Lemniskate zur Tag- und Nachtgleiche

lemniskate

Foto: Gabriela Shinkara

Von Gabriela Shinkara Kostak. Zum Zeitpunkt der TagundNachtgleiche im Frühjahr, am 20. oder 21. März und im Herbst, am 22. oder 23. September, sind der Tag und die Nacht gleich lang, das bedeutet vollkommene Ausgewogenheit im Kosmos. Die Schwingung von Gleichwertigkeit von allem was ist, nehmen wir in uns auf und nähren damit unsere innere Balance. Als Symbol für unseren Bewusstseinszustand der inneren Balance und Gelassenheit dient uns die Lemniskate, die liegende Acht.

Das Ritual dauert eineinhalb bis zwei Stunden. Es beginnt mit einem Begrüßungslied und einfachen Gesten der gegenseitigen Wahrnehmung. Eine kurze Einführung in die TagundNachtgleiche bringt uns dem kosmischen Geschehen näher. Danach geben wir unserer Seele die Möglichkeit gut hier anzukommen und tönen unser Sein. Dazu atmen wir tief und bewusst in unseren entspannten Bauch.

Wir visualisieren, wie von unseren Fußsohlen Wurzeln zu Mutter Erde hinunter und gleichzeitig Wurzeln von Mutter Erde zu uns herauf wachsen und sich miteinander verbinden. Von unserem Kronenchakra aus, am Scheitel unseres Kopfes, stellen wir uns eine Verbindung zum Kosmos vor, z.B. einen goldenen Faden. In dieser senkrechten Verbundenheit beginnen wir in unseren Herzraum
zu lauschen und unseren inneren Klang mit dem Ausatem nach außen zu bringen. In der waagrechten Ausrichtung höre ich die Menschen, die neben mir im Kreis stehen und bleibe authentisch in meinem Klang. Vielleicht stellt sich der Impuls ein, sich dem Klang des Kreises hinzugeben, vielleicht auch nicht. Achtsam spüren wir den Schwingungen in unserem Körper nach.

Ein anschließendes Sonnenlied mit einfachen Tanzschritten führt uns zum Anfang der Lemniskaten-Meditation. Aus bereits vorbereiteten, aber bisher noch am Rande des Raumes in den vier Ecken verteilten, Teelichtgläsern, bauen wir eine große liegende Acht. Wir entzünden die Kerzen und stellen uns um die Lemniskate.

Aus der Mathematik kennen wir die Lemniskate als Zeichen für die Unendlichkeit. Sie ist Ausdruck von Einssein oder eine symbolische Darstellung von Gegensätzen, die auf einer höheren Ebene zusammen ein Ganzes ergeben.

Ablauf Lemniskaten-Meditation im Raum oder in der Natur
Sie hilft uns dabei, Facetten von uns nicht mehr zu bekämpfen, sondern unser Bewusstsein zu erweitern und unsere innere Balance zu finden:

• Wir stehen um die Lemniskate und lauschen welche Gegensätze in uns laut werden. Es kann etwas Konkretes sein oder allgemeine immer wieder auftauchende Zwiespälte. Wo wünschen wir uns Ausgewogenheit und Balance in unserem Leben?

• Wir ordnen die Gegensätze den zwei Kreisen der liegenden Acht zu.

• Alle zusammen stellen wir uns nacheinander in den einen oder anderen Kreis und nehmen mit allen Sinnen wahr, was uns immer wieder in eine innere Zerrissenheit bringt.

• Wir gehen dann wieder nach außen und beginnen langsam , achtsam und bewusst die Lemniskate zu begehen, wir folgen ihrer Linie. Bei vielen Menschen übersteigen wir die Mitte der liegenden Acht im Reissverschlusssystem. Wir bleiben in der Stille.

• Wenn wir den Herzensimpuls verspüren, ganz und vollständig werden zu wollen und das Dualitätsspiel in uns zu verwandeln, bleiben wir am Kreuzungspunkt der Lemniskate stehen. Wir lassen beide Aspekte in uns einströmen, ein Bein im linken Kreis, das andere Bein im rechten Kreis: „Alles darf sein“.

• Wir halten inne, atmen, lächeln im Herzen und treffen die Entscheidung die Gegensätze in uns auf unserer Herzebene zu vereinen. Wir spüren wie unser Herzraum weit wird, unser Bewusstsein sich entfaltet und alles was wir zu Anfang mit all unseren Sinnen in den zwei verschiedenen Kreisen der Lemniskate gespürt haben, jetzt in unserem Herzraum integriert und mit Liebe bestrahlt wird. Wir
können durch einen Ton, ein Wort, eine Geste unserer Ganzwerdung Kraft geben.

• Während der Mensch auf dem Kreuzungspunkt sich den Zeitraum nimmt, den er/sie braucht, bleiben alle anderen an dem Platz, wo sie gerade sind, stehen und sind gleichsam Zeugen des Geschehens.

• So kann sich jede/jeder aus der Gruppe, die/der es mag, dieser Heilung hingeben.

• Zum Abschluss stellen wir uns wieder um die Lemniskate und spüren der Schwingung in uns nach.

• Im Raum schieben wir vorsichtig die Teelichtgläser in Richtung Kreuzungspunkt zusammen, allerdings nicht zu eng, damit die Wärmeentwicklung nicht gefährlich werden kann. In der Natur lassen wir die Teelichtbecher mit Erdsporn noch eine Weile als Lemniskate bestehen.

Wir segnen uns gegenseitig und mit Dankbarkeit im Herzen

Wir feiern das Ritual am Donnerstag, den 22. September 2016 um 18 bis 20 Uhr in unserem ehemaligen Steinbruch auf der Wiese bei 74889 Sinsheim-Weiler mit einer großen Lichterlemniskate. Eine Wegbeschreibung schicke ich gerne zu.


Hintergrund Fünfstern Raum: Wir sind Erdenmenschen und Lichtwesen gleichzeitig. Energieströme verbinden uns mit alles was ist. Von unten nach oben durchdringt uns der Strom aus der Mitte der Erde und beschenkt uns mit Kraft, Urvertrauen und Gleichmut. Von oben nach unten strömt hoch schwingendes, universelles Licht in uns. Diese Ströme vereinigen sich in unserem Herzraum, und als Frucht daraus entsteht Liebe und Dankbarkeit. Jeder einzelne Mensch ist also wie eine Antenne, um Impulse aus dem Geistigen zu empfangen und sie zum Wohle von Mutter Erde zu Handlungen werden zu lassen. Und gleichzeitig spannen wir um unsere kostbare Mutter Erde ein Netz aus Liebe und Dankbarkeit. Wenn wir darin eingebunden sind, fühlen wir uns geborgen und geliebt. Unser Herzraum ist mit der Tiefe von Mutter Erde wie auch mit der unendlichen Weite des Universums in Resonanz und vereinigt beides in sich. In diesem Resonanzfeld können wir unser Erdenleben in Frieden und Schönheit gestalten.

Meine Erfahrungen brachten mich zu der Erkenntnis, dass alles in uns ist, was wir brauchen, um ein erfülltes und freudvolles Leben zu führen. Bei meiner Arbeit mit Menschen und mit mir selbst ist mir dieses wunderbare Geschenk zur Gewissheit geworden. Mit dieser Gewissheit bringe ich meine Schätze zum Ausdruck und gestalte mein Leben. Diese Erfüllung wünsche ich jedem Menschen, der sich danach sehnt.

So entstand im Laufe der vergangenen Jahre die Entfaltungsmethode – IN DER LIEBE SEIN. Ich wurde von meinem geistigen Selbst geführt, so dass dieser Entfaltungsweg durch mich in die Welt kommen kann. Um die Botschaft von IN DER LIEBE SEIN weiterzutragen, gründe und gestalte ich Spirituelle Familien.

Posted in Lichtübung Getagged mit: , ,
2 Kommentare zu “Lemniskate zur Tag- und Nachtgleiche
  1. Karin sagt:

    Bitte news letter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.