Astrologische Tendenzen für das Jahr 2023

Dieses Jahr tut sich etwas sehr Spannendes am Himmel! Pluto, der Planet der tiefgreifenden Transformation, wandert für fast drei Monate vom Tierkreiszeichen Steinbock in den Wassermann. Damit stößt er einen neuen, gut zwanzig Jahre andauernden Entwicklungsschritt in unserer gesellschaftlichen und menschlichen Evolution an, der dann besonders ab 2024 Fahrt aufnehmen wird.

Wie immer gibt es viele Überlegungen im Internet, was im Jahr 2023 alles passieren könnte. Neben einigen Hinweisen zu möglichen äußeren Entwicklungen werde ich mich aber mehr auf die Chancen für uns konzentrieren, denn viel wichtiger ist doch zu erfahren, wie wir die astrologischen Einflüsse für uns nutzen können.

Dabei kann ich aber immer nur allgemeine Trends beschreiben. Ob Sie davon betroffen sind, kann nur über eine individuelle Horoskopanalyse herausgefunden werden, auch wenn ich im Text hie und da Hinweise für einzelne Tierkreiszeichen gebe.

Schwungvoller und optimistischer Start

In der letzten Jahresprognose hatte ich vermutet, dass es ab Mai 2022 nicht mehr so leicht möglich sein würde, allzu rigide Maßnahmen und Einschränkungen zugunsten unserer Gesundheit auf den Weg zu bringen. Jupiter war nämlich – bis auf eine kleine Pause von zwei Monaten – in das Tierkreiszeichen Widder eingetreten und bleibt dort bis Mitte Mai 2023. Diese Konstellation symbolisiert ein starkes Bedürfnis nach Freiheit und Selbstbestimmung – unvorstellbar also, dass man zu dieser Zeit in seinem Bewegungsradius allzu eingeschränkt sein soll.

Und so starten wir auch ins neue Jahr! Jetzt können wir Ideen, für die wir uns begeistern (Jupiter) mutig und engagiert in die Tat umsetzen (Widder). Besonders ab 12.1., wenn der Mars wieder direktläufig wird, ist eine gute Zeit, vorwärtszugehen, sich etwas zuzutrauen und etwas Neues auf die Schiene zu setzen. Das bedeutet jetzt nicht, dass der Jupiter tiefgreifende Lebensveränderungen anstößt, es geht mehr darum, etwas zu tun, was Freude, Spannung und Enthusiasmus in Ihnen auslöst – was genau das ist, sieht dann für jede/n von uns unterschiedlich aus.

Aber auch ein Jupiter in Widder hat seine Kehrseite. Die liegt in der unbedingten Durchsetzung (Widder) eigener Überzeugungen (Jupiter), weshalb in dieser Konstellation auch immer die Möglichkeit zu kriegerischer Auseinandersetzung und fanatischer Weltverbesserung liegt. Nutzen wir also die konstruktive Seite dieser Konstellation, die immer etwas Gutes für die eigene Entwicklung auf den Weg bringen will. Das gilt vor allen Dingen für die Widder, gefolgt von Waagen, Steinböcken und Krebsen. Aber auch die Löwen, Schützen, Zwillinge, Waagen und Wassermänner bekommen zumindest einen kleinen, positiven Schub bis Mitte Mai ab.

Abbau alter Erwartungen

Die optimistische Haltung eines Jupiters im Tierkreiszeichen Widder wird uns jedenfalls guttun, denn noch läuft Pluto durch den Steinbock, der in unserer Gesellschaft vieles einreißt, was wir als sicher geglaubt haben. Hier sind die relevanten Zeiträume der 1.1. bis 23.3. und dann wieder vom 11.6. für den Rest des Jahres.

Unter dem Einfluss von Pluto im Steinbock dürfte es daher auch im Jahr 2023 weiterhin zum Bruch mit traditionellen Werten und zur Umstrukturierung unserer Gesellschaft kommen. Machtkämpfe über die Führungsrolle in unserer Welt dürften sich fortsetzen, neue Weltbilder werden entwickelt, aber auch Versuche der Einschränkung dürften nochmal eine Rolle spielen.

Auch wird es im Jahr 2023 viele weitere Enthüllungen über Missstände geben. Pluto im Steinbockzeigt uns die „Wahrheit“ über unseren gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Zustand.

Welche gesellschaftlichen Veränderungen dadurch angestoßen werden, kann nur die Zukunft zeigen. Denn das steht nicht „in den Sternen geschrieben“, es ist teilweise auch abhängig von unserer eigenen Reaktion darauf. Zumindest in meinen Beratungen merke ich immer häufiger, dass viele Menschen beginnen, sich ein eigenes Bild zu machen und nicht mehr unbesehen alles glauben, was von außen an sie herangetragen wird.

Wissen wer man ist und was wirklich zählt

Pluto im Steinbock hat aber auch noch einen bestimmten Auftrag für uns im Gepäck. Wir alle sind durch die Gesellschaft konditioniert worden: „Lern´ was Anständiges, du wirst mal eine Familie gründen, denk an deine Sicherheit und Rente“ … mit diesen oder ähnlichen Sätzen dürfte fast jede/r von uns aufgewachsen sein. Erfolg haben, gut dastehen und bloß nicht aus der Reihe tanzen war angesagt.

Bei Pluto im Steinbock ist es Zeit, die daraus entstandenen Blockierungen zunächst zu erkennen und dann, soweit möglich, Schritt für Schritt abzubauen. Wir sind auf der Welt, weil wir einen eigenen Plan in uns tragen und nicht, um die Erwartungen anderer zu erfüllen. Wie oft wir aber genau das getan haben, dürften viele von uns erkennen, wenn Pluto durch den Steinbock läuft.

Von der Fremdbestimmung langsam in die Selbstverantwortung hineinzuwachsen, das erlaubt uns genau dieser Transit, wir müssen allerdings bereit sein, uns ehrlich anzuschauen. Die Konditionierungen, dass wir „so und nicht anders“ zu sein und zu leben haben, erfolgten ursprünglich durch außen. Aber es besteht gerade dieses Jahr nochmal die Chance, genauer hinzuschauen, ob wir damit verhaftet bleiben oder immer mehr unserem eigenen Lebensplan folgen.

Diesen Transformationsprozess werden jene im Jahr 2023 besonders stark spüren, die in den letzten drei Tagen der Tierkreiszeichen Steinbock, Krebs, Widder und Waage geboren sind. Und damit auch all die, die auf 27 bis 30 Grad der genannten Zeichen Horoskopfaktoren stehen haben. Ebenfalls angesprochen fühlen könnten sich Stiere und Jungfrauen, genauso wie Skorpione und Fische, die am Ende ihres Zeichens geboren sind.

Eine neue Zeit kündigt sich an

Und jetzt öffnet sich die Tür zum nächsten Entwicklungsschritt! Pluto steht für fast drei Monate, vom 23. März bis 11. Juni 2023 im Wassermann, danach wechselt er wieder zurück in den Steinbock.

Weiter gehts dann vom 21. Januar bis 2. September 2024. Am 11. November 2024 ist Pluto endgültig im Wassermann angekommen, wo er bis zum 9. März 2043 bleiben wird. Zwanzig Jahre Pluto im Wassermann, das hat von uns noch niemand erlebt!

Wer sich also durch den Pluto im Steinbock stärker seiner Selbstbegrenzungen bewusst geworden ist und den Mut hatte, sich von altem Ballast zumindest teilweise zu befreien, der kann bereits dieses Frühjahr eine tiefgreifende neue Entwicklung in seinem Leben anstoßen. Was also reizt Sie schon länger, was fesselt Ihre Aufmerksamkeit? Was wollen Sie endlich auf den Weg bringen? Achten Sie besonders darauf, zu welchen spannenden und neuen Aktivitäten es Sie hinzieht, über die Sie sich mehr als bisher zum Ausdruck bringen können. Von Ende März bis Mitte Mai wird die Aufbruchstimmung durch den Jupiter in Widder sogar noch intensiviert.

Außerdem ist es jetzt Zeit, sich mehr nach außen zu öffnen. Wenn Pluto im Wassermann steht, beginnt die Zeit der Seelenverwandten, eine Zeit, in der wir uns am besten mit Menschen vom gleichen Stern zusammentun. Freunde und Gruppen Gleichgesinnter, die einander mit Respekt, Freundlichkeit und gegenseitiger Unterstützung begegnen, werden ein wichtiger Halt sein.

Das kann aber nur der Fall sein, wenn wir bei uns selbst Egoismen abbauen und auch – bei aller Selbstverwirklichung – das Wohl der anderen im Auge haben. Aber auch die Intuition meldet sich unter Pluto in Wassermann stärker, Menschen erkennen besser, was richtig, was falsch ist, und die geistige Öffnung wird intensiv zunehmen. Bei denen, die entsprechend vorbreitet sind, kann es zu regelrechten Durchbrüchen in andere Dimensionen kommen. Wir können erkennen, dass wir nicht nur Freunde hier haben, sondern auch auf der „anderen Seite“. Freunde, die immer bereitwillig sind, uns auf unserem Weg zu unterstützen.

Durch solche Erfahrungen können wir uns bewusster darüber werden, dass wir geistigen Ursprungs und unbegrenzte Wesen sind, eines der größten Geschenke des Pluto-Transits im Wassermann!

Das hier Gesagte gilt besonders für jene, die ganz am Anfang des Tierkreiszeichens Wassermann, Löwe, Stier und Skorpion geboren sind oder hier Horoskopfaktoren stehen haben. Profitieren können aber auch Zwillinge und Waage und Widder und Schütze (ebenfalls ganz am Anfang geboren).

Wo geht es mit unserer Gesellschaft hin?

Der Pluto-Wechsel in ein neues Zeichen zeigt immer neue Entwicklungsschritte in der Gesellschaft an, da interessiert es natürlich, wo es mit uns allen hingehen könnte. Hier schon mal einige Möglichkeiten:

  •  Pluto in Wassermann steht für radikale Neuerungen
  • Die Macht der alten Institutionen neigt sich ihrem Ende zu
  • Es kommt zu einschneidenden Reformbestrebungen und zur Veränderung der Spielregeln
  • Kreative, bislang nicht vorstellbare Lösungen für heutige Probleme werden entwickelt
  • Die Welt der Arbeit wird sich tiefgreifend verändern, gleichzeitig wird mehr die Selbstverantwortung des Einzelnen gefordert werden
  • Neue humanitäre Ideen, wie eine gerechte Welt aussehen könnte, werden entwickelt
  • Wir werden uns mehr mit der Gemeinschaft identifizieren, zu der wir gehören, ohne deshalb unsere Individualität aufzugeben
  • Es werden neue Menschen mit weniger Ego-Fixierung aber stärkerem Gruppenbewusstsein geboren
  • Ebenfalls ändern werden sich Partner-, Geschlechter- und Rollenklischees
  • Es kommt zur stärkeren Verschmelzung von östlichem und westlichen Wissen, dadurch verändert sich das bisherige Wissenschaftsbild
  • Feinere Energiequellen werden erschlossen …

Wo Pluto am Werk ist, müssen wir – das ist die Schattenseite des Pluto – unter Umständen aber auch mit Repressionen und Machtmissbrauch rechnen. So kann es sein, dass versucht wird, individuelle Entfaltung und Freiheit mithilfe der Technik (Wassermann) zu kontrollieren (Pluto), und hinter angeblich sozialem und ökologischem Engagement (Wassermann) lässt sich wunderbar egoistisches Machtstreben (Pluto) verbergen.

Typisch für Pluto im Wassermann in seiner negativen Ausprägung ist auch das Aufdrängen (Pluto) von Konzepten und Ideen (Wassermann), wie etwas zu sein hat. Es besteht also auch die Gefahr, dass mit radikalen Ansichten Einfluss auf unsere Lebensweise genommen wir – Pluto im Wassermann wird gleichzeitig aber auch Kräfte wecken, die für die freie Entfaltung in unserer Gesellschaft eintreten.

Halten wir uns aber nicht zu sehr mit möglichen negativen Szenarien eines Pluto in Wassermann auf. Wir stehen gerade am Anfang einer völlig neuen Zeit, die wir auch maßgeblich mit unserem Bewusstsein mitgestalten. Ich glaube, dass gerade Krisen in vielen wieder das Wahre und Gute zum Vorschein bringen werden, dass die Intelligenz der Menschen und ihr Wunsch nach Frieden Einfluss auf das morphogenetische Feld und damit auch auf die weitere Entwicklung in den kommenden Jahren nehmen wird.

Bleiben wir also in unserer Mitte. Richten wir unsere Aufmerksamkeit auf das von uns gewünschte Ergebnis und verfolgen wir unseren eigenen Weg, in Verbundenheit mit Gleichgesinnten und im Vertrauen in unsere göttliche Führung.

Spirituelle Praxis und Disziplin

Da passt es doch sehr gut dazu, dass am 7. März Saturn in Fische eintritt. Der zweite wichtige Planetenwechsel in diesem Jahr und dazu noch in ein spirituelles Zeichen! Bleiben wird Saturn in dieser Position bis Mai 2025. Die beste Möglichkeit für Saturn in Fische ist die regelmäßige, disziplinierte Ausübung (Saturn) der inneren Versenkung (Fische). Das mag in Form von Meditation geschehen, aber auch Spaziergänge, allein oder nur mit dem Hund, tun hier gut. Es geht um die Verbindung mit der inneren Quelle, um in diesen intensiven Zeiten ruhig zu werden und Frieden zu finden.

Von daher passen jetzt auch sehr gut Aufenthalte in Klöstern oder Besuche von Retreats, auf denen man dann auch noch Seelenverwandte treffen kann. Aber auch Malen und musizieren kann uns helfen, in eine tiefe Stille und Zufriedenheit zu kommen. Der Leistungszwang, der sich in den letzten Jahren durch Pluto im Steinbock immer stärker aufgebaut hat, wird allmählich abgelöst durch ein Bedürfnis nach mehr Entspannung, danach zu „chillen“ und nach mehr Ruhe.

Saturn in Fische ist daher auch eine gute Zeit für alle Berufe, die Menschen nach innen und zu sich selbst führen wollen. Das sind zum Beispiel Therapeuten, MBSR-Lehrerinnen und Meditationsleiter, um nur einige Beispiele zu nennen. Alles, was hilft, die inneren Kraftquellen zum Fließen zu bringen, wird jetzt kosmisch unterstützt.

Von dieser Thematik sind alle Fische, Jungfrauen, Zwillinge und Schützen, die in den ersten acht Tagen ihres Tierkreiszeichens geboren sind, betroffen (wann genau, zeigt nur das individuelle Horoskop). Aber auch Krebse, Skorpione, Stiere und Steinböcke, die in den genannten Tagen geboren sind, können von diesem Einfluss profitieren.

Wirtschaftliches Wachstum, Genuss und Lebensfreude

Neben den starken gesellschaftlichen und persönlichen Transformationsprozessen und der Tendenz zur Verinnerlichung gibt es im Jahr 2023 aber auch einen gegenläufigen Trend, der uns – vielleicht als Ausgleich – ins pralle Leben locken möchte: Jupiter geht Mitte Mai in das Tierkreiszeichen Stier und bleibt dort für den Rest des Jahres, Venus wandert ab Juni bis Anfang Oktober durch das Tierkreiszeichen Löwe.

Jupiter in Stier ist zunächst ein Indikator für wirtschaftliches Wachstum. Wer also bis Mitte Mai ein neues Projekt, eine Idee oder gar ein eigenes Unternehmen auf den Weg gebracht hat, sollte ab jetzt Geduld, Ausdauer und Zielstrebigkeit an den Tag legen. Alles, was unter Jupiter in Widder frisch begonnen wurde, könnte jetzt gut laufen, wenn man kontinuierlich Energie in den Aufbau steckt und nicht gierig oder leichtsinnig wird.

Bei einem Jupiter im Stier lassen wir es uns aber auch gerne gut gehen. „Schöne Dinge“ – was natürlich subjektiv ist – dürften jetzt wieder mehr unsere Aufmerksamkeit auf sich ziehen und das Bedürfnis wecken, sie besitzen zu wollen. Aber auch lecker essen, in schöner Umgebung passt jetzt, genauso wie auch ein entspanntes Zusammensein mit Freunden bei einem Gläschen Wein.

Da setzt sich dann doch auch gleich von Juni bis Anfang Oktober die Venus im Löwen mit an den Tisch! Sie verkörpert die pure Lebenslust und steckt mit ihrem herzlichen und fröhlichen Wesen andere an. Zusammen mit Jupiter lädt sie uns ein, das Leben zu genießen und Spaß zu haben. Der Lebensstrom lässt sich zwar für eine Weile unterdrücken oder in bestimmte Richtungen lenken, aber nicht auf Dauer zum Versiegen bringen. Er strebt immer wieder nach oben, ans Licht, um sich dort zuergießen. Folgen Sie Ihrer Freude, feiern Sie – das tut uns gerade jetzt besonders gut.

Ich wünsche Ihnen von Herzen ein erfülltes und gesundes 2023! Ich werde Sie gerne weiter mit meinem astrologischen Wissen durch das neue Jahr begleiten.

Foto: Sylvia Grotsch

Zur Person: Sylvia Grotsch ist Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach seit 1984. Drei- bis fünfmal die Woche finden Sie Nachrichten von ihr auf ihrer Facebook-Seite . Mehr über ihre Beratungen und Kurse stehen auf ihrer Webseite mit Blog www.astromind.de. Oder abonnieren Sie ihren Newsletter. http://www.astromind.de/newsletter-astrologie.html.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Zeitqualität Verwendete Schlagwörter: ,
8 Kommentare zu “Astrologische Tendenzen für das Jahr 2023
  1. Käthe sagt:

    Danke liebe Frau Grotsch für Ihre Sicht auf das Jahr 2023!

    Und herzlichen Dank dem Team von Newslichter für Ihr Sein und den gepflegten Austausch von WUNDER-VOLLEN Nachrichten …

    Die Tage heuer waren anstrengend und fordernd, wenn es jedoch die Möglichkeit gibt, sich Hoffnung, Freude, Tränen, Lachen und Mitgefühl ins Leben holen zu können, dann fühlt sich das Leben gar nimmer so anstrengend an….

    Danke Euch wunderbaren Menschen!

  2. Gudrun sagt:

    Danke Sylivia,

    ein mutmachender und aufbauender Fahrplan für das neue Jahr!
    Mögen wir ihn bestmöglich zum Wohl aller zu nutzen wissen 🙂

    Ich wünsche allen viel Freude und Tatkraft in 2023.

    Gudrun

  3. Vielen Dank, liebe Gudrun und nur das Allbeste für 2023!

    Ihre

    Sylvia Grotsch

  4. Stefanie sagt:

    Liebe Frau Grotsch,

    ganz herzlichen Dank für diese positive und konstruktive Sicht auf den Wandel, der sich nun weiter vollziehen wird. Es ist sehr aufregend in diesen Zeiten zu leben. 🙃🤗

    Der Fokus auf den eigenen Seelenplan, Frieden im Herzen und Freude am Gehen neuer Wege – das nehme ich mir für 2023 vor.
    Alles Liebe für Sie!
    Herzliche Grüße,
    Stefanie

  5. Alles Liebe für Sie in 2023 und darüber hinaus. Und ein herzliches Danke für Ihren netten Kommentar,

    Ihre

    Sylvia Grotsch

  6. Ingrid sagt:

    Liebe Frau Grotsch, ganz lieben Dank für den ausführlichen Ausblick auf 2023! Ich bin dieses Jahr „rein zufällig“ auf die homepage von Silke Schäfer gestoßen, die Sie auch erwähnen. Eine Sichtweise hat sich seitdem in mir verankert und ich bin sehr sehr dankbar dafür. Zusätzlich zu all den Deutungen der Erfahrungswissenschaft Astrologie gibt es immer noch in jedem Menschen die individuelle, einzigartige Ebene des Bewusstseins. Und da wir uns alle auf dem Lernplaneten Erde hoffentlich weiterentwickeln, muss zu den Aspekten immer noch dazukommen, was dem einzelnen Menschen bewusst sein bzw. werden kann und was nicht. Alles sehr sehr spannend. Ganz liebe Grüße und alles Gute für 2023 Ingrid

  7. Martina Jung sagt:

    Liebe Sylvia Grotsch,

    danke für diese wunderbare Zusammenfassung der Konstellationen für 2023 und die folgenden Jahren.
    Sehr hilfreich für mich sind auch die Hinweise auf unser mögliches Verhalten, unser Potential und die Entwicklungsmöglichkeiten.

    DANKE!

    Herzensgrüße.
    Martina Jung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.