Bedingungslos paradox

Lesezeit 6 Minuten –

Wir können unsere Beziehungen nur noch in bedingungsloser Freiheit und tiefer Nähe und Verbundenheit führen. Dieses scheinbare Paradox gilt es zu lösen. Das fühlt sich für mich ein bisschen so an wie das Spiel mit dem bunten Würfeln, dessen Farben man jeweils auf eine Seite bringen musste, indem man den Würfel in sich drehte. Erinnert Ihr Euch? Es kam mir am Anfang immer so vor, als sei das ein völlig unmögliches Unterfangen. Doch nach einer Weile, wurde es ganz leicht und klar.

Ebenso ist es mit unseren Beziehungen. Und wenn ich Beziehungen sage, dann meine ich in erster Linie unsere intimen Beziehungen. Und gleichzeitig meine ich jede Beziehung, die wir überhaupt haben können. Zu jedem anderen Menschen, zur Natur, zu unseren Körpern, zu Geld, zur Zeit, zum Kosmos, Mücken, Politik, Literatur oder Alzheimer. Usw.

Solange Du das Paradox nicht für Dich löst, bleiben Deine Beziehungen in ihren Möglichkeiten und ihrer Entwicklung begrenzt. Du kannst Dich einer gewissen Enge und Vorhersagbarkeit nicht ganz entziehen. Unsicherheit wird sich immer wieder irgendwie breit machen. Du bleibst reaktiv. Und damit bleibst Du in der Versuchung, Dein Gegenüber und Dein Außen zu kontrollieren und zu manipulieren. Und somit wirst auch Du kontrolliert und manipuliert. Selbst, wenn es nur ganz subtil geschieht. Ihr werdet es spüren.

Bedingungslos lieben

Daher lerne, bedingungslos zu lieben. Das bedeutet Deine Beziehung zu Deiner Seele, Deinem inneren Wesen, der Quelle – es ist egal, wie Du es nennt – zu Deiner ersten Priorität zu machen. Diese Beziehung ist Deine Verbindung mit Dir selbst. Und das macht Dich authentisch, klar, machtvoll und liebend. Du stellst keine Bedingungen mehr an andere Wesen. Niemand muss sich mehr für Dich ändern. Du sorgst für die notwendige Wandlung in Dir selbst, indem Du Deiner Seele die Führung übergibst. Ihre Perspektive bezieht immer alle Beteiligten zum höchsten Besten in eine Lösung ein. Und jeder von Euch erhält die inspirierten Impulse, die Euch in diese Lösung führen. Dies kann für eine intime Beziehung einen gemeinsamen oder auch keinen gemeinsamen weiteren Weg bedeuten. In jedem Fall werdet ihr Euch beide gut fühlen. Statt dramatisch werdet ihr nüchtern und kreativ. Und Raum wird frei für das, was Ihr Euch von ganzem Herzen wünscht.

Sobald Du das Freiheit-Nähe Paradox für Dich gelöst hast, sind Freiheit und Nähe kein Widerspruch mehr. Im Gegenteil, je mehr Freiheit Du gibst, umso mehr Nähe wirst Du erfahren. Und je mehr Du Dich für tiefe Nähe öffnest, umso mehr Freiheit wirst Du erleben. Und dies ist möglich, ob Du nun monogam oder auch nicht monogam leben willst. Du kannst plötzlich haben, was Du willst. Aber es ist keine Bedingung mehr für Dein Glücklichsein. Ich weiß, es klingt irgendwie verrückt. Auch super schön. Und dann wieder viel zu märchenhaft. Und am Ende ist es doch einfach nur Physik mit einem Quäntchen kosmischer Magie. Aber da ich keine Physikerin sondern lediglich eine Forschende und Anwenderin dieser Prinzipien bin, kann ich Euch nur davon erzählen, wie es funktioniert und nicht, warum. Ebenso benutze ich mein Handy. Warum ich durch so ein komisches kleines Ding von hier nach New York oder auch nur im Nachbardorf mit einem anderen Menschen sprechen kann, können Euch andere Experten besser erklären.

Praxis Talk

Also, wie geht das mit dem bedingungslosen Lieben? Du beginnst damit, täglich Deine Gedanken zu beruhigen. Du fängst damit an, Dich extrem gut um Dich selbst zu kümmern. Wie um ein geliebtes Kind, das in Deiner Obhut lebt. Und in den Lücken, die Deine Gedanken zunehmend frei lassen, wenn sie nicht mehr ganz so aktiv rattern, nimmst Du nach und nach feine Impulse wahr, die nicht aus Deinem Verstand kommen. Das sind die Impulse Deiner Seele. Sie ist immer da. Sie spricht immer mit Dir. Doch Du musst Raum schaffen, Stille, damit Du sie hören kannst. Du erkennst sie daran, dass es sich gut in Dir anfühlt, wenn sie spricht und Dir Botschaften und Bilder sendet. Wenn es sich nicht gut anfühlt, dann ist es noch nicht ihre ganze Stimme. Deine Emotionen führen Dich. Und Deine Freude ist Dein Kompass. Anbei findest Du einen Überblick über unser Emotionales Führungssystem nach Abraham Hicks zu Deiner Orientierung.

Es gibt viele andere Stimmen in und um uns, denen wir gelernt haben zu folgen. Es braucht großes Commitment und oftmals auch großen Mut, Dich nach Innen auszurichten, Dich selbst zu führen und Dir selbst zu folgen. Und dann gibt es immer weniger, was Du anderen Menschen nicht geben willst. Weil Du es hast. Und weil Teilen, Upliften und Lieben zu den Dingen gehört, die wir Menschen am liebsten tun. Wenn wir mit uns selbst verbunden sind. Dann gelingt dies leicht und ohne Nebenwirkungen. Und wir erhalten alle Mittel, die es uns erlauben, unsere innere und äußere Fülle weiterzutragen.

Narben sind gelbe Zettel für die Neue Geschichte

Und ich glaube, dass alte Narben einen besonderen Sinn haben. Möglich, dass sie trotz aller neuen Geschichten niemals ganz verschwinden. Doch sie sind da, weil sie uns in wichtigen Momenten an die neue Geschichte und ihre Möglichkeiten erinnern und diese vertiefen. Diese Woche berührte ich aus heiterem Himmel eine solche Narbe. Ich sah mich plötzlich wieder als das kleine 5-jährige Mädchen im Jahr 1970, das glaubte, seine gesamte Familie verloren zu haben. Und die alte Angst vor dem Allein-, Verloren- und Machtlos-Sein breitete sich minutenlang in mir aus, wie die Wolken, die in diesen Tagen immer wieder wie aus dem Nichts heraus die Sonne vertreiben. Es ist so schön zu erleben, wie die alten Geschichten ihre Macht verlieren. Es ist so gut zu wissen, dass unsere alten Geschichten gleichzeitig immer auch die Tore in unsere neue Geschichte sind. Sobald wir nicht mehr vor ihnen, bzw. den Gefühlen, die sie ausmachen, weglaufen, ist der Bann gebrochen.

Lerne, bedingungslos zu lieben. Selbst Deine alte Geschichte. Benutze sie nicht, um Dich von Deiner Neuen Geschichte zu trennen. Benutze sie nicht, um Dich zurückzuhalten. Entscheide Dich! Benutze sie als Sprungbrett für Deine Verbindung und deine Neue Geschichte. Denn als solches ist und war sie immer gedacht. Echt jetzt? JA!

Claudia Shkatov
TELLING A NEW STORY

www.claudiashkatov.com
Mentoring for a New Time

 

Sharing is caring 🧡
Claudia Shkatov
Claudia Shkatov

Claudia Shkatov TELLING A NEW STORY
www.claudiashkatov.com Mentoring for a New Time

10 Kommentare

  1. Das ist ein wunderschöner Text! So tief und klar und gleichzeitig leicht-herzig und verständlich. Danke dir,liebe Claudia!

  2. ….ja, auch von mir ein berührter HerzensDank für diese Ausführungen & Impulse…..woraus ich mitnehme,eine “ bedingungslos sowohl als auch“ ¬ Haltung / Ausrichtung leben zu wollen, was für mich in einer fein abgestimmten “Herz & Hirn“ ¬ Verbundenheit gegründet sein kann….

    Danke für all Eure Resonanzen***** Danke für jenes,daraus erwachsende,so wertvolle Feld hier*****

    Dagmar

  3. Von Herzen danke liebe Claudia !!

    An diesem Punkt befinde ich mich gerade…Freiheit und Nähe. Bedingungslos.
    Danke,
    für die eindringlichen klaren Worte und das Erinnern, was möglich ist.

    Moni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert