Zeremonie am Morgen

Foto: Pixabay

Eine Zeremonie verbindet das Alltägliche mit dem Sakralen.
Das Wasser wird zu Wein, der Kaffee zu einem Gebet.
Das Materielle und das Spirituelle vermischen sich wie Erde mit Humus,
verwandelt den Dampf,
der aus einer Tasse in den Morgennebel steigt.

Was kann man einer Erde noch bieten,
die alles hat?

Was kannst du sonst noch geben
außer etwas von dir selbst?

Eine selbstgemachte Zeremonie,
eine Zeremonie, die ein Zuhause schafft.

~ Robin Wall Kimmerer

Robin Wall Kimmerer „Geflochtenes Süßgras“ – eine Begeisterung

Sharing is Caring 🧡
Posted in Kolumne Verwendete Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.