„Der Zahn muss raus!“

„Der Zahn muss raus!“Es war Freitagabend, als mein linker oberer Zahn unmissverständlich zu rebellieren begann. Ich konnte nicht mehr beißen, und ein unheilverkündendes rhythmisches Pulsieren steigerte meine Zahnschmerzen schließlich ins Unerträgliche. An Schlafen war nicht zu denken.

Natürlich tat ich alles, was mir zu Gebote stand, um gegen diesen Zahnschmerz anzugehen. Ich rieb Gewürznelkenöl auf Zahn, Kiefer und außen auf die Wange ein. Dann wechselte ich mit meiner Ölmischung gegen Schmerzen ab, bestehend aus Wintergrün, Immortelle, Nelke und Pfefferminze. Ich gurgelte von Zeit zu Zeit, hielt die Wange warm, hütete das Bett und beobachtete den Zahn sorgenvoll.

An Essen war nicht zu denken. Weil mein Mund sehr empfindlich war und das Nelkenöl eines der stärksten ätherischen Öle ist, konnte ich mir dieses Öl nicht so oft auftragen. Ich überstand den Samstag einigermaßen. „Am Montag gehe ich sofort zum Zahnarzt“, tröstete ich mich.

„Meine Öle beginnen schon zu wirken“, freute ich mich, als ich plötzlich beobachten konnte, dass sich der pulsierende Zahnschmerz vom Inneren des Zahns nach oben hin zum Kiefer schob. Das hieß aber nicht, dass der nervtötende Schmerz geringer wurde. Im Gegenteil. Ich war an meinen Grenzen des Erträglich angelangt, sprang aus dem Bett, raste durch das ganze Haus auf der Suche nach einer Schmerztablette – und fand natürlich keine.

Als sich der Zahnarzt schließlich über mich beugte und die Entzündung sah – der Oberkiefer war voller Eiter – sagte er nur achselzuckend: „Der Zahn muss raus.“ Wie aus der Pistole schoss es aus mir heraus, erst erschrocken, dann flehentlich: „Herr Doktor, wir müssen alles tun, um meinen Zahn zu retten!“ Die lakonische Antwort war: „Wir müssen gar nichts.“ Da erkannte ich erst, dass es kein „wir“ gab. Der Arzt ist der Chef in seinen vier Ordinationswänden. Wenn er sagt: „Der Zahn muss raus”, dann gibt es keine Widerrede. Schließlich winkten ihm ergiebige Erträge für eine Brücke. Er hatte nur nicht mit einem mündigen Patienten wie mir gerechnet.

Um es gleich vorweg zu sagen, der Zahn wurde natürlich nicht gezogen. „Wer in seinem normalen Verstand würde einen Zahn, der nicht wackelt, reißen?“, schüttelte ich beim Verlassen der Arztpraxis ungläubig den Kopf. „Warum würde mannicht die Ursache, die Entzündung, beseitigen, anstatt eine unliebsame Wirkung, nämlich Zahnweh?”, grübelte ich. Nachdem der Doktor eine Drainage gemacht hatte, ließen die Schmerzen erheblich nach.

Am selben Tag erfuhr ich von einer Ultraschall-Zahnbürste. Diese neue Technologie würde Entzündungen in kürzester Zeit beseitigen. Gleich besorgte ich mir diese Zahnbürste und verwendete sie fleißig. Nach wie vor rieb ich meinen Kiefer mit entzündungshemmenden ätherischen Ölen wie Nelke und Copaiba ein, anstatt die verschriebenen Antibiotika zu nehmen.

Die Entzündung, und gleichzeitig damit auch der Schmerz, ließen bald ganz nach. Nach wenigen Tagen gehörte auch dieses unliebsame Erlebnis der Vergangenheit an. Heute, fünf Jahre danach, habe ich immer noch meinen eigenen Zahn, der mir seither keine Probleme mehr bereitet.

Wenn der Zahn schmerzt, dann sollte fachkundig nach der Ursache gesucht werden. Mitunter ist das Ziehen eines Zahnes auch unumgänglich. Beim Verlassen der Arztpraxis schüttelte ich aber ungläubig den Kopf: „Warum beseitigt der Zahnarzt nicht zuerst die Entzündung, die ja die Ursache für meine Zahnschmerzen ist?”

Für mich war es den Versuch wert, einen anderen Weg zu beschreiten. Gewürznelke und Copaiba waren die ätherischen Öle, die mir geholfen haben, meinen Zahn zu retten.

„Der Zahn muss raus!“Weiterführende Imformationen: Das Buch „Duftmedizin“ entwickelt die uralte Aromatherapie weiter zu einem neuen Ansatz des energetischen Heilens. Pflanzendüfte wirken nicht nur angenehm oder beruhigend, sie verbessern nicht nur die Raumatmosphäre, sondern sie können, wissend eingesetzt, eine nachhaltig heilsame Wirkung ausüben. Maria Schasteen eridt aufbauend auf einer jahrzehntelangen Erfahrung als Aromatherapeutin den Weg in einen neuen Heilungskosmos, der bisher ungekannte Möglichkeiten für eine alternative Energiemedizin aufzeigt. Die „Duft-Medizin“ öffnet ein Tor in seelische Innenwelten, in denen auf eine wunderbare, bisher noch nicht erschlossene Weise Heilung erfolgen kann! Aktuell ist ihr Buch Duftmedizin für Tiere erschienen.

Posted in Heilung Getagged mit: , ,
4 Kommentare zu “„Der Zahn muss raus!“
  1. Avatar Anne sagt:

    Hallo 🙂
    Ich möchte eine Lanze für meinen Zahnarzt brechen, bei dem ich schon gefühlte 25 Jahre bin.
    Sein oberste Priorität ist immer die Erhaltung eines Zahnes. Er hat mir noch nie einen Zahn gezogen, wenn es nicht wirklich, wirklich nötig war.
    Aber es ist gut zu wissen, dass es Mittel aus der Natur gibt. Nelkenöl kannte ich bereits, Copaiba ist mir nicht bekannt. Man kann viel mit Ätherischen Ölen machen; ich schwöre darauf. Ich habe nur so selten Gelegenheit, sie zu benutzen, weil ich so gut wie nie krank bin und das ist ein Segen, für den ich dankbar bin.
    Danke für diesen Beitrag!
    Herzliche Grüße
    Anne

  2. Avatar Wim. sagt:

    Danke ??
    Da hast Du Mir für 1 GROßE Frage gestellt: Brücke erneuern oder nicht. Ich hatte auch schlimme ZahnSchmerzen. Der ZahnArzt hatte Alles rundum röntgen lassen und, Mir dann gezeigt, wo die Entzündungen waren. Weil es aber neben Meiner Brücke schmerzte hat Er noch X reingeguckt und gesehen, dass Mein ZahnFleisch entzündet war. 2 x Creme drauf. Jetzt ist Ruhe. Weil Ich jetzt das Geld, 3000 €uro nicht habe, will Er in August anfangen. Und nebenbei wird Er dann 2 WeisheitsZähne ziehen, die sowieso keine Funktion mehr haben, sagt Er. Die Kasse unterstützt Ihn/Mich mit 700 €uro. Was tun? Ich tendiere nach abblasen und mit „Deinen“ Kräutern und die Bürste Meine Zähne pflegen. <3 <3 :O))

  3. Avatar Manuela sagt:

    Das ist eine sehr interessante Erfahrung. Ich stand vor etwa zwei Jahren auch davor, dass sich ein Zahn bzw. die Wurzel entzündet hatte. Leider fand ich keinen Zahnarzt, der mich unterstützt hat und ich hatte nicht den Mut, die Wurzel alleine zu behandeln, da ich gelesen hatte, dass die Entzündung auch ganz schnell in den Körper übergehen bzw. ins Herz gehen kann.
    Wie dem auch sei, daraus folgte leider eine größere Zahnbehandlung, bei der ein Weisheitszahn jetzt gezogen werden soll, obwohl ich keine Probleme damit habe, außer dass der Zahnhals frei liegt. Kann man frei liegende Zahnhälse auch erfolgreich mit den Ölen behandeln?

    Liebe Grüße
    Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.