Alles ist möglich

Lesezeit 1 Minute –


Er ist beharrlich seinen Weg gegangen, und am Ende hat er dafür den Nobelpreis erhalten. Anton Zeilinger ist Quantenphysiker, beschäftigt sich also mit den kleinsten Teilchen der Welt, behält aber das grosse Ganze mit im Blick. Religion und Naturwissenschaft sind für ihn kein Widerspruch.

Als Kind hat er die Puppen seiner Schwester auseinandergeschnitten. Um herauszufinden, wie sie aufgebaut sind. Heute beamt er kleinste Teilchen von Materie unter der Donau durch oder trifft den Dalai Lama, um ihm die Welt der Quantenphysik näherzubringen. Denn nichts liebt der aktuelle Nobelpreisträger mehr, als anderen Menschen die Schönheit von Formeln zu offenbaren.

Dass man bei diesen Nachforschungen auch an ganz elementare Grenzen der Naturwissenschaft gelangt, etwa wenn es um den Zufall geht, spornt Zeilinger umso mehr an. Genau dort komme nämlich die Theologie auf ihre Kosten. Einen Widerspruch zwischen Religion und Naturwissenschaften gibt es für den Quantenphysiker nämlich einzig, wenn beide die jeweiligen Zuständigkeitsgrenzen übertreten.

Greift Gott in die Welt ein? Woher kommen die Naturgesetze? Und was treibt den Forscherdrang von Zeilinger an? Olivia Röllin im Gespräch mit dem Nobelpreisträger für Physik 2022, Anton Zeilinger.

Sharing is caring 🧡
Bettina Sahling
Bettina Sahling

Bettina Sahling ist die Gründerin und Hauptakteurin hinter dem Online-Magazin newslichter.de, das sich seit seiner Gründung im Jahr 2009 der Verbreitung positiver Nachrichten widmet. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, täglich inspirierende Geschichten und gute Nachrichten zu teilen, um den Lesern Hoffnung und positive Impulse zu geben.

5 Kommentare

  1. Wunderbar, danke. Sehr. Ich fühle mich auch irgendwie an den Physiker Hans-Peter Dürr erinnert, wie er in seinen letzten Lebensjahren über die Liebe gesprochen hat… auf dem Heiligenfeld-Kongress…leider ist der Vortrag von damals nicht online…hier ein andererer
    https://m.youtube.com/watch?v=NRmosgl7BLw
    Was die Welt im Innersten zusammenhält

  2. ‚ Man‘ merke sich * Teleportation*.

    Der “ Nobelpreis“ ist umstritten.

    Ganz zu schweigen vom Dalai Lama….

  3. ich habe mich bei diesem Video noch Prof Peter Dürr, Träger des Alternativen Nobelpreises erinnert, allerdings schon damals einsamer Vertreter der ganzheitlichen PHYSIK, wie in seiner Veröffentlichung GEIST KOSMOS PHYSIK jedem Laien klar wurde, visionär “Warum es um s Ganze geht“.
    NEUES DENKEN FÜR EINE WELT IM UMBRUCH: QUANTENPHYSIK MIT DEM URALTEN MENSCHHEITSWISSEN verknüpft sehen.Sein ganzheitlicher Ansatz erstreckte sich auch in Sorge um die zivile Gesellschaft und Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft.
    1997 https://youtu.be/lrgQakHPRP8

  4. Ein sehr sympatischer Mensch und eine sehr gute Innerviewerin. Nur ist er sehr eingeschränkt in seinem Denken. Logisch, weil er sich nur auf seinem Fachgebiet konzentriert. Dan soll er sich besser nicht verleiten lassen sich über Sachen, wie Teleportation zu äußern. Das ist nämlich möglich. Damit ist man schon sehr weit. Und, es geht mit Menschen und Material. Darüber habe ich vor einigen Jahren schon gelesen. Beim Militär wurden damals schon Soldaten teleportiert. Und er in der Raumfahrt wird es mit Material gemacht. Ich sehe es in nächster Zukunft auch kommen: dann brauchen wir keine Autos und Flugzeugen mehr. Dann beamen wir uns einfach woanders hin. Wenn ich Fernreiki mache, bin ich auch woanders. „Zufall“ gibt es nicht. Alles ist an Gesetzen gebunden, von denen wir immer ent-decken. <3 <3 <3 (Danke für den Zähler!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert