Beiträge zu Ritual

Übers Feuer springen zu Johanni

Foto: newslichter

Foto: newslichter

Die Zeit der Sommersonnwende wird im Brauchtum durch „Lichtverstärkung” gefeiert. Wenn das Licht schwächer, es also Abend oder Nacht wird, entzündet man Feuer, um das Licht zu „verstärken”, die Nacht zu erleuchten, in der Nacht dem Licht über seine momentane Schwäche hinweg zu helfen. Weiterlesen ›

Posted in Lichtübung Verwendete Schlagwörter: , ,

13 Wünsche für das kommende Jahr

Seit Jahren schon ein festes Ritual geworden sind die 13 Wünsche für das kommende Jahr aus dem Buch Vom Zauber der Rauhnächte.

Schreiben Sie vor Beginn der Rauhnächte (vom 24.12. bis 5.1.) 13 Wünsche auf kleine Zettel.

Überlegen Sie in Ruhe:

  • Was ist Ihnen wichtig?
  • Was liegt Ihnen am Herzen?
  • Was würde das kommende Jahr vollkommen machen? Weiterlesen ›
Posted in Lichtübung Verwendete Schlagwörter: , , ,

Barbaratag: Kirschblüten schneiden

Bettina Stolze / pixelio.de

Bettina Stolze / pixelio.de

Es ist ein alter Brauch am 4. Dezember, nahe der längs­ten Nacht des Jah­res, den Früh­ling zu beschwö­ren, indem man Kirsch- und andere Blü­ten­zweige abschnei­det. Wenn diese dann zu Weih­nach­ten blü­hen, ist das ein gutes Omen für das neue Jahr. Weiterlesen ›

Posted in Lichtübung Verwendete Schlagwörter: ,

Wasser trinken und den Frieden nähren

319637

Von Claudia Shkatov. Hier kommt eine kleine Nachricht außer der Reihe von mir.
 Ich habe heute eine Einladung erhalten, mich einer internationalen Bewegung für den Frieden anzuschließen. Und ich finde diese Einladung so kreativ und inspirierend, dass ich sie auf diesem Wege auch mit Dir teilen möchte.



Ritualchor für Frauen

309523Ein tolles Projekt von Katharina Sebert und Veronika Lindner in München: Ein Ritualchor für Frauen. Sie schreiben: Im Ritualchor verbinden wir uns mit dem, was schon immer die Aufgabe der Frauen war: Das Feuer, die Zeremonien, die Lebendigkeit und das Leben zu hüten, zu ehren und zu nähren.

Lemniskate zur Tag- und Nachtgleiche

303149Von Gabriela Shinkara Kostak. Zum Zeitpunkt der TagundNachtgleiche im Frühjahr, am 20. oder 21. März und im Herbst, am 22. oder 23. September, sind der Tag und die Nacht gleich lang, das bedeutet vollkommene Ausgewogenheit im Kosmos. Die Schwingung von Gleichwertigkeit von allem was ist, nehmen wir in uns auf und nähren damit unsere innere Balance. Als Symbol für unseren Bewusstseinszustand der inneren Balance und Gelassenheit dient uns die Lemniskate, die liegende Acht.

Fünfstern-Raum für liebevolle Lebensentfaltung

301634Von Gabriela Shinkara Kostak Es begann im Jahre 2001 mit einer geometrischen Figur – dem Fünfstern. Auf der Suche nach einem Logo für meine Psychotherapiepraxis kam mir der Fünfstern entgegen und ich konnte mich gleich mit ihm identifizieren. Der Fünfstern als Symbol für den Menschen und als Jahrtausend altes Schutzsymbol.

Lichtübung: Räucheritual im Sommer

38053Von Claudia Beradi. Diesmal schlage ich dir einen kleinen Ausflug zum Spiegel der Natur vor: Für mich zeigt sich bei jedem Gang in die Natur (sei es der Garten oder „wildere“ Gebiete) das ganze Spektrum der unterschiedlichen Aspekte des Sommers: Da gibt es diese wunderbare Fülle von Düften, Farben, Schönheit in jedem Detail…und da ist der unbändige Drang nach Wachstum, sich Ausbreiten…alles wuchert, nimmt sich den Platz, den es braucht. Manchmal geradezu beängstigend, wenn ich es als Spiegel für mich betrachte und sehe, dass es mir garnicht so leicht fällt, mir meinen Platz zu erobern.

Vollmondgebet für das Wasser

36224Heute um 21.15 Uhr ist Vollmondin im Skorpion. Für eine Gebetszeremonie brauchst Du eine Kerze oder ein ähnliches Feuer, das in der Nähe von Wasser in einem Glas oder einer Schale, einem See, Fluss, Meer usw. brennt. Sei klar im Ziel Deines Gebets. Wofür betest Du? Es ist gut, schon jetzt ein Ziel zu beschließen und dann das Gebet wachsen zu lassen, bevor Du Deine Zeremonie beginnst.

Im Namen der Mutter

34967Vom 20. bis 23. März treffen sich die 13 indigenen Großmütter zur Frühjahrsversammlung: „Wir befinden uns in der Schwingung einer heiligen Prophezeiung. Die Prophezeiung sagt uns, dass das Bewusstsein den Geist der Weiblichkeit, den Geist der Großmütter vorbereitet…“

Lichtbild: Herbstanfang

30922“Möge das Licht deiner Seele dich behüten. Möge dir das Auge deiner Seele die nötige Weisheit verleihen, diese schöne Zeit der Ernte recht zu würdigen.

Lichtübung: Ohnmacht und Gnade

29808Das Loslassen unserer Ängste bedeutet auch das Loslassen unserer Wünsche. Wenn unser Geist nicht mehr auf irgendetwas fixiert ist, das JETZT NICHT DA ist, kann er sich öffnen für die Vollkommenheit des Augenblicks. Dies ist letztlich das Ziel jeder spirituellen Praxis. 

Teezeremonie

25068Tee wird in Ostfriesland nicht einfach nur getrunken. Die ostfriesische Teezeremonie, die auch Teetied heißt, ist hier allgegenwärtig. Getrunken wird dabei meistens ein Ostfriesentee, der aus bis zu zehn Schwarzteesorten gemischt und nur in Ostfriesland hergestellt wird. Für eine „echte“ ostfriesische Teezeremonie wird natürlich ostfriesisches Teegeschirr verwendet. Der Tee wird in einer Kanne zur Hälfte mit Wasser aufgegossen

Vorbereitung Zeremonie der Lichter

15544So, die Schale für die Zeremonie zum Venustransit morgen früh ist vorbereitet. Zum Sonnenaufgang um 5 Uhr werden wir aufstehen und die Lichter entzünden, um für Mutter Erde, für das Wasser und das weibliche Prinzip zu beten. Ob die Sonne samt Venus wirklich zu sehen sein wird, wissen wir nicht. Mütze und Schal müssen wir wohl bereit halten 😉 Trotzdem Freude mit so vielen Menschen auf der Welt verbunden zu sein.