Vertrauen ­čî▒

Bild: pixabay (bearbeitet mit Text)

Von Alexandra Thoese. Vertrauen bedeutet nicht frei von Angst zu sein.
Vertrauen bedeutet eine Wahl zu treffen.
Es bedeutet sich immer wieder zu entscheiden
und dem Leben zuzustimmen.
Samt Zweifel und Erfahrungen.

Vertrauen bedeutet bewusst zu handeln,
aktiv zu sein und zu erschaffen.
Es bedeutet sich dem Leben hinzugeben.
Anzuerkennen, dass es ist, wie es ist.
Zu vergeben was war und sich selbst zu verzeihen.

Einatmend nehmen wir alles zu uns und
ausatmend w├Ąhlen wir erneut zu Vertrauen.
Es wird friedlich in uns.

Vertrauen braucht keine Taten oder gro├čen Worte.
Es braucht Liebe und G├╝te.
F├╝r uns und den anderen.

W├Ąhle, was du willst.
Sei radikal ehrlich zu dir und deinem Herzen.

Vertrauen ist (d)eine Wahl.

Das gerade erschienen Buch “Seelenpoesie – Worte, die das Herz ber├╝hren” von Alexandra Thoese ist das neue AboPremium Geschenk der newslichter.
Hier mehr

Posted in Herzlichter Verwendete Schlagw├Ârter: ,
2 Kommentare zu “Vertrauen ­čî▒
  1. Oh ja, ich habe die Wahl!! Danke sch├Ân Alexandra! Ich habe so eben eine Rezension verfasst zu ihrer
    “Seelenpoesie”:

    Wie eine Umarmung

    Alexandras Seelenpoesie liegt auf meinem Nachttisch. Ab und an schlage ich intuitiv eine Seite auf. Das Gedicht, das auftaucht, trifft jedes Mal den Kern des Moments. Ich gehe in Resonanz mit Alexandras Worten. Sofort ├Âffnet sich ein Feld. Ein Feld von Verst├Ąndnis, Gehaltensein und einem wahrhaftigen “alles darf sein!”.
    Wie eine liebevolle Umarmung, durch die die Umarmenden miteinander in die Tiefe tauchen!
    Wie sch├Ân, dass die Seelenpoesie in der Welt ist! Danke Alexandra Thoese!

    • Avatar Alexandra Thoese sagt:

      Danke liebe Jumana f├╝r diese wundersch├Âne R├╝ckmeldung zu der Seelenpoesie ­čÖĆÔŁĄ

      Von Herzen
      Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Pr├╝fung freigeschaltet. Bitte beachte, Einsch├Ątzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertsch├Ątzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grunds├Ątzlich nicht freigeschaltet.