Das fünfte Chakra – das Wort wird Wirklichkeit

5chakraTeil 5 der 7-teiligen Reihe von Vera Bartholomay über die Chakren. Das fünfte Chakra befindet sich im Halsbereich. Hier geht es vor allem um Kommunikation und Ausdruck. Nicht nur um die Kommunikation mit der Umwelt, sondern auch um die innere Kommunikation mit sich selbst. Es geht um die Fähigkeit, entscheidende Dinge auszusprechen. Und um die Fähigkeit, wirklich zuhören zu können.

Hier geht es auch um das Wort. Das, was unbedingt gesagt werden möchte. Was so wesentlich ist, dass es nicht verschwiegen werden kann oder darf. Was die Welt erfahren muss. Woran man selbst fürchtet, ersticken zu müssen, wenn es nicht gesagt wird. Oder was eine bestimmte Person dringend hören muss. Vielleicht sogar das lebensverändernde Wort für jemand anderen. Ein Wort, das Mut macht oder aufrüttelt, jemanden auf den richtigen Weg bringt. Wobei man natürlich immer gut für sich selbst prüfen muss, ob es sich um ein entscheidendes Wort für jemanden handelt oder ob es eher eine unerwünschte Einmischung oder Wichtigtuerei ist.

Es geht aber nicht nur um das Wort an andere oder für andere. Es geht um alles, was wir uns selbst nicht eingestehen, wo wir uns in die Tasche lügen, etwas gut reden, was nicht mehr gut ist. Nicht mutig genug sind, der Wahrheit ins Auge zu schauen.

Manchmal geht es auch um das Verschweigen von entscheidenden Ereignissen, die allein aber schwer zu tragen sind. Sexueller Missbrauch kann auf jeden Fall zu den Traumata führen, die oft ein Leben lang verschwiegen werden. Vor allem, wenn es in der engen Familie stattgefunden hat. Und das Kind vielleicht sogar den Versuch unternommen hat, mit einem anderen Familienmitglied oder einer anderen Person darüber zu reden und nicht ernst genommen wurde oder gar selbst die Schuld für das Geschehene zugewiesen bekam. Worte für ein so belastendes Erlebnis zu finden muss nicht heißen, es öffentlich zu machen, sondern vielleicht eine geschützte therapeutische Form für eine Aussprache zu finden.

Tiefe persönliche Wahrheiten
Auf einer viel tieferen Ebene geht es manchmal auch um eine ganz große innere Wahrheit. Diese wird für jede Person anders aussehen und eine andere Dringlichkeit haben. Aber jeder, der eine solche Wahrheit in sich trägt, weiß, wie es sich anfühlt. Und wie schwer es ist, darüber mit anderen zu sprechen. Und dennoch steht es manchmal an, erste zarte Worte dafür zu finden.

Träume werden Wirklichkeit
Ein wichtiger Bereich des 5. Chakras ist es auch, eigene Vorstellungen und Träume Wirklichkeit werden zu lassen, indem wir sie aussprechen und somit als Worte in die Welt bringen. Der erste Satz in der Bibel ist bezeichnenderweise „Am Anfang war das Wort“ – aus diesem Beginn ist alles entstanden.

Das Gleiche gilt, wenn wir Entscheidungen treffen. Diese werden ja in irgendeiner Form ausgedrückt – ob mündlich, schriftlich oder als klarer Gedanke. Wenn eine Entscheidung eine klare Ausdrucksform findet, geht man zwangsläufig auch eine Verpflichtung sich selbst gegenüber ein und die weiteren Schritte können leichter folgen.
Außerdem befindet sich das fünfte Chakra sozusagen zwischen Herz (4. Chakra) und Verstand (6. Chakra). Für eine klare und gute Entscheidung und ein klares Wort müssen Herz und Verstand im Einklang sein.

Vielleicht kennen Sie aus Ihrem eigenen Leben eine entscheidende Situation, in der Sie sich beispielsweise getraut haben, eine langgehegte Absicht, einen Traum oder einen Plan in Anwesenheit anderer Menschen auszusprechen. Und ab diesem Zeitpunkt fingen Dinge an zu geschehen, die das Vorhaben begünstigt haben. Auf einmal waren die richtigen Menschen an den richtigen Stellen, gingen unerwartete Türen auf oder bekam man „zufällig“ genau die entscheidende Information mit. In meinen Seminaren arbeiten wir viel mit solchen „Manifestations-Aussprachen“, weil sie eine besonders große Kraft haben, gerade wenn sie in der Gruppe ausgesprochen werden. Das bedeutet konkret, sich darüber klar zu werden, was genau entstehen soll und einen Satz für dieses Vorhaben oder diesen Wunsch zu finden, was sich absolut stimmig anfühlt und anhört. Man kann es vielleicht vergleichen mit einer Geburt – durch das Wort kommt das neue „Kind“ auf die Welt und kann anfangen zu wachsen und selbstständig zu werden. Und wenn das Wort und der neue Schritt körperlich und energetisch in die eigene Person integriert werden, geschehen manchmal wahre Wunder.

Reflexionen zum 5. Chakra:

  • Gibt es entscheidende Dinge in meinem Leben, die ich nicht ausspreche? Warum nicht?
  • Spielen Geheimnisse eine große Rolle in meinem Leben?
  • Bin ich eher eine leise, zurückhaltende Person? In welchen Situationen werde ich sehr still?
  • Spreche ich so, dass Menschen zuhören?
  • Welcher Traum soll in meinem Leben Wirklichkeit werden?

Cover-Heilsame-Berührung_hoAuszug aus dem Buch „Heilsame Berührung – Therapeutic Touch. Beschwerden lindern – Heilkräfte aktivieren – Lebensenergie stärken“ von Vera Bartholomay.

Zur Person: Vera Bartholomay ist Therapeutin und Lehrerin für Therapeutic Touch. Ihre Praxis befindet sich in Saarbrücken und sie unterrichtet TT seit vielen Jahren in Deutschland, Norwegen und in der Schweiz. Website hier

Sharing is Caring 🧡
Posted in Heilung Verwendete Schlagwörter: ,
Ein Kommentar zu “Das fünfte Chakra – das Wort wird Wirklichkeit
  1. Danke für ihre Website. Ich habe etwas gelernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.