Mit Meditation zum Erfolg

geshe

Geshe Michael Roach

Meditation ist der Schlüssel zum Erfolg – nicht nur in spiritueller und persönlicher, sondern auch in beruflicher Hinsicht. Sie gibt die Kraft und die Muße, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und dem Wesentlichen zum Erfolg zu verhelfen: den eigenen Gedanken, den eigenen Stärken, den eigenen Sinnen und den eigenen Zielen. Geshe Michael Roach, Mediationsmeister, buddhistischer Mönch und erfolgreicher Manager zeigt in seinen Vorträgen und Seminaren (im Juni 2015 auch in Deutschland), wie wir traditionelle Meditationstechniken als kraftvolle Werkzeuge einsetzen können. Nachfolgend beantwortete er für die newslichter einige Fragen.

Wodurch können wir das Mitgefühl in uns und anderen wecken und fördern?
Geshe Michael Roach: Die guten Qualitäten, die wir in uns selbst entwickeln, werden wir in anderen erkennen. Nach den Lehren des Buddha ist das eine der vier Arten in die ein karmischer Same reift. Um Mitgefühl zu entwickeln, müssen wir erkennen, dass andere und wir selbst zwei Teile eines Ganzen sind. Angenommen ich esse gerne Donuts. Um zu gewährleisten, dass ich zukünftig genügend Donuts zur Verfügung habe, muss ich alles dafür tun, um anderen Donuts zu geben. Das bedeutet, dass dein Mund mein Mund ist, denn um einen Donut zu erhalten, muss ich dir zunächst einen Donut geben. Deshalb sind wir tatsächlich eins, und ich kann aufrichtig Liebe und Mitgefühl fühlen für … uns.

Wir können wir besser mit destruktiven Gefühlen umgehen?
Geshe Michael Roach: Im Buddhismus heißt es, dass alle negativen Geisteszustände durch Unverständnis entstehen. Wenn mich z. B. mein Partner kritisiert sobald ich den Raum betreten habe, habe ich zwei Möglichkeiten. Ich kann der Überzeugung sein, dass die Kritik von meinem Partner kommt und in diesem Fall werde ich verletzt und ärgerlich reagieren. Oder ich kann verstehen, dass die Kritik von einem geistigen Samen stammt, den ich selbst in der letzten Woche gepflanzt habe. Indem ich meine Kinder ärgerlich angefahren habe, als sie nicht rechtzeitig für die Schule fertig waren. Wenn ich verstehe woher die Kritik meines Partners wirklich kommt, wird es für mich unmöglich, ihm oder ihr gegenüber negative Gefühle zu haben.

Kann der Geist den Körper heilen?
Geshe Michael Roach: In den alten buddhistischen Texten heißt es, dass Körper und Geist aus unterschiedlichen Substanzen bestehen: die eine ist greifbar, die andere substanzlos, wie Luft. Und doch müssen sie auf bestimmte Weise zusammenhängen. Denn wenn wir gestresst sind, entwickeln wir ein Magengeschwür oder Herzprobleme. Und wenn man Alkohol trinkt, hat das einen negativen Einfluss auf unsere geistigen Fähigkeiten. Und deshalb können Gedanken den Körper heilen! Doch nicht durch den Wunsch nach der eigenen Heilung, sondern indem wir unsere Anstrengungen darauf konzentrieren, andere zu heilen.

Welche Frage bewegt Sie im Moment selber am meisten?
Geshe Michael Roach: Viele tausend Menschen haben meine Vorträge gehört. Früher hatte ich das Gefühl, dass meine Verantwortung hauptsächlich darin besteht zu unterrichten. Und dass die Verantwortung der Zuhörer darin besteht, die Lehren in die Praxis umzusetzen, so gut sie können. Doch mit der Zeit der vergangenen Jahrzehnte, in denen ich mehr über das Leben gelernt habe, fühle ich eine weitere Verantwortung. Nämlich streng zu den Schülern zu sein, wenn sie die Lehren nicht in die Praxis umsetzen. Diese Veränderung ist nicht einfach für mich. Denn das ist neu für mich und die Betroffenen. Sie mögen natürlich das (und auch mich) oft gar nicht. Dennoch fühlt es sich richtig an.

GMR_eKarte-1 KopieZur Person: Autor Geshe Michael Roach ist Absolvent der Princeton University und buddhistischer Mönch. Nachdem er 25 Jahre in einem tibetischen Kloster studiert hat, wurde ihm als erstem Amerikaner der Titel des Geshe oder Meister des Buddhismus verliehen. In seinem weltweiten Bestseller „Der Diamantschneider“ erzählt er die Geschichte, wie er ein 200-Millionen-Dollar-Unternehmen ins Leben gerufen hat, um den Armen zu helfen. Sein zweites Buch „Karma der Liebe“ beantwortet Fragen zum Thema Beziehung. Geshe Michael Roach ist im Sommer in Deutschland und Österreich unterwegs. Mehr Infos hier.

Hintergrund: „Um positive Samen für Kreativität zu pflanzen, erfreue dich am Erfolg anderer!“

Die vier karmischen Gesetze (Verstehen, wie die Samen arbeiten!)
1. Gleiches erschafft Gleiches: Wenn Sie eine Wassermelone anpflanzen, bekommen Sie eine Wassermelone.
2. Das, was Sie zurückbekommen, ist immer wesentlich größer als das, was Sie getan haben.
3. Wenn Sie nichts tun, bekommen Sie auch nichts zurück.
4. Wenn Sie etwas tun, müssen Sie etwas zurückbekommen.

Die vier Kräfte (Alte Samen bereinigen!)
1. Denken Sie an den Stift: Rufen Sie sich in Erinnerung, woher alles kommt.
2. Fassen Sie den festen Entschluss, diesen Samen aufzuhalten, bevor er sich in Ihnen vervielfältigt.
3. Versprechen Sie, denselben Fehler nicht noch einmal zu begehen.
4. Tun Sie etwas Positives, um das Karma auszugleichen.

Die vier Blumen (Wie Samen Ihre Realität erschaffen!)
1. Sie bekommen das Gleiche zurück, das Sie gegeben haben.
2. Ihre Handlung wird zur Gewohnheit.
3. Was Sie tun, erschafft die Menschen und die Welt um Sie herum.
4. Und es erschafft die Welt, in die Sie als Nächstes eintreten.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Projekte Verwendete Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.