

Seit dem 14. März 2021 flattern vor dem Ev. Gemeindehaus direkt neben der EngelWirkstatt bunte Wimpel. Diese Fahnen wollen in dieser besonderen Zeit ermutigen, stärken, trösten und Hoffnung und Mut geben. Sie erzählen auch von der Sehnsucht nach Zusammensein, Umarmungen und Gemeinschaft. In den Farben des Regenbogens haben Kinder und Erwachsene gemalt und Wünsche und Gedichte aufgeschrieben.

Mitmachen

Gilia schreibt uns: “Die Kunstaktion hat keine zeitliche Begrenzung. Wir haben noch viel Platz für weitere Fahnen. Vorbereitete Wimpel liegen vor der EngelWirksstatt aus und können jederzeit abgeholt und mit wasserfesten Farben bemalt zurückgebracht werden (Briefkasten).”

Nähere Infos bei Gilia Auth 0176 / 345 97 999

Oder eigene Wimpel/Fahnen direkt per Post an Gilia schicken:
EngelWirkstatt, Lörchstr. 38, 79350 Sexau

www.engelwirkstatt.de

Gilia mit einer Fahne Foto: Katharina Schuhmann

Sharing is Caring 🧡
Posted in Projekte Verwendete Schlagwörter: , ,
4 Kommentare zu “Gemeinsam für Mut, Lebenslust und Freude
  1. Avatar Julia Wasserscheidt sagt:

    Eine tolle Idee
    Habe es gleich weitergeleitet und vielleicht lässt es sich in unserer kleinen Dorfschule zusammen mit dem Pfarramt umsetzen 👍🏻

  2. Avatar Gisela Minz sagt:

    Wow! Diese Wörter sind ja schon lebendig! Eine wundervoll wirksame Idee und freudig frohe Realisation!

  3. Avatar Gilia sagt:

    … mich würde es sehr freuen, wenn an anderen Orten ähnliches entsteht. Es ist so einfach: Wimpel schneiden, oben eine Naht und dann eine Wäscheleine durchziehen mit herzlichem Gruss Gilia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.