The Roadstories Projekt

The Roadstories ProjektVon Padma Ellen Hochrein. Der Tod einer Tochter in der Blüte ihres Lebens ist nicht selbstverständlich und der Verlust nicht leicht.

Doch meine Einstellung, dass wir als Menschen nichts in der Hand haben, sondern allein jeden Tag, jeden Augenblick so leben können, als sei es das Wichtigste, Großartigste und Liebenswerteste, eben einzigartig und vergänglich.

So habe ich meine Bergsteigerkinder auch an dem Tag verabschiedet, als sie von hier abfuhren: „Ich liebe Euch über Zeit & Raum und wisst, das meine Liebe ewig ist“. Das sagte ich sehr bewusst jedesmal. Und es war das letzte mal, dass ich sie in meinen Armen spürte und sie segnete. Und meine Liebe IST ewig und weht über Zeit und Raum zu diesen leuchtenden Seelen in ihre geistige Welt.

Leonie ist vor einem Jahr mit ihrem Mann und einem gemeinsamen Kletterfreund bei dieser Hochalpintour in den Schweizer Bergen abgestürtzt. Zu Sonnenaufgang, in dieser atemberaubenden Schönheit der Natur.

Leonie hatte gerade Ihr Kunst-Therapie-Pädagogik-Studium an der anthroposophischen Hochschule in Alfter abgeschlossen.

Ihr selbst gestelltes ROADSTORIES ~ Jahresprojekt hatte sie bis zu ihrem eigenen, dem letzten Interview, fertiggestellt.

Leonies schrieb dazu: „Die Idee: Ein Jahr lang begegne ich jede Woche bewusst einer Person, gehe aus meiner Komfortzone heraus und mit einer Einladung zu einem Gespräch über essentielle Fragen auf Menschen zu. Ich dokumentiere die Antworten und fotografiere das Gesicht, das mir Gegenüber ist.

Drei Fragen zu Glück, Heimat und der eigenen Lebensgeschichte sowie einer vierten, die jeweils der oder die letzte Porträtierte gestellt hat, begleiteten mich durch fünf Länder und drei Kontinente in bewussten Begegnungen mit vertrauten und gänzlich unbekannten Menschen“.

Leonies geplantes Crowdfunding zur Veröffentlichung dieses Buches, wurde nun mit ungezählten Freundinnen und Menschen, die uns nahe stehen, zur Vollendung gebracht: sie haben mit ihrer endlosen Geduld so vieles im Hintergrund zusammengefügt, dass die Liebe, Schönheit und Vielschichtigkeit von Leonie durch sie in diesem Projekt sichtbar geworden ist.

Die Verwirklichung Leonies ROADSTORIES ~ Projekt ist mir als Mama dieses ganz besonderen Menschen, dieser leuchtenden Seele, als Erbe an die Menschheit wichtig, denn es wird die Welt mit Liebe, Bewusstheit und Schönheit beschenken und jeden Menschen, der das Buch in den Händen hält, wach und glücklich sein lassen.

Padma Ellen Hochrein

Hier zum Crowdfunding bei der Visions Bakery

Leonie Hochrein

The Roadstories Projekt

Leonie Hochrein

Leonie vollendete die sich selbst gestellte Herausforderung des ROADSTORIES Projektes. Von 2015 bis 2017 dokumentierte sie 52 Begegnungen, die sie auf ihrem Weg machte. Sie verstarb einige Wochen nach den letzten Interviews, eine Realisierung des geplanten Buches stand noch aus.

Leonie ist in ihrem Leben viel Beobachterin gewesen. Mit einem ganz genauen Blick für die Welt um sich herum. Ihr Stillwerden und Hinschauen half ihr dabei, die schönen Dinge und den Reichtum dieser Welt wahrzunehmen. Kleine Momente des Innehaltens, wie nackte Füße auf warmem Waldboden, Schokoladeneisgenuss und gute Gespräche konnte sie für sich feiern und immer wieder auch mit ihrer Kamera einfangen um sie zu teilen.

Das ROADSTORIES Projekt hat Leonie als Beobachterin hinaus in die Welt gelockt. Das bedeutete für sie auch, sich immer wieder und weiter aus ihrer Komfortzone zu wagen, mit allen Krisen und Erfolgen, die solche Grenzgänge mit sich bringen. Leonie begegnete einer Vielzahl verschiedener Menschen, denen sie in die Augen blicken und von denen sie ein Stück ihrer Geschichte erfahren durfte. Und ganz gewiss hat sie jedes einzelne Mal ein Stück von ihrer Beobachtungsgabe weitergeschenkt.

Im August 2017 ist Leonie von einer Bergtour in den Schweizer Alpen nicht mehr zurückgekehrt. Zusammen mit ihrem Freund Simon und einem gemeinsamen Freund verunglückte sie tödlich. Simon, Leonies Begleiter auf diesem letzten, sowie auf vielen anderen Wegen, war Rückendeckung, Herausforderer und Liebender. Das RODASTORIES Projekt verdanken wir auch ihm und seiner liebevollen Unterstützung.

Die letzten Tage ihres Lebens verbrachten sie gemeinsam inmitten der Natur in vollstem Bewusstsein der Schönheit dieser Welt.

Kira Wybierek, beste Freundin von Leonie

Die Entstehung des Buches

Leonie begann das ROADSTORIES Projekt im Rahmen ihres Bachelorstudiums Kunst-Pädagogik-Therapie an der Alanus Hochschule Alfter. Als Kommilitoninnen und Freundinnen begleiteten wir sie in diesem künstlerischen Prozess.

Nach Leonies Tod war es uns ein Herzensanliegen, aus den von ihr gesammelten ROADSTORIES nach ihren Vorstellungen ein Buch zu gestalten und zu veröffentlichen. Mit der Unterstützung ihrer Familie und Leonies Interviewpartnern entsteht jetzt ein liebevoll aufbereitetes Buch.

Der Druck der ersten Auflage des Buches soll in Leonies Sinne aus diesem crowdfunding finanziert werden. 10.000 Euro brauchen wir allein für den Druck der Bücher. 2.000 Euro haben wir für entstehende Nebenkosten eingeplant, darunter sind die weiteren Gegenleistungen und der Versand. Der Rest des Betrags geht an die visionbakery für ihren Support bei der Realisierung dieses crowdfundings.

Sollte mehr Geld zusammenkommen möchten wir damit den großformatigen Druck der Portraits und der Interviews für eine Ausstellung des ROADSTORIES-Projektes mitfinanzieren. Für das kommende Jahr ist bereits eine Ausstellung in Planung.

Sei dabei und unterstütze uns! Sicher Dir ein versandkostenfreies Exemplar des Buches oder eine andere unserer liebevoll gestalteten Gegenleistungen! Teile das ROADSTORIES-Projekt mit Deinen Freunden, Deiner Familie, in Deinen sozialen Netzwerken, auf der Straße, wo auch immer Du gerade bist. Nimm einige von Leonies gesammelten Fragen mit auf Deine (Alltags)Reisen und freu Dich auf die Antworten, die Dir begegnen werden.

Und teile gerne Deine Geschichte, Deinen Blick aufs Projekt und was Dich daran bewegt mit uns! Wir freuen uns darauf!

In unserem crowdfunding-Blog erhältst Du Einblicke ins Projekt und in die Entstehung des Buches. Du bist eingeladen Geschichten hinter den ROADSTORIES zu entdecken und eigene zu teilen.
Mögen auch daraus bewegende Begegnungen entstehen.“

Marie Fleur Borger und Paulina Sommer

Posted in Projekte Getagged mit: , ,
6 Kommentare zu “The Roadstories Projekt
  1. Cornelia Mohrig sagt:

    Der Tag beginnt mit Tränen , Anteilnahme , Dank für die Bereitschaft des Teilens . Thank you for making a difference – hält Leonie (?) auf dem Bild in ihrer Hand .

    Viele Menschen erfahren mit dieser Newslichtnachricht von Leonies Projekt , ihrem Leben, ihres Verwandeltseins .Ein Strom des Newslichtes kann sich entfalten .

    • Padma Ellen Hochrein sagt:

      Danke, so wunderschön, was Du schreibst. Und ja, Leonie wollte immer berühren und ich tue es jetzt mit meinen Texten in „Lichtvoll Trauern“ und auch in den Gesprächen, die ich täglich mit unterschiedlichsten Menschen führe.
      Dankbar für all das, was unser Leben so lebendig sein lässt.

  2. Sabrina sagt:

    Danke, danke, danke – für das Teilen dieser so persönlichen Geschichte. Für diese Erinnerung an unser Verbundensein als Menschen und dieses so grossartige Projekt! Danke für so viel Wertvolles! Ich freue mich, eine der Unterstützerinnen zu werden!

    Herzlich, Sabrina

  3. Georg Finger sagt:

    danke <3 einfach berührend und gleichzeitig ermutigend und inspirierend <3

  4. Saran sagt:

    1 tolles Projekt, das auch Ich gerne unterstützen werde. Danke fürs Teilen. In Verbundenheit, Saran. <3 <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.