Die weibliche Kraft kehrt zurück

Foto Jutta Westpfalen: Gefilzte Vogelgöttin mit Ei

Das vergessene Wissen der weisen Frauen von Jutta Westphalen. In Zeiten des Wandels zeigt sich, dass Frauen ihre eigene Art haben, mit Krisen umzugehen. Sie folgen ihren Gefühlen, spenden Trost und handeln praktisch. Sie verhalten sich fürsorglich, umsichtig und mütterlich. – Ganz genauso, wie Menschen in vorgeschichtlichen weiblichen Hochkulturen, die friedlich über unzählige Jahrtausende lebten und die Große Göttin und Mutter Erde verehrten. Dieses wiederbelebte Wissen der weisen Frauen ist unser kostbares Erbe. Es zeigt Wege, wie wir uns mit der weiblichen Urkraft wieder verbinden können.

Diese Energie ist seit ewigen Zeiten die unbezähmbare Göttin, Hüterin des ältesten Wissens der Welt und Vorbild der Frauen. Unsere Kraft und eigene Wahrheit sind in uns. Und wir erwecken sie, wenn wir uns mit unserer Urweiblichkeit verbinden, mit der Erde und ihren Kraftorten. Es geht darum, das Gleichgewicht wiederzufinden und das Zyklische zu leben. Frauen haben Zeiten des Rückzugs, der Kreativität, der Transformation.

Unsere uralte Muttersprache ist unsere Intuition, Kreativität und die wilde Natur. Viel zu lange wurde die weibliche Kraft nicht wertgeschätzt. Das Fühlen wurde unterdrückt, so wie auch das Fließen mit natürlichen Zyklen. In unserer männlich orientierten Kultur wurde viel weibliches Wissen verborgen. Doch es gibt ein reiches kulturelles Erbe, das unsere Ahninnen uns hinterlassen haben und das wir jetzt antreten. Denn es zeigt uns neue Wege aus der Krise.

Mutter Erde, die Große Mutter und die Göttinnen der Urkulturen zeigen uns ganz deutlich, was Liebe ist. Liebe ist alles, was dem Leben dient. Das ist der Frühling mit dem Neuanfang, die Überfülle an Obst, Blüten und Wildkräutern im Sommer und Herbst. Gleichzeitig gibt es Vulkanausbrüche und Regenstürme und im Winter die Eiseskälte. Leben und Sterben bringen die großen Veränderungen.

Es geschieht Wundervolles, wenn Frauen sich wieder selbst vertrauen und ihr Frau-Sein lieben. Dann sind sie glücklich und würdevoll. Sie fühlen sich lebendig, grenzen sich angemessen ab, erkennen ihre Talente, heilen ihre Beziehungen und wählen einen authentischen Lebensweg. Sie lassen ihr inneres Licht strahlen und erleben Freude, Liebe und Glück. Frauen sitzen wieder im Kreis zusammen und entwickeln unkonventionelle Ideen, die unsere Haltung zum Leben grundlegend verändern.

Frauen, die ihre Arme ausbreiten sind ein uraltes Menschheitsbild. Sie umarmen, segnen und beschützen. Häufig trägt die älteste Göttin ein Federkleid. Es ist die Vogelgöttin, die Himmel und Erde miteinander verbindet. Sie begleitet und beschützt die Seelen auf allen Ebenen.

Die abgebildete Figur ist die älteste Göttin in der menschlichen Geschichte: Eine Frau mit Vogelkopf. Die uralte Vogelgöttin ist hier wunderschön in Filz gearbeitet von Marion Staar (www.buntstaar.de). Die ursprüngliche Figur ist aus Ton und stammt aus der Zeit von 3500-3400 v. Chr. Sie wurde bei Ausgrabungen in Ägypten entdeckt. Das Original befindet sich im Brooklyn Museum in New York.

Die Figur besitzt einen kleinen vogelartigen Kopf. Sie hat die Arme erhoben, zum Schutz, Segen oder Dank, wie in einem Ritual. Die Vogelgöttin kann Wunder bewirken und wie ein Vogel die Elemente mühelos wechseln. Und dies stellt die Figur symbolisch wunderschön dar. Die rote Farbe steht für die Erde, das Blut und die Urkraft der Frau, neues Leben hervorzubringen. Die weiße Farbe steht für Reinheit, Leichtigkeit und Freiheit. Dadurch, dass die Vogelgöttin einen weißen Unterkörper und einen roten Oberkörper hat, zeigt sich ihre große Freiheit und Unabhängigkeit. Sie trägt die Liebe zur Erde in ihrem Herzen und bringt die Leichtigkeit des Himmels auf die Erde. Diese Göttin ist frei wie ein Vogel im Wind und offensichtlich nicht schwanger. Doch sie hat ein ausgeprägtes Hinterteil. Das rührt daher, dass sie ein Ei in sich trägt: neues Leben. Hier liegt ein Ei schon neben ihr und zeigt ihre große Kreativität. Diese Göttin bringt mit Leichtigkeit Neues ins Leben und das können wir auch. Wir holen uns die weibliche Kraft und Magie zurück in unser Leben.

Darum lass dich inspirieren vom zeitlosen Wissen der weisen Frauen…

Jutta Westphalen ist Diplom-Pädagogin und hat zudem Psychologie studiert. Sie ist anerkannte Heilerin, systemische Familienaufstellerin, Coach und Autorin. Über 25 Jahre hat sie in ihrer eigenen Praxis Einzelberatungen und Frauen-Workshops durchgeführt. Zu ihren Themen zählen Meditation, Selbsterfahrung, Intuitionsschulung, Finden der weiblichen Kraftquellen, Medizinrad-Wissen und schamanische Reisen. Aktuell ist ihr Buch „Die weibliche Kraft“ im Lebensgut-Verlag erschienen. Hier mehr und bestellen

Sharing is Caring 🧡
Posted in Impulse Verwendete Schlagwörter: , ,
2 Kommentare zu “Die weibliche Kraft kehrt zurück
  1. Frank sagt:

    Und so frage ich Euch weise Frauen hier: Wohnt diese Kraft nicht in beiden Körpern – in denen von Frauen UND in denen von Männern?

    Mit Liebe und Wertschätzung für die weibliche und männliche Kraft in uns allen.

  2. Birgid Maren Vogel sagt:

    Ich denke so auch erweitert: eine väterliche und mütterliche Gesellschaft und eine geschwisterliche Welt
    würde allen guttun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.