Zu Gast in Deutschlands nachhaltigster Großstadt

Letztes Wochenende war ich zu Gast in Münster, die aktuell als nachhaltigste Großstadt 2019 ausgezeichnet wurde. Und wirklich ich habe noch nie sooo viele Fahrräder gesehen. Auf 312.000 Einwohner kommen mehr als 500.000 Fahrräder.

In Münster werden kommunale Entscheidungen auf ihre „Enkeltauglichkeit“ geprüft, also mit Blick darauf, ob Gestaltungsspielräume „von morgen“ erhalten bzw. vergrößert werden können. Seit 2015 gibt es ein eigenes Dezernat für Nachhaltigkeit, die 2018 fertig gestellte Nachhaltigkeitsstrategie „Münster 2030“ dient als Bezugsrahmen für die Vielzahl von bestehenden Konzepten und Programmen. Im Sinne des „Münster-Konsens“ treffen Politik, Verwaltung und Bürger wichtige Entscheidungen gemeinschaftlich und beteiligungsorientiert.

Kommunaler Klimaschutz und Sozialgerechte Bodennutzung

Beim kommunalen Klimaschutz gehört Münster auch international zu den Vorreitern. Die Stadt wurde mehrfach mit dem European Energy Award Gold ausgezeichnet, seit 2016 beteiligt sie sich am „Masterplan 100 % Klimaschutz“ des Bundesumweltministeriums. Seit 2016 verzichtet Münster als erste Stadt in Deutschland auf klimaschädliche Finanzanlagen und betreibt damit „Divestment“.

Als wachsende Stadt ist Münster mit einem hohen Wohnraumbedarf konfrontiert. Um auch langfristig bezahlbare Angebote sicherzustellen, gilt seit 2014 das Konzept der „sozialgerechten Bodennutzung“. Die Vergabe von Bauland erfolgt nur an Investoren, die verpflichtend mindestens 30 Prozent Sozialwohnungen ausweisen. Entscheidend für den Zuschlag ist nicht das höchste Gebot, sondern die Garantie der geringsten Kaltmiete.

Vielleicht sorgt das alles auch dafür, dass hier die AfD keine Chance hat. Hier liegt die Partei immer noch unter 5 Prozent.

Foto: newslichter Münster

Sharing is Caring 🧡
Posted in Leben Verwendete Schlagwörter: , ,
2 Kommentare zu “Zu Gast in Deutschlands nachhaltigster Großstadt
  1. Avatar André J. sagt:

    Toll zu lesen, was die Stadt, in der ich wohne alles so kann, von dem ich noch nichts wusste. Danke für den Beitrag. Und es stimmt, es lebt sich wirklich toll hier, wenn man Nachhaltigkeits-bewusst leben will.

    Bis zur echten Nachhaltigkeit ist es dennoch auch in Münster noch ein weiter Weg. Der durschnittliche Deutsche verbraucht immerhin 3 mal so viel, wie er fairerweise dürfte – in Münster dürfte es nur etwas weniger sein.

    Siehe https://germanwatch.org/15399 und https://www.overshootday.org/newsroom/press-release-german/.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.