Mit dem Café-Bus auf dem Jakobsweg

Michel und sein Bus Foto: WDR

Michèls Café wiegt 16 Tonnen, hat 6 Räder und rollt den Jakobsweg entlang – von Deutschland bis nach Santiago de Compostela. Den blau-weißen Doppeldecker-Bus hat er selbst umgebaut und gibt damit seinem Leben eine ganz neue Richtung. Michèl will auf dem berühmten Pilgerweg nicht nur Cappuccino anbieten. Er möchte einen Ort schaffen für Begegnungen – wo Geschichten, Gedanken und Gefühle geteilt werden können. Auch seine eigenen.

„Ich bin total froh, dass ich das mache. Dass ich darauf höre, was ich bin, was ich gut kann und den Mut gehabt zu haben zu schauen, was macht mich lebendig.“

Michèl Malcin war früher evangelischer Pastor in Ibbenbüren bei Münster. Im Sommer 2018 merkt er jedoch, dass er die Leben seiner Gemeindemitglieder genauer kennt als sein eigenes. Nach 15 Jahren als Pfarrer erleidet er einen Burnout. Er will nicht mehr predigen, sondern lieber zuhören und Gastgeber sein. Er will weniger Kirchen-Rituale, mehr Abenteuer. Er möchte nicht den Weg weisen, sondern seinen eigenen suchen und finden. Schließlich kündigt Michèl seine Anstellung bei der Kirche.

Seine Frau sucht hingegen Sicherheit und plant, mit den drei Kindern wieder in die alte Heimat Thüringen zu ziehen. Schon länger haben beide das Gefühl, dass sie nicht mehr warten möchten, bis dass der Tod sie scheidet. Michèl zieht vom gemeinsamen Haus in seinen Café-Bus und baut sich darin eine 4 qm kleine Wohnung aus. Das, was er besitzt, lässt er zurück und macht sich schließlich auf die Reise. Seine Kinder werden ihn immer besuchen.

„Das ist einfach jetzt die Chance, ein neues Leben mit diesem Bus zu starten“, sagt Michèl. „Wie lang das geht und ob das funktioniert, weiß ich nicht. Ich will offen sein für das, was kommt, und bin gespannt, was diese Reise mit mir macht.“

Foto: Doppellecker Facebook

Die Reise wird ein Abenteuer. Schafft der alte Doppeldecker-Bus von 1959 die Berge und passt er durch die Brücken? Wird er ohne Genehmigungen an schönen Orten stehen können? Verdient Michèl mit den Spenden der Gäste genug Geld, um sich, den Bus und seine Familie zu finanzieren? Filmemacherin Julia Horn hat Michèl 2023 auf seinen Etappen durch Deutschland, Frankreich und Spanien begleitet.

Echtes Leben: Mit dem Café-Bus auf dem Jakobsweg in der ARD Mediathek hier schauen

PS: Der Doppelleckerbus „Love, Peace, Coffee“ von Michèl ist immer noch on the road. Im Moment (Ende Mai 2024) in Portugal/Figueira da Foz. Mehr bei facebook

Sharing is Caring 🧡
Posted in Menschen Verwendete Schlagwörter: , ,
9 Kommentare zu “Mit dem Café-Bus auf dem Jakobsweg
  1. Meike sagt:

    Wow! Da geht mir mein Herz auf. DANKE 💖

  2. Anna sagt:

    Wow! Was für ein schöner Film! Ich habe den Beitrag noch heute Morgen im Bett geschaut und war so sehr berührt.
    Was ich mit in den Tag genommen habe ist „ Ich möchte einen Raum schaffen, in dem jeder einfach sein kann“
    Danke von Herzen für Eure so wunderbaren Inspirationen.

  3. Durch Deutschlands schönsten mit inspirierenden Texttafeln bespickten Tunnel dem Bremer #Friedenstunnel passt der Bus nicht durch. Aber in der Nähe zu parken und den bunt erleuchteten Friedenstunnel mit seinen Friedenstexten auf sich wirken zu lassen ist immer einen Halt wert! 🙏

  4. Tolle Doku, tolle Menschen, tolles Projekt – hätte sogar mehrere Folgen sein können 🙂

  5. Anne sagt:

    Eine sehr berührende und inspirierende Geschichte, tolle Dokumentation, die Mut macht in kuriosen Zeiten.
    Und doch spüre ich, mir fehlt die Sicht der Ex-Frau und ihre Würdigung. Denn wenn sie nicht die drei Kinder „hüten“ würde, sähe diese Reise etwas anders aus.

    • Das würde wohl den Rahmen dieser nur knapp 30 Minuten sprengen, aber ja auch Michéls schreibt im April: „Nach über 6000 km unserer Love Peace Coffee Tour treten wir langsam unsere Heimreise an. Unzählige Geschichten gibt es zu erzählen, wundervolle Begegnungen mit Erinnerungen, die wir nie vergessen werden. Seinen Traum leben in Freiheit, im Einklang mit seinen Begabungen und Talenten – all das haben wir getan und dabei unzählige unvergessliche, wunderschöne Geschichten gesammelt. Heimat ist da, wo dein Herz ist. Und ich liebe diese Freiheit, die Begegnungen und das Abenteuer. Aber ich liebe noch mehr meine Kinder, die mich jetzt brauchen. Aus der Ferne konnte ich nur begrenzt für sie da sein. Das wird sich ändern. Daher treten wir langsam die Heimreise an. Den Sommer werden wir noch hier in Portugal verbringen und dann langsam Richtung Norden aufbrechen, so dass wir im Herbst in Deutschland ankommen.“

  6. ANGELIE sagt:

    Michél NOMEN est OMEN 🎻 Voila, être capable de voir l’opportunité et d’agir n’arrive souvent pas deux fois-
    die Chance sehen und handeln kommt oft nicht zweimal 🍀den Traum zur WIRKLICHKEIT VERHELFEN
    BENEIDENSWERT ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

    BON VOYAGE 🚌 MICHÉL

  7. WOW … was für ein Film, was für eine Geschichte, was für ein LEBEN. DANKE an Julia Horn für diesen inspirierenden und lebensbereichernden kleinen feinen Film und DANKE an Michél für seinen atemberaubenden LEBENSMUT von … GUnTER

  8. Elke Marion sagt:

    Hallo Michel,
    ich bin total inspiriert von deiner Idee. ✨
    Ja, ich habe deine Doku gesehen und sehr genossen. 😌
    Danke!!! Für dein du sein.
    LG Elke 🤗

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.