Glück braucht wenig Geld

Lesezeit 2 Minuten –

Es war eine der ungewöhnlichsten Geschichten des letzten Jahres: Der Millionär Karl Rabeder verkaufte seinen Besitz, gab seine Firma auf und verloste seine Villa. Den Erlös steckte er in den von ihm gegründeten Verein MyMicroCredit, um Menschen in der Dritten Welt zu helfen, sich eine Existenz aufzubauen. Sein heutiges Fazit im Spiegel-Interview:  „Wenn man glücklich ist, braucht man kein oder kaum Geld.“  So lebt Rabeder jetzt in seiner 19 Quadratmeter kleinen Almhütte mit 1000 Euro im Monat,  gibt Seminare und schreibt.

Auf seiner Website mit der Überschrift „Ich folge der Stimme meines Herzens“ begrüßt Rabeder die Menschen mit folgenden berührenden Worten:

„Die Stimme des Herzens klingt leise in jedem Menschen. Ob wir sie hören oder gar befolgen macht unser Wesen und nicht zuletzt unser „Glücklich-Sein“ aus. Im Getöse des Lebens, dem Streben nach Geld und Macht, vergessen wir oft darauf, sie wahrzunehmen und uns von ihr leiten zu lassen. Wie viele Menschen wundern sich täglich, dass sie trotz Geld, Macht, existentieller Absicherung und Fülle vergeblich auf ein universelles Glücksgefühl und Zufriedenheit warten.

Auch ich war einer von ihnen. Mit vierzig hatte ich alle meine materiellen Ziele erreicht, gleichzeitig konnte ich ein inneres Unbehagen kaum noch unterdrücken. Die Stimme meines Herzens versuchte sich so immer stärker Gehör zu verschaffen. Als ich bereit war ihr zu folgen, begann sie mich sanft auf einen Weg zu führen, der für mich intensive Veränderung bedeutete. Bis heute weiß ich nicht, wohin mich diese Stimme noch führen wird, aber ich spüre ganz intensiv, dass es diesmal der richtige Weg ist. Der Weg zu mir, zu meinem Glück, zu meiner inneren Ruhe und Zufriedenheit.“

Zum Nachlesen:

Ein aktuelles Spiegel-Interview.

Das  Buch Wer nichts hat, kann alles geben: Wie ich meine Reichtümer gegen den Sinn des Lebens eintauschte

Sharing is caring 🧡

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert