Zainab Salbi: Frauen, Krieg und der Traum von Frieden


Von Miriam Licht. Zainab Salbi kam 1969 in Bagdad, Irak zur Welt. Heute lebt sie in den USA. Sie ist Friedensarbeiterin (Humanitarian) und gründete im Alter von 23 Jahren als Studentin ohne finanzielle Mittel die Organisation Women for Women. Neben ihrem hohen Einsatz für Frauen in Kriegsgebieten ist sie Autorin, hat mehrere Bestseller geschrieben und ist eine engagierte Rednerin. Marianne Williamson hat sie im September 2021 zum Gespräch über „WOMEN AND WAR: Afghanistan and beyond“ gebeten.

Der Austausch der beiden Frauen ist außerordentlich reich, bewegend, wertvoll. Voller Weisheit, Wahrheit, Friedensarbeit. Im Innen wie im Außen. Es wärmt mein Herz und beglückt mich, Zainab Salbi in der Welt zu sehen. Welch ein Glück, ein großes Glück. Für die Welt. Sie ist mehr als inspirierend. Sie ist aktiv. Und wir können mit ihr gemeinsam aktiv sein. Für eine Welt, wie sie wir sie ersehnen. Und wie sie sein kann. In unserem konkreten Tun im Hier und Jetzt.

Auch ihr Ted Talk – dieser mit deutschen Untertiteln – hat nichts an Aktualität eingebüßt. Was sie darin 2010 zum Ausdruck gebracht hat, ist so klug wie wertvoll bis heute. Sie fordert u.a., dass Frauen an den Verhandlungstisch gehören, wenn der bewaffnete Kampf vorbei ist.

Deutsche Website von „Women for Women“

Zainab Salbis Website

Zainib Salbis aktuelles Buch Freedom is an inside job erschien 2019 bei scorpio / Trinity auf Deutsch. Klappentext: Durch ihre engagierte Arbeit bei »Women for Women International« gerät Zainab Salbi in eine Krise und begibt sich auf eine fesselnde Reise in ihr Inneres, um sich ihren eigenen Schatten zu stellen und selbst ganz und heil zu werden. Sie nimmt uns mit auf ihre Selbstentdeckungsreise. Wir lernen, unsere verborgenen Motive und Wünsche zu erkennen, sodass wir unser Leben mit unseren wahren Werten in Einklang bringen. Und wir erfahren, dass eine Reise in unser Inneres es möglich macht, eine Welt zu erschaffen, in der wir leben wollen. »Solange wir im Inneren zerstritten sind, bleibt auch die äußere Welt konfliktreich. Wenn wir die Welt verändern wollen, müssen wir bei uns selbst anfangen.«
Vom Verlag ist außerdem eine Taschenbuchausgabe angekündigt unter dem abgewandelten Titel: Die wahre Freiheit liegt in dir. Heile dich selbst und dann die Welt. Sie wird im Mai 2022 erscheinen.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Menschen Verwendete Schlagwörter: , ,
3 Kommentare zu “Zainab Salbi: Frauen, Krieg und der Traum von Frieden
  1. sylvia sagt:

    Möge dauerhafter Friede allen Menschen innewohnen und außen sich zeigen 🙏

  2. Birgit sagt:

    Grüß Gott, dem Text kann ich leider nicht ganz zustimmen, so traumhaft schön es sich liest. Wir sind soziale Lebewesen und keine Einsiedler, mit Ausnahmen. Unsere Mitmenschen können uns so weh tun, Liebe, Freiheit kann mit Füßen getreten und verachtet werden. Es schmerzt Besonders, wenn es von Menschen kommt, denen wir unsere ganze Lebenskraft und Liebe geschenkt haben.

    • Miriam sagt:

      Liebe Birgit, ja, Gewalterfahrung ist für jede*n von uns eine große Herausforderung. Aus dem Schmerz herauszuwachsen, den eigenen, annehmenden Stärkungs- und Heilungsweg zu entwickeln – was für eine Aufgabe! Wie ich es bei so vielen meiner Leher*innen erlebe: es kann uns auch dahin führen, in uns eine große Kraft und Fähigkeit zu entdeken, wachsen zu lassen in einen eigenen, stabilen Alltag hinein, dass wir zu reichen Begleiterinnen für unsere Mitmenschen zu werden vermögen. Mich hat der Satz sehr berührt in besonders fragilen eigenen Zeiten: „In der Mitte der Schmerzes wohnt unsere größte Kraft.“ Allein das Aufblitzen der Möglichkeit, dass dies so sein KÖNNTE, hat mir damals schon Licht und Zuversicht geschenkt. Herzlich, Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.