Reconnection: Die Schwingungen breiten sich aus

reconnectionVon Stefanie Breme.  Die sechsjährige Anna hebt die Hände und lacht. Auf die Hand- Innenflächen sind Ohren gemalt, sie „hört“ mit einem anderen Sinn. Sie dreht die Hände zueinander und kreist sie konzentriert und spielerisch um den Kopf einer Frau auf der Liege. Es ist ihre Mutter, die starke Kopfschmerzen hat. So ungefähr geschehen in München bei einer Reconnective Kids ® Instructor Ausbildung von Gaby Bressem.
Ortswechsel: Wir sind auf einer Pferdekoppel. Der Hengst schnaubt und tribbelt nervös. Renée Coltson, Reconnective Animals® Mentor, nähert sich behutsam, streichelt das leicht hinkende Pferd, spricht leise und baut Vertrauen auf. Dann kreist auch sie mit den typischen Handbewegungen in einem gewissen Abstand um den Kopf des Hengstes. Seine Muskelgruppen beginnen zu zittern, die Ohren wackeln und die Nüstern sind aufgebläht.

Mein Schreibtisch zuhause. Ich interviewe Gaby Bressem am Telefon. Wir sprechen gerade über Fernheilung, als plötzlich die Leitung unterbrochen ist, seltsam … Als ich Gaby sofort wieder erreiche, lacht sie: „Das passiert schon mal; ungewohnt starke elektrische Schwankungen durch diese Frequenzen kennen wir schon!“

Die Frequenzen sind überall

Was ist das, was da passiert? Warum strömen so viele Menschen unterschiedlichster Ausrichtung zu den Reconnection Ausbildungen von Eric Pearl und Team. Worum geht es eigentlich? Eine neue Heilungsmethode? Eine Technik der Handbewegungen?

Die meisten Menschen, die einen Erstkontakt mit Reconnection haben, wollen Heilung. Sie haben körperliche oder auch seelische Symptome und suchen nach einer Lösung. „Hilft das bei …?“ ist eine Standartfrage und ein Reconnective Healer kann dann nur antworten „Wir können keine Versprechungen machen und auch keine Garantien geben…“ Er ermöglicht die Verbindung des Klienten zur Intelligenz des Universums, zum Feld von Licht und Information! Dies spürt der Behandler in seinem Körper, vorwiegend in den Händen, aber er auch im Geist. Und diese Wahrnehmung ist stärker, wenn keine Erwartungen oder Wertungen vorhanden und die Rolle des fühlenden Beobachters und Beobachteten eingenommen wird. Dieser Zustand der offenen Aufmerksamkeit ist schwer zu erklären. Die Erfahrung liegt im SEIN, der Schlüssel liegt nicht im TUN!

Um in das Feld, Licht und Information, Liebe, Gott oder das Universum einzutauchen, also in das, was wir ursprünglich sind, bedarf es dreierlei: Einen Erstkontakt mit diesen Frequenzen (Buch, Seminar oder Session), eine bewusste Ausrichtung und beobachtende Aufmerksamkeit und das Üben im Erspüren des Feldes. Es geht um eine Dreierkonstellation: Der Behandler verbindet sich in der Session in seiner Essenz mit der Essenz des Klienten und dem universellen Feld. Sobald diese Verbindung stattfindet, werden Licht und Informationen ausgetauscht. Blockaden können wegfallen; die Person kann in Balance auf allen Ebenen kommen.  Diejenigen, die mit Reconnective Healing arbeiten oder Reconnective Healing erhalten, müssen nichts machen. Es wird nicht diagnostiziert oder kontrolliert, das wäre symptomorientiert. Nur Empfangen und Öffnen für die Frequenzen, bei der es um einen evolutionären Schritt geht. „Heilung ist da  eigentlich ein Nebenprodukt“, erklärt mir Gaby Bressem, die den deutschen Reconnection Verband gegründet hat. „Es geht um die Erfahrung und das Bewusstsein, das wir alle in diesem Feld verbunden sind. Es geht um diesen evolutionären Schritt“.

Butterfly
Heilende Kinder

Wissenschaftliche Forschungen gibt es mittlerweile zahlreich. Sie erleichtern dem Verstand, den inneren Widerstand aufzugeben, um die Frequenzen bewusst miterleben zu können. Kinder wissen nichts davon und sind dennoch völlig klar im Verständnis dessen, was passiert. Sie genießen das Spiel wie jedes andere, ohne dass ein Ego von „Ich bin der große Heiler“ entsteht, ohne dass sie bewerten. Gaby Bressem, die in Deutschland die Reconnective Kids® Ausbildung anbietet, unterrichtet in zwei Altersgruppen: Von 4 – 8 und 8 – 12 Jahren. Sie erklärt das universelle, alles verbindende Feld mithilfe eines großen Spinnennetzes und lässt die Kids mit Ping Pong Bällen und Metallspiralen die Frequenzen in ihren Händen erspüren. „Und dann steht die Mutter der kleinen Anna auf und hat plötzlich keine Kopfschmerzen mehr“, so Gaby Bressem. „Für das  kleine Mädchen ist das natürlich, es spielt einfach weiter.“

Das ist unsere Zukunft. Bei den Kindern fängt es an. Sie wissen, dass Heilung nicht nur das Entfernen von Symptomen wie Bauchweh ist. Sie setzen Reconnective Healing® nicht nur für Ihre Familie, Ihre Haustiere und ihre Freunde ein, sondern auch für sich selbst, weil sie lernen, sich ganz natürlich mit dem Feld zu verbinden. Kindern fällt es leicht, die Verbindung von allem zu verstehen. „Wenn es mir schlecht geht, dann auch Mama. Und wenn der Lehrer mies drauf ist, kann ich mich nicht konzentrieren“, so der 10jährige Florian. „Wenn ich einen Arm gebrochen habe, dann habe ich nicht nur Schmerzen im Arm. Ich bin auch traurig, dass ich nicht mit meinen Freunden Ball spielen kann. Heilung bedeutet, dass alles wieder in Balance kommt“, so der 12jährige Sebastian

Reconnective Healing bei Tieren

Reconnective Healing Animals® ist ein speziell entwickeltes Programm von der Amerikanerin Renée Coltson. Sie gehört zum Team von Eric Pearl und bietet auch in Europa Tagesseminare für die Behandlung von verletzten oder traumatisierten Tieren an. Dann geht sie mit einer Gruppe von interessierten Reconnective Healing Praktizierenden in ein Tierheim oder zu einem Hof und unterrichtet diese spezielle Vorgehensweise. Viele Tiere sind misshandelt oder ausgesetzt worden. Manche Tiere reagieren zunächst nervös auf spürbar starken Frequenzen, weswegen zunächst Vertrauen auch über Körperkontakt (Streicheln) aufgebaut werden muss. Dann werden die Tiere unter der Session oft ganz ruhig oder zeigen Reaktionen, die auf das Wirken der Frequenz schließen lassen. Spannend ist hierbei das Phänomen „Entrainment“:  Auf der Pferdekoppel kommen die anderen Pferde nahe, beobachten aufmerksam und zeigen manchmal ähnliche Reaktionen, wie das behandelte Tier.

Selbst- und Distanzheilung

Eric Pearl spart sich dieses Thema bei der Ausbildung bis zum Ende auf. Die Erwartung ist groß, wollen doch alle für sich die „Supermethode“ zum Glücklich-Sein erlernen. Gaby Bressem lacht am Telefon. „Dabei ergibt sich das logischerweise aus dem ganzen Ansatz. Erinnern, dass wir bereits verbunden sind und diese Verbindung fühlen und beobachten. Und auch hier gilt es, das Ego und die Erwartung rauszunehmen. Egal, ob es die kranke Oma am Telefon, die Freundin mit Liebeskummer in Übersee oder man selbst ist. Licht und Informationen finden seinen Weg. Das vermitteln wir im Seminar auch in Bezug auf uns selbst. Und deswegen habe ich auch großes Vertrauen in die Zukunft!“

 

lichtnews_bild1_reconnectioMehr Informationen  beim Verband Reconnection e.V.. Der junge, stetig wachsende Verband sieht sich als Ansprechpartner aller Praktizierenden im deutschsprachigen Raum. Er möchte so  viele Menschen wie möglich mit dieser neuen Heilweise in Berührung bringen.

 

Posted in Heilung Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet.