Sternennews: Jupiter im Rückwärtsgang – langsamer machen!

Lesezeit 5 Minuten –

Foto: Pixabay Der September kommt sehr angenehm daher. Natürlich wird es auch den einen oder anderen Spannungsaspekt am Himmel geben, aber wir Astrologen und Astrologinnen unterscheiden hier schon: Sind das „harte“ Konstellationen oder welche, mit denen man leicht umgehen kann? Im September haben wir nur Letzteres … wir können uns also auf einen entspannten Monat einstellen. Und jetzt noch Sonne dazu, dann ist alles perfekt! Wir fangen diese Woche gleich mal mit „Richtungswechseln“ an: Die VENUS wird am Montag wieder direktläufig, dafür wird der JUPITER rückläufig.

Freie Fahrt im Kontaktbereich

Erinnern Sie sich noch? Die Venus hatte am23. Juli den Rückwärtsgang eingelegt. Wem sind Sie in dieser Zeit begegnet? Manchmal laufen einem – gewollt oder ungewollt – Menschen aus der Vergangenheit über den Weg, damit wir nochmal reflektieren, was es damals zwischen uns beiden auf sich hatte. Man kann auch unter der Rückläufigkeitsphasen mit einer Beziehung/einem Kontakt innerlich abschließen oder überhaupt sich das erste Mal genauer anschauen, was damals eigentlich war. Um dann neu zu entscheiden.

Oder ist Ihnen jemand Neues begegnet? Oft bleiben diese Kontakte nicht auf Dauer oder waren eben einfach nur für vorübergehend gedacht.

Das alles bezieht sich nicht nur auf Kontakte, in denen wir emotional involviert waren, sondern auch auf Kontakte allgemein. Therapeuten, Ärzte, Rechtsanwälte, Vermieter …

Jetzt also dürfte einiges zwischen uns und anderen klarer geworden sein und wir sind vielleicht ein Stück klüger geworden, wissen mehr, was wir an einem anderen schätzen oder könnten einen Kontakt endgültig hinter uns gelassen haben. Damit sind wir offen für neue Begegnungen.

Was macht uns glücklich und verleiht unserem Leben Sinn?

Gleichzeitig mit der Vorwärtsbewegung der Venus, wechselt ebenfalls am Montag der Jupiter seine Richtung. Jupiter ist ein sehr komplexer Planet und steht für sehr vieles in der Astrologie: für den Sinn, den wir unserem Leben geben, für unser Streben nach Weiterentwicklung, er steht aber auch für Visionen und Hoffnungen, von denen wir träumen, dass sie eines Tages in Erfüllung gehen. Er steht für das, woran wir glauben (auch diejenigen, die an nichts Glauben, haben einen Glauben) und er steht für die Kraft in uns, auch in dunklen Zeiten weiterzumachen.

Genau bis Ende dieses Jahres dauert die Rückläufigkeit und gibt uns damit eine Möglichkeit, genauer hinzuschauen, was uns wirklich glücklich macht. Das führt dazu, dass wir das eine oder andere auf den Prüfstand stellen werden. Das kann eine Ausbildung sein, ein Yoga-Kurs, aber auch eine geplante Reise. Alles, von dem Sie mal dachten, dass es sie glücklich macht, kommt auf den Prüfstand. Wenn etwas nicht mehr zu Ihnen passt, dürfen Sie sich verabschieden.

Aber auch materielle Wünsche gehören dazu, das, was Sie „haben“ wollten oder immer noch wollen. Ist es das, was Sie wirklich brauchen?

Auch unser Glaube wird geprüft. Sie gehören einer spirituellen Gemeinschaft an, dachten, Sie könnten sich dort weiterentwickeln? Merken aber, wie eng es dort in Wahrheit ist? Ja, auch das kann vorkommen, nachdem wir einmal ganz optimistisch gestartet sind … Alle Lehrer und Lehrerinnen und geistige Richtungen kommen auf den Prüfstand, genauso wie Bücher, Kurse und Anleitungen, denen wir bislang vielleicht gefolgt sind.

Oder stecken Sie in einer Ausbildung und fragen sich, ob das eigentlich die richtige ist für Sie? Auch das passt in die Zeit der Rückläufigkeit.

Die Frage nach dem Glück und was uns glücklich macht, ist keine, die man mal schnell beantworten kann. Die Rückläufigkeit gibt uns die Möglichkeit, uns mit dieser wichtigen Frage zu befassen.

Positiv nach vorne schauen

Da passt es doch sehr gut, dass Mitte der Woche die SONNE mit MERKUR eine enge Verbindung eingeht und dann gleich auch noch eine harmonische Verbindung zum Jupiter macht. Wenn die Sonne für unser Selbst steht, für das, was wir wollen im Leben und Merkur für das Denken und Reflektieren, dann heißt das, das wir diese Woche mit uns und unseren Herzenswünschen im Zentrum stehen. Nachdenken über sich selbst, das ist die beste Deutung für diese Konstellation.

Ja, wir könnten damit auch zur Subjektivität neigen, aber genau die brauchen wir jetzt! Wer bin ich, was will ich, wo geht es hin mit meinem Leben? Diese Frage ist jetzt angesagt. Da die Sonne gleichzeitig mit Jupiter verbunden ist, ist unser Denken immer auf das Mögliche, das Positive gerichtet, auf das, was uns Wachstum ermöglicht – auch wenn wir uns aufgrund der Rückläufigkeit nicht vorschnell entscheiden sollten.

Jupiter ist eher ein ungeduldiger Planet, der meint, dass immer alles jetzt geschehen muss, bis Ende des Jahres werden wir eingeladen, langsamer zu machen und – statt vorzupreschen – auf Zeichen zu achten. Nur wenn sich die Dinge auch fügen, dienen sie unserem höchsten Wohl.

Alle Konstellationen für den September hier.

Foto: Sylvia Grotsch
Zur Person: Sylvia Grotsch ist Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach seit 1984. Drei- bis fünfmal die Woche finden Sie Nachrichten von ihr auf ihrer Facebook-Seite https://www.facebook.com/sylviagrotsch.astrologie. Mehr über ihre Beratungen und Kurse stehen auf ihrer Webseite mit Blog www.astromind.de. Oder abonnieren Sie ihren Newsletter. http://www.astromind.de/newsletter-astrologie.html

Sharing is caring 🧡

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert