Sind Viren fühlende Wesen?

Bild von Arek Socha auf Pixabay

Viren als fühlende Wesen – die Tierkommunikatorin Penelope Smith schenkt uns einen sehr inspirierenden, anderen Blick auf den Corona Virus. Vorgestern traf ich auf einem langen Spaziergang einen lieben Freund, der über 80 Jahre alt ist, ein immer noch aktiver BioGärtner und Landwirt. Er sprach in seiner weisen, sanften Art von der Liebe zu dem Virus und das er viel kaltes Wasser nutzt, das sein Immunsystem stärkt. Viele reden von heissen Wasser, damit der Virus getötet wird. Aber er fühlt es so anders, er nimmt den Virus zu sich. Die Worte von Penepole Smith berühren in diesem Sinne mein Herz und ich kann fühlen, wie alles mit allem kommunizieren möchte!

Der Artikel von Penelope Smith erschien schon am 30. Januar 2020 auf ihrem Blog, hier der Originalartikel auf englisch Are Viruses Sentient Beings?

Und hier die deutsche Übersetzung von Alma Fokken, die uns per Mail erreichte. Danke!

Sind Viren fühlende Wesen?

Ich habe einen Artikel über Viren geschrieben, der im Special Link Journal im Frühjahr 1999 veröffentlicht wurde, als gerade wegen anderer Virenepidemien Ängste umgingen. Im September 2018 schrieb ich in einem Blog “Viren enthüllen ihre wahre Mission”. Die derzeitige Lage bedarf eines erneuten Blicks darauf.

Wenn wir an die Kommunikation zwischen unterschiedlichen Arten denken, werden die meisten von uns die Tiere vor Augen haben, die wir um uns herum wahrnehmen. Viele haben die kleineren Kreaturen im Netz des Lebens – Viren und andere Mikroorganismen – gar nicht auf dem Schirm. Ich freue mich sehr, dass das bei Amanda der Fall ist, wie sie mit ihrer Frage zeigt.
Viele denken voller Angst an Viren als schädliche Kreaturen, die bekämpft und zerstört werden müssen, bevor sie unsere Körper vernichten. Doch Viren sind lebendige Wesen, mit denen du kommunizieren kannst. Sie sind genau so lebendig und bewusst wie alle anderen Tiere, wie du und ich.

Als ich mich auf sie einschwang, bekam ich folgende Informationen: wir sind die Reinigungskräfte. Menschen nennen uns Parasiten, aber wir bringen aus dem Gleichgewicht geratenes wieder in Balance und stellen wieder Harmonie her.

Sie übermittelten mir die energetische Empfindung und das Bild des Fegens mit einem großen Besen, mit dem der ganze angesammelte Abfall beseitigt wird.

Sie vermittelten mir die Absicht, unsere Körper bei der Weiterentwicklung zu unterstützen. Sie helfen Zellen, sich zur nächsten Stufe zu entwickeln. Bei der gründlichen Reinigung mutieren sie, um zu verhindern, dass sie selbst dabei zerstört werden, denn sie haben eine Funktion darin, unsere Art zu stärken.

Ich erfuhr von ihnen, dass sie ein Teil des Recycling Teams der Erde sind und evolutionäre “Beweger/Aufrüttler”. Sie zeigten mir, dass die Erde ursprünglich gedacht war, sich ständig weiter zu entwickeln zu etwas noch Schönerem. Viren helfen den Arten, sich zur nächsten Ebene von Schönheit, Gesundheit und Ganzheit zu entwickeln

Wiederhersteller der Balance

Viren vermehren sich immer dann, wenn etwas außer Balance geraten ist, sie sind die Wiederhersteller des Gleichgewichts und bringen damit die Arten voran.

Dies ist eine absolut umfassendere Sichtweise als die, Viren als Feinde zu betrachten. Als ich mit ihnen in Kontakt trat, spürte ich, dass Viren sich genau wie alle anderen Arten sich ganz in den Dienst ihrer Lebensaufgabe im Lebenskreislauf stellen. Sie erfüllen ihre Funktion mit Liebe und Hingabe. Die lebendigen Zellen und Körper, die sie kontaktieren, werden dazu gebracht, ihr Bewusstsein zu erweitern. Durch den Reinigungsprozess können sie auch unsere Bewusstheit und Achtsamkeit erhöhen, so wir dafür offen sind.

Mikroorganismen konzentrieren sich bei ihrer Reinigungs- und Ausgleichsarbeit nicht unbedingt darauf, individuelle Körper zu retten. Ihre Hauptaufgabe ist es, dem zellulären Bewusstsein der Körper, dem ganzen Leben oder der Seele der Menschheit und der anderen Arten zu helfen.

Nebel ist in der Wüste

Die übergeordnete Vireneinheit oder Virenseele zeigte mir, dass die Bewegung der Viren wie eine Welle ist. Viren leben in einem Kreislauf, obwohl die Leute glauben, dass es die Medikamente oder Chemikalien sind, die verschwinden lassen. Wenn Viren sich durch den Körper bewegen, kann ihre physische Form sterben, aber sie tun weiter energetisch ihre Arbeit, so wie eine leichte Wolke, die über die Erde zieht.

Als Individuen

Ich fragte Viren, auch den gegenwärtigen Corona Virus “was ist das wichtigste, was ihr uns mitteilen möchtet?” Sie sagten: habt keine Angst vor uns. Liebt uns, wir sind Teil von euch. Liebt uns, denn wir helfen euch. Sie zeigten mir auf der individuellen Ebene, dass sie ihre Arbeit machen und wir gesünder werden können, wenn wir uns nicht gegen sie wehren, sondern mit Ruhe und Hingabe in unseren eigenen Heilungsprozess eintauchen.

Ich spürte tiefe Liebe und ein Verstehen für die Viren, während ich mit ihnen kommunizierte. Sie schickten mir Bilder (der Erinnerung), wie ich an einen Ort tiefer Veränderung gehen musste, wenn sie in meinen Körper kamen. Sie “hauten mich um”, damit meine physische und spirituelle Gesundheit wachsen konnte. Sie sagten, die Leute sollten sie in ihrer Arbeit unterstützen, statt sich darauf zu konzentrieren, sie zu töten.

Wie können wir das tun? Sie sagten: mit Liebe, mit Ruhe, mit Selbstliebe; indem ihr reines Wasser trinkt und all diese Dinge tut, die gut für euch sind. Indem ihr das tut, helft ihr uns, denn dann können wir gehen und zu unserer nächsten Ebene mutieren.

Unsere Helfer

Indem wir Viren und andere Mikroorganismen als Helfer auf unserer gegenseitigen Entwicklungsreise und im natürlichen Prozess der Reinigung und Wiederherstellung des Gleichgewichts betrachten, ändern wir unsere Haltung und unser Handeln. Wenn wir mit den Viren, die in unserem Körper arbeiten, kommunizieren, können wir Möglichkeiten finden, unsere Gesundheit auf allen Ebenen zu unterstützen. Das mag Veränderungen in unseren Lebensgewohnheiten mit sich bringen, z.B. mehr Ruhepausen einlegen, gesünder essen, meditieren, spazieren gehen und unsere Gefühle und Empfindungen aufmerksam wahrnehmen.

Wenn wir unseren kleinsten Schwestern und Brüdern auf Erden – den Mikroorganismen – zuhören, können wir vielleicht mehr darüber erfahren, wie wir die Heilung und Evolution aller Geschöpfe unterstützen können.

Jede/r hat einen Platz im Netz des Lebens. In allen wohnt die Weisheit des Spirit. Mögen wir miteinander kommunizieren und voneinander lernen, egal, welche Form oder Größe das irdische Behältnis hat, und das Abenteuer genießen, die vielen Aspekte des Lebens auf Erden erfahren.

Foto Penepole Smith facebook

Penelope Smith (Webseite Animal Talk ) ist als Pionierin der speziesübergreifenden telepathischen Kommunikation weltbekannt geworden. Ja, man kann sogar sagen, dass sie durch ihre Arbeit einen neuen Berufszweig gegründet hat. Penelope, die Zeit ihres Lebens mit Tieren telepathisch kommunizierte, entdeckte 1971, dass sich traumatische Erlebnisse und andere Probleme bei Tieren mit denselben Beratungstechniken lösen lassen wie bei Menschen. Zu ihrem Erfolg beigetragen haben ihr Studium der Sozialwissenschaften, die jahrelange Berufserfahrung auf dem Gebiet holistischer Ernährungsberatung und Energiearbeit; ihre Forschungen zum Thema Ernährung, Anatomie, Verhalten und Pflege von Tieren und nicht zuletzt ihre unzähligen Beratungsgespräche mit Tieren. Penelope ist Verfasserin von Büchern und Zeitschriftenartikeln und gibt die Vierteljahresschrift Species Link heraus. Hier zu ihren deutschen Veröffentlichungen

Posted in Heilung Verwendete Schlagwörter: , ,
6 Kommentare zu “Sind Viren fühlende Wesen?
  1. Ihr Lieben!
    Was für eine heilsame Sichtweise! Radikal und mutig in dieser Zeit, aber wahr!
    Wie bei allen körperlichen Symptomen für mich immer die Frage mitschwingt, was mir diese Erkrankung über mich und das, was es zu verändern gilt, sagen will, bringt auch Corona eine Botschaft mit – vielleicht sogar umfassender, weil es uns alle im Miteinander betrifft.
    Wenn wir lernen, diese Botschaften ohne Angst zu betrachten, ist uns langfristig mehr geholfen, als jetzt mit allen chemischen Keulen um uns zu schlagen. Einmal davon abgesehen, dass diese Keulen auch vieles andere in uns angreifen und zerstören.
    Die Kontaktsperre ist eine wundervolle Möglichkeit, einmal genauer zu schauen: Was bräuchte jetzt dringend meine Aufmerksamkeit? Was will bei mir ins Gleichgewicht gebracht werden? Was kann ich bewusst tun, um dieses Gleichgewicht herzustellen?

    In diesem Sinne wünsche ich allen eine gelungene Innenschau und Reinigung

    Herzensgrüße
    Imke

  2. Avatar Gunter sagt:

    DANKE … liebe Elske … für diesen Beitrag von Penelope Smith, der mir das Herz öffnet. Als das alles losging war auch mein Gedanke … das ist eine große Reinigung … ;-). Wahrscheinlich ein Gedanke des Weiblichen in mir. Und ich denke, daß es jetzt auch darum geht, das Weibliche auf der ganzen Welt zu stärken und mehr und mehr zu leben. Ich DANKE allen Frauen, das ihr uns teilhaben laßt … an eurer Intuition und Inspiration … DER GUnTEr SCHMIDT

  3. Avatar Bernhard sagt:

    Alles ist aus ein- und demselben gemacht, alles ist beseelt, das Elektron genauso wie das Photon. Alles lebt und hat Bewusstsein, so natürlich auch Viren, Bakterien, die Erde und der Mensch selbst.

    Jeder Mensch ist in der Lage mit alledem telepathisch zu kommunizieren, Liebe und Demut sind die Grundlagen welches eine Kommunikation ermöglicht. Kosmisch gesehen ist alles Eines, und so dient das Kleinste dem Größten und das Größte dem Kleinsten. So dient das Virus dem Mensch, und der Mensch als Träger des Virus dient dem Virus, der Kreis ist geschlossen und der Tod ist nicht das Ende.

    Herzensgrüße
    Bernhard

  4. Avatar Thomas Bischofer sagt:

    Wow, einfach wunderbar! Dieser Artikel bringt die Aufmerksamkeit zurück zur LIEBE. Das ist sooo toll – das ist doch das, was wir alle ins Feld bringen wollen – sodass die Liebe sich vermehrt.
    Somit hat man keine Angst mehr vor Viren oder Bakterien, wenn man versteht, dass sie uns nur helfen wollen – auch wenn im Äußeren zur Zeit Quaos und Angst herrschen.
    Wir können mit unserer Einstellung und Aufmerksamkeit einen positiven Gegenpol bilden.
    Es kann für uns alle eine Chance sein für eine neue schönere Welt. Wir haben die Wahl!

    Alles Liebe
    Thomas

  5. Avatar Saran Lauwers sagt:

    Danke Elske, Imke, Gunther, Bernard und Thomas. Ja, ja, ja.
    Ich habe bis jetzt überhaupt nicht mitgemacht mit dieser Wahnsinn. Und, es freut und beruhigt mich, täglich mehr Stimmen der Vernunft und Liebe zu hören und zu lesen.

  6. Avatar Mathilde pachta sagt:

    diese Sicht des Virus ist wunderbar und für mich ganz stimmig und wahr
    ich hoffe, dass die Menschheit die Erkenntnis und den Wandel gestaltet in Liebe
    danke für den Text!!!
    Mathilde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.