Rücklicht: Götz Werner

© dm/Alex Stiebritz

Was für ein erfülltes Leben eines klugen Visonärs: Götz Werner, der Gründer der Drogeriemarktkette dm und ein wichtiger Impulsgeber für das Bedingungslose Grundeinkommen ist mit 78 Jahren friedlich verstorben.

“Wie wäre es, ein Grundeinkommen zu haben und keine Existenzängste? Das Grundeinkommen ist das Utopischste, was man sich vorstellen kann”, sagte er 2018 in einem Interview. Er ebnete seit seinem Rückzug aus dem operativen Geschäft 1998 seit 2008 den Weg für die Diskussion über das Grundeinkommen in Deutschland und gab der Idee eine starke Stimme.

„Aus Grundeinkommen erwächst ein Raum der Freiheit. Es stellt eine ganze Gesellschaft vom Kopf auf die Füße. Niemand muss mehr zu Kreuze kriechen, keiner ist mehr bedrohbar oder erpressbar. Man begegnet Chefs, Ehepartnern, Schwiegereltern auf Augenhöhe. Betrüger, Bettler, Schlawiner gibt es immer. Aber Sie können dann sagen: Junge, hör mir zu, du hast ein Grundeinkommen.“ Interview mit Dem Standard

Danke und R.I.P.

TV-Dokumentation Grundeinkommen

Sharing is Caring 🧡
Posted in Menschen Verwendete Schlagwörter: , ,
2 Kommentare zu “Rücklicht: Götz Werner
  1. Johannes sagt:

    Ruhe in Frieden, lieber Götz! Ein Macher, der Visionen furchtlos umsetzt, ist von uns gegangen

  2. Wim Lauwers sagt:

    Recht hat er, aber dann auch für ALLE! Jede*r gleich viel Geld. Alles in einem Topf und dann TEILEN!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.