Beiträge zu Menschen

Ohne Moos nix los! – ein Erkenntnisbericht

Gasthaus Zwirgi

Von Gesa Grand. Im März durfte ich meinen Spendenaufruf für unser Gasthaus Zwirgi bei den newslichtern veröffentlichen. Im Namen unseres Teams und meines Mannes möchten wir uns von Herzen bedanken. Für die positiven und stützenden Rückmeldungen und Gespräche, für die vielen Besuche auf unserer Website, für die persönlichen Begegnungen via Mails und Telefonaten und für das Moos, das uns gespendet wurde. Die persönlichen Dankeskarten sind unterwegs.
Weiterlesen ›

Posted in Menschen Verwendete Schlagwörter: ,

Eine magische Nacht: We are the World


Fast jede/r kennt auch heute noch den Song „We Are the World“. Die netflix-Dokumentation „The Greatest Night in Pop“ erzählt die berührende Geschichte hinter der Aufnahme, die schon logistisch gesehen unmöglich schien: 46 der größten Musikstars der Welt in einem Studio in Los Angeles zu versammeln und einen Hit aufzunehmen, und das alles in einer einzigen Nacht (übrigens ohne Handys oder E-Mails). Weiterlesen ›

Posted in Menschen Verwendete Schlagwörter: ,

Unser Kirschbaum darf bleiben – Heureka!

Foto: Britta Strebin

Von Britta Strebin. Heute möchte ich von einem ganz persönlichen Erfolg erzählen, der zudem für mich den Unterschied zwischen weiblicher und männlicher Führung sehr konkret und deutlich macht. Weiterlesen ›

Posted in Menschen Verwendete Schlagwörter: ,

Co-Kreation

360527Welche Rolle spielen andere Menschen, wenn du an die schönste und lichtvollste Zukunft denkst, die du dir vorstellen kannst? Wie fühlt sich der Kontakt mit ihnen an? Wer bist du, wenn du mit ihnen zusammen bist? Habt ihr eine gemeinsame Vision?

Ohne Moos nix los! – ein Spendenaufruf zugunsten eines Kleinbetriebs

360552Die umgangssprachliche Redewendung drückt aus, dass Geld notwendig ist, um etwas zu erreichen. Oder anders gesagt: Es verdeutlicht, dass finanzielle Unterstützung oft unerlässlich ist, um Ziele, Träume und Vorhaben zu erreichen. Das ist bei uns nicht anders.

Klang des Zuhörens: Mahler Chamber Orchestra

360426Zusammen spielen, ohne explizite Führung durch eine DirigentIn – geht das? Ja, wenn wir einander „Zuhören“. Beim Mahler Chamber Orchestra (MCO) geht das weit über das hinaus, was unsere Ohren wahrnehmen können – es bedeutet auch, gemeinsam zu atmen, Blickkontakt zu suchen, einen bestimmten Ton aufzugreifen, eine Frage zu stellen und zu antworten.

„Ein Ort für Naturverbundene, Ruhesuchende, Zeitlose. Oder warum bist Du hier?“

359844Von Gesa Grand. Dieser Satz steht auf einem Schild, das am Büffet draussen auf der Terrasse unseres kleinen Gasthauses hängt. Gäste, die zur Aussichtsterrasse möchten, laufen daran vorbei. Im Laufe der Zeit beobachtete ich, wie sich die Reaktionen der Vorbeilaufenden veränderten. Anfangs blieb kaum jemand stehen, es wurde im Vorbeigehen gelesen.

Der Goldene Tag

359657Am 29.02.2024 wird in Auroville der Goldene Tag gefeiert. Die Mutter nannte den 29. Februar “Der Goldene Tag“, der Tag des Herrn zum Gedenken an die Supramentale Manifestation auf Erden, die sich am 29.02.1956 ereignete.

True Connections- wahrhaftige Beziehungen

359548 Sicher kennst du Momente in deinem Leben, in denen du das Gefühl hast, eine*n Seelenverwandte*n getroffen zu haben. Ist das nicht magisch? Du weißt manchmal auf den ersten Blick, dass diese Begegnung von großer Bedeutung sein wird. Wie kann das sein?

Superwoman? Superwoman! Wider die unterstellte Machtlosigkeit

359515 Von Britta Strebin. Es gibt diese Tage, an denen sich anhand eines kleinen Vorfalls eine tiefe Wunde & zeitgleich eine tiefe Wahrheit vor dir auftut. In denen du spürst, es passiert grade etwas DENKWÜRDIGES. Gestern war für mich so ein Tag.

Goliarda Sapienza – Die Kunst der Freude

359334Von der Italienerin Goliarda Sapienza, ihrem außergewöhnlichen Leben und Werk zu erfahren, ist mir eindrucksvoll und reich. Die sizilianische Schauspielerin und Schriftstellerin, Jahrgang 1924, ist eine der vielen Frauen, die ganz und gar präsent waren zu ihrer Zeit. Und die angesichts eben der Bedingungen ihrer Zeit mit ihrem herausragenden schöpferischen Werk nicht zu Lebzeiten sondern erst lange nach ihrem Tod sichtbar werden und Geltung erlangen.

Dokumentarfilm: Das Dorf der Liebenden

359294Ein Dokumentarfilms über Tamera feiert seine Premiere: „Das Dorf der Liebenden“ (The Village of Lovers). Drei unerschrockene Filmemacher – Ian MacKenzie, John Wolfstone und Julia Maryanska – haben einige Jahre die Globale Liebesschule besucht und die Arbeit von Tamera studiert, um die Vision und Kultur unserer Gemeinschaft zu verstehen und vermitteln zu können. Nach 8 Jahren hat das Trio einen Film fertiggestellt, der die historische und aktuelle Geschichte von Tamera erforscht und einen intimen Einblick in unsere Kernforschung und unser Leben gibt.

Den Wandel schaffen wir nur gemeinsam

359319Als Matthias und ich uns vor genau 3 Jahren in unseren Ort im Wald „schockverliebten“, wussten wir weder, welcher Boden unter den Unmengen Schnee verborgen lag, noch welche (schönen und herausfordernden) Überraschungen noch vor uns lagen.

Das Genusslabor als Wirtshaus der Zukunft

359345 Das Genusslabor in Bad Ischl schreibt gerade Geschichte: Achtzehn im Durchschnitt 17jährige SchülerInnen zeigen gemeinsam mit Christoph Krauli Held, wie es mit innovativen, frischen und jugendlichen Ideen funktionieren könnte zu einer zeitgeistigen Wirtshauskultur zurückzufinden.

Art & Science: Schneeflocken sammeln

359139 Gerade ist an den meisten Orten der Schnee wieder fort, aber es gibt Menschen, die sammeln Schneeflocken. Denn jede Schneeflocke ist ein einzigartiges, wundervolles Universum. Und selbermachen geht auch.

Marlene Engelhorn: Guter Rat für Rückverteilung

359097 Marlene Engelhorn (Jahrgang 1992) ist eine deutsch-österreichische BASF-Erbin und Aktivistin, die gerade wieder beim Wirtschaftsforum Davos für ihr Anliegen „Taxmenow“ auf die Straße geht.

Open Food Network

358959 Manchmal ist der beste Weg, ein System zu reparieren, ein neues zu bauen. Bitte mehr von solchen Ideen, die jenseits der bestehenden dysfunktionalen Subventions-Systemen eine bessere Landwirtschaft für Erzeuger und Konsumenten ermöglichen könnten. Das Open Food Network ist ein seit 11 Jahren wachsendes globales non-profit Netzwerk von Menschen, die zusammen daran arbeiten, regionale und faire Wertschöpfungsketten für Lebensmittel zu schaffen.