Genesungszeit

Vielleicht habt ihr gemerkt, dass es in den letzten 10 Tagen ruhiger war und manche Mail nicht beantwortet wurde. Ich durfte mich hauptsächlich der Genesung einer Corona-Infektion widmen. Ich möchte nachfolgend meinen Erfahrungen und die genutzten Heilmittel teilen. Und hoffe, es kann für alle Menschen hilfreich sein, für die sich diese Situation ebenfalls stellt.

Ich hatte mich schon lange auf diesen Moment vorbreitet. Mein intuitives Wissen hatte mir immer schon gesagt, dass ich mit diesem Virus in Kontakt kommen würde. Und das es dann darum geht, in Liebe und Gelassenheit sich darauf einzulassen. Und Ja, es war die stärkste Infektion meines bisherigen Lebens und ich bin dankbar, dass ich sie meistern konnte. Und Nein, für mich ist es nicht nur eine Erkältung, ich habe es ungleich mächtiger und unberechenbarer erfahren und bin dankbar für den Verlauf. Es galt eine gute Mischung zwischen Hingabe und Resilienz zu finden.

Der Verlauf und die Symptome

48 Stunden nach wahrscheinlicher Infektion lag ich auf dem Bett und chantete mit Deva Premal und Miten, als ein Hustenreiz aufkam und ich wußte sofort – da ist es.

Die erste Nacht war noch ok, aber ab die nächsten zwei Tage waren von zunehmend extremen Körperschmerzen, vor allem Kopfschmerzen geprägt. Schüttelfrost und extreme Müdigkeit begann, aber der Körper lebte noch gut von den Reserven. Die Tage endeten mit Einbruch der Dunkelheit im Bett. Obwohl es sich eigentlich so anfühlte, kam kein Fieber.

Impulslosigkeit, eingeschränkter Geruchs- und Geschmaksinn, kein Appetit und leichter Schnupfen und Husten stellten sich ein.

Am Tag 4 positiver PCR Test.

Tag 5 Körperschmerzen viel besser, aber extreme, auch geistige Müdigkeit. Tiefe Trauergefühle auf emotionaler Ebene.

Tag 6 und 7 tiefe Dünnhäutigkeit und körperliche Erschöpfung.

Tag 8 Erstmals wieder durchgeschlafen – Dank Kraftnahrung langsame Rückkehr eines besseren Körper-Chi’s.

Tag 9 – heute – beim Morgenspaziergang endlich wieder fitter, immer noch belegte Bronchien und leichte Körperschmerzen.

Bettinas Hausapotheke – was mir geholfen hat

  • Shufeng Jiedu hatte mir schon seit Ende 2021 besorgt. Die TCM Kräutermischung lindert Symptome und das Eindringen des Virus in tiefere Zell-Ebenen
  • Byronia stärkt die Lunge
  • Vitamin C hochdosiert ( ich hatte Tabletten, sich spritzen lassen wirkt schneller)
  • Vitamin D3 mit K2
  • Zink hochdosiert
  • Angocin – mein langjährig, bewährtes natürliches Antibiotika auf Merrettich-Kapuzinerkresse-Basis bei Erkältungskrankheiten
  • Asperin, in den ersten Nächten, um schlafen zu können
  • Thymian und Fischer Dost Tee
  • Spaziergänge mit Hündin Luna (lüfteten die Lunge) und Körperkontakt mit ihr (irdisches Leben hautnah)
  • Austausch mit Elske und den ebenfalls infizierten FreundInnen in Liebe und Verbundenheit, ohne Wertung oder besser Wissen Anspruch
  • Austausch mit ausgewählten HeilerInnen über Krankheitsverlauf und mögliche Hilfen ohne Angst
  • Hochschwingende Musik, Chants, Gebete und Videos
  • Viel Ruhe und Schlaf – langsam gehen, auf keinen Fall diskutieren (der Mind hat hier nix hilfreiches beizutragen)

Aufbaukost

Was es jetzt braucht, dient vor allem dem Aufbau des geschwächten Nieren- und Milzchis. Dazu hat uns Charlotte Sachter folgendes Rezept zukommen lassen: Congee.
Die gute alte Hühnersuppe und alles was sonst noch einen anspricht steht auch auf dem täglichen Speiseplan.

Wer auch positive Erfahrungen mit Heilmitteln gemacht hat, gerne in den Kommentaren teilen. So schaffen wir auch hier ein gutes Feld der heilenden Energie.

Update vom 23.11.2021 – ich bin auch offiziell genesen! DANKE!

Danke

Sharing is Caring 🧡
Posted in Heilung Verwendete Schlagwörter: , ,
48 Kommentare zu “Genesungszeit
  1. Björn S. sagt:

    Vielen Dank für Deinen Mut und Offenheit über die Infektion und die gewählte Behandlung zu berichten. In dieser so polarisierenden Zeit tut das einfach richtig gut.

    Ich wünsche Dir weiterhin gute Genesung und ein Getragen-werden vom und im Leben

    Alles Liebe!

  2. Hallo liebe Bettina!
    Von Herzen auch weiterhin gute Besserung!!!

    Ich habe mir, weil meine Intuition mir sagt, es wäre gut, für den Fall der Fälle gut vorbereitet zu sein, eine „Notfall-Apotheke“ von meiner Heilpraktikerin zusammenstellen lassen.
    In den meisten Punkten stimmt sie mit deiner Auflistung überein.
    Zusätzlich zu dem, was du erwähnst, empfiehlt sie:
    . Quentakel D4 Kapseln (2×1)
    . Symbioflor 1 (3-5x 20 Tropfen) und
    . Lymphaden (zum besseren Ausleiten)

    Zur Steigerung der Immunabwehr (im Vorfeld) empfiehlt sie grundsätzlich metavirulent (2x wöchentlich 10 Tropfen) und in niedrigerer Dosierung (weil nicht akut) Zink und Vitamin D3 und alles, was wir ja eh schon machen (Gespräche, Spaziergänge, Stressreduktion und und und

    Ich wünsche uns allen ein gutes Durchkommen mit viel Liebe, Achtsamkeit und ohne Angst!

    Herzensgrüße
    Imke

  3. DANKE, liebe Bettina, für das Teilen deiner Erfahrung und deines Umgangs mit dem Virus. Dein Bericht lindert meine Angst davor, falls er sich doch auch zu mir verirrt. Alles GUTE für dich … GUnTER

  4. Birgit sagt:

    Liebe Bettina, DANKE, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst und wie gut, dass es dir inzwischen besser geht. Magst du schreiben, ob du geimpft warst ? In meiner eigenen Familie und im Umfeld gibt es gerade soviel Verunsicherung und auch Streit darüber. Ich wünsche dir für deinen weiteren Heilungsverlauf ganz viel Kraft, Geduld und Unterstützung.
    Herzlichst
    Birgit

  5. LisaLuthien sagt:

    Liebe Bettina, ich wünsche von Herzen Gute Genesung! Ich und meine Familie waren im Januar infiziert wobei es mich am stärksten traf. Shufeng Jiedu habe ich auch genommen und sehr gute Erfahrungen damit gemacht, es ging schnell aufwärts. Herzensgrüsse

  6. Nancy sagt:

    Liebe Bettina
    Ganz herzlichen Dank für dein Teilen, die Offenheit und die Verbundenheit. Für die weitere Heilung wünsche ich dir weiterhin Zuversicht und Liebe.
    Mir hilft es auch oft sehr mich über Musik in Kontakt mit positiven Schwingungen zu bringen. Magst du vielleicht berichten welche Videos du genutzt hast?
    Om Shanti

  7. Christian Wiesner sagt:

    Bettina,
    Gute, gute Besserung.
    Große Dankbarkeit und Wertschätzung für dein Teilen deine Liebe deine Arbeit.

  8. Meike sagt:

    Liebe Schwester, danke für dein teilen: SO wertvoll!
    Viele deiner genannten Mittel haben auch bei mir Anwendung gefunden. Zusätzlich hatte ich ab Tag 7 Belladonna und Apis eingenommen. Jeweils in der C 30 Potenz 2x am Tag. Im Wechsel. Zur besseren Abwehr der Viren (bei mir sitzt ein Herpes Virus im Mund) Bio Propolis 240 Multispektrum. Gegurgelt wird von mir mit Salbeitee.

    Teil 1

  9. Meike sagt:

    Bei mir handelt es sich um die sogenannte Vorstufe von Covid 19 –
    Stomatis Aphthosa. Diese wird durch den Herpes Virus ausgelöst
    Sie beginnt mit Schluckbeschwerden, Halsschmerzen, roten Bändern. Also bitte
    genauer hinschauen, auch wenn ihr meint, es sind „nur“ Halsschmerzen“ Das dachte ich auch zu lange. Mit Taschenlampe in den Mund schauen, ergab dann etwas anderes. Die Diagnose der Ärztin lautet Mandelentzündung. Damit lag sie falsch.

    Für das Anfangstadium empfehle ich euch das Natur&Heilen Heft von Okt. 2020. Dort findet ihr einen Bericht von Dr. Wurster. Oder ihr schaut auf seine Webseite. https://www.dr-wurster.com/

    Teil 2

    • Chris sagt:

      Danke für die Adresse. Ich habe seinen Bericht im natur&heilen schon gelesen
      Vielen Dank auch für die Liste der Medikamente. Werde jetzt aufstocken.
      Bei uns werden sie jetzt (leider) die Impfpflicht einführen. Hoffe, dass es doch noch verwehrt wird und sie doch nicht kommt.
      Liebe Grüße und großes Dankeschön

  10. Julia Pahlke sagt:

    Liebe Bettina,
    danke fürs Teilen und weiterhin gute Besserung.
    Sowohl zur Prävention als auch zur Unterstützung des Genesungsprozesses hilft auch das Einnehmen von ASEA (das sind Signalmoleküle, die die Zellheilung unterstützen).
    Ganz herzliche Grüße
    Julia

  11. Ulrike Ghosh sagt:

    Ich stecke in der 5. Woche in einem Infekt , der noch anzudauern scheint. Erfahrungsgemäß dauert der Husten bei mir immer Monate , was wohl auf Vorerkrankungen und ein unterdrücktes Immunsystem zurückzuführen ist. Ich habe kein Covid , bin nicht geimpft .
    Ich habe die gleichen Medik.helfer zum einnehmen, wie hier empfohlen werden, zusätzlich einen vom HNO Arzt zusammengestellten Hustentee aus der Apotheke , anfangs Cystustee. Mit Aspirin habe ich keine Erfahrungen, noch nie genommen .
    Ich wünsche euch allen eine Angstfreie Zeit. Und wenn sich was zeigt, werden wir es im festen Glauben und Vertrauen , daß uns nur das geschieht, was geschehen soll , durchstehen ! Immer wieder ist das (Hör-)Buch JETZT von E.Tolle in problematischen Zeiten hilfreich , wie ich finde ! Allen eine gesegnete Zeit !

  12. Viola sagt:

    Liebe Bettina,
    sende dir lichtvolle Genesungswünsche, und mein respektvolles Mitgefühl im Umgang deiner Vorgehensweise bzw. Selbsttherapie…
    In Dankbarkeit fürs Teilen –
    Viola

  13. Anja Oser sagt:

    Gute Besserung weiterhin, liebe Bettina. Allen danke ich für eure Rezept Beiträge. Das ist sehr wertvoll. Herzlich aus Heidelberg Anja

  14. Georg Finger sagt:

    Liebe Bettina,

    Danke für dein teilen und weiter gutes Gesunden auf allen Ebenen deines Seins <3

    Was vielen Menschen bereits geholfen hat ist CDL 0,3 % (Chlordioxid Lösung). Kann im Internet bezogen werden.

    Man nimmt morgens mittags und abends auf nüchternen Magen und auch bitte danach noch eine dreiviertel Stunde nüchtern bleiben auf ein dreiviertel Glas oder 1 Glaswasser 18-21 Tropfen der Chlordioxid Lösung und trinkt diese. Dieses solange machen bis die Symptome merkbar zurückgehen dann noch ein paar Tage beibehalten und dann reicht es in der Regel einmal am Tag am Morgen zum Beispiel 18 Tropfen nüchtern auf ein Glas Wasser zu sich zu nehmen. Bitte nicht mit Milch zusammen trinken. In zahlreichen Fällen hat dies rasch geholfen. Alles Liebe und Gute für dich: Georg

  15. Almut Lichte sagt:

    Liebe Bettina,
    auch von mir kommt die höchste Energie und Heilung! Danke !
    Die Heilung meines Körpers unterstützt seit 7 Tagen: Jacques Martel: Mein Körper, Barometer der Seele. Ein psychosomatisches Lexikon, dass die Gedanken für die Heilung anzeigt. Durch besondere Lesart gleich das Unbewußte anspricht und dadurch die Veränderung eintritt.
    Danke für die Verbundenheit,
    herzlich Almut

  16. Aysin sagt:

    Gute Besserung Bettina, danke für die guten Inspirationen!
    Ich habe Cinin selber hergestellt und schon getestet, vorsorglich. Ich werde mir jetzt eine neue Flasche abfüllen und lagern:
    Unbehandelte Zitronen u. Orangen Schalen lange „simmern“, abkühlen lassen und erst dann (!) den Deckel vom Topf nehmen und abfüllen. Wenn man zu früh den Deckel abnimmt entweicht das Cinin, so hab ichs gelesen. Man soll eigentlich auch Grapefruit nehmen, aber die gibt es hier nicht ungewachst!
    Ich liebe meine Hexenküche mit natürlicher Hilfe aus der Natur. Ab Herbst nehme ich auch immer einige von dir erwähnte Mittel D3, K, Zink, C, Selen.
    LG Aysin

  17. Liebe Bettina,
    ich finde es großartig, wie Du Deine Erfahrungen mit uns teilst.
    Ich hatte auch Covid im April und war nicht im Krankenhaus, im Gegensatz zu meinem Mann, der fast gestorben wäre und 4 Wochen auf der Intensiv war.
    Auch meine Mittel entsprechen teilweise Deinen und ich nehme sie immer noch, die Vitamine und so. Auch MSN, denn ich hatte Haarausfall wie noch nie. Mit MSN ist es jetzt wesentlich weniger und wird sich auch erholen.
    Von meiner Tochter bekam ich CBD und CDE von VitanaX, das ich bis heute nehme.
    Auch mich hat das Sterben von Jeanne Ruland sehr betroffen gemacht. Ich las es in einem posting von Robert Betz.

    Ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung und viel Kraft. Sie wird langsam kommen wie ich aus eigener Erfahrung weiß.

    Ganz liebe Grüße von Gerwine

  18. Liebe Bettina,
    mein Herz ist voller Dank für deinen Artikel – du bist sichtbar, fühlbar, zart, verletzlich und dabei dennoch mutig, beschenkst uns alle mit Liebes-Medizin, ganz unabhängig von den pragmatischen Tipps. An den Kommentaren ist abzulesen, wie bewegt wir alle gerade sind, wie wir um Lösungen ringen und wie wichtig es ist, einander zuzuhören. Weniger zu sagen, was wir wissen, eher unser Nicht-Wissen zu teilen – und die damit verbundene existentielle Verunsicherung zuzulassen…fette Umarmung und eine gute Heilzeit!

  19. Andrea Goffart sagt:

    Liebe Bettina, gute Besserung und herzlichen Dank für das Teilen dieser wertvollen Informationen. Bei uns kommen sie zu einem spannenden Moment – wir sind nicht geimpft und überlegten vor einigen Tagen, ob wir uns vorausschauend mit Heilmitteln eindecken. Ich fragte meinen Mann, ob wir damit nicht energetisch die Krankheit erst recht einladen würden und wir sind (zunächst) überein gekommen, das wir vertrauen wollen, gesund zu bleiben.
    Anreger für die Idee einer „covid-Hausapotheke“ war für uns dieser https://www.nachdenkseiten.de/?p=77850 Beitrag von Christian Felber auf den Nachdenkseiten, zu den Gründen,warum er sich nicht impfen lässt und seine Empfehlung für „Artemisia“, das anscheinend auf Madagaskar zu extrem guten Heilverläufen führt. Herzliche Grüße und danke für die wunderbaren Newslichter, Andrea

  20. Andrea sagt:

    Liebe Bettina,
    Herzlichen Dank fürs Teilen und gute Besserung!
    Herzensgrüße
    Andrea

  21. Sabine sagt:

    Liebe Bettina,

    dies möchte ich noch weiterleiten, von einer Freundin, wo Vater, Mutter und Sohn (15) leicht erkrankt sind. Nur die 6-Jährige nicht!

    Sie schreibt: All das, was Bettina genommen hat, nehmen wir auch schon. Heute habe ich noch Artemisia Annua bestellt und Bromelain POS wegen dem Schleim, damit es sich nicht entzündet. Wir machen Senfmehl Fußbäder und nehmen Bitterstoffe.

  22. Sabine Krink sagt:

    Danke für diesen konstruktiven, sachlichen Bericht und die vielen Heilmittel-Tipps.

    Ich sende weiterhin beste volle Heilungsenergien.

  23. Meike sagt:

    Liebe Bettina,
    nun habe ich total vergessen, dir gute Gesundung, liebe Grüße und alles Beste zu wünschen. Möge Segen sein! Für uns Alle.

    Alles Liebe
    Meike

  24. Susanne sagt:

    Liebe Bettina
    Vitamin D Spiegel immer hoch halten (auch wenn nicht krank) min. 60 ng/ml!- viele Infos mit Berechnungstool auf der Seite von Dr. von Helden vitamindservice.de – Vit. D kann auch zu Hause gemessen werden über Cerascreen, wer deswegen nicht zum Arzt will, dazu Vit. K2 und Magnesium Vit. C und Selen und Zink und Omega 3 Algenöl (Dr. Schmiedel)
    Bei Halsinfekten folgendes gurgeln: Salbeitinktur verdünnt oder Salbeitee, oder Cistustee, oder Artemisia Annua Tee oder Weleda Eucalyptus comp. Pulver
    Bei viralem oder bakteriellem Infekt: Artemisia Annua Tee oder Pulver trinken, Baikal-Helmkraut + Andrographis von Fa. lebenatur – Infos dazu auf naturundtherapie.at
    Irgendwann kommen wir alle mal in Kontakt mit dem Virus und es gibt viele Studien auf vitamindservice, dass je höher der Vit. D Spiegel umso geringer die Gefahr, schwer an Covid zu erkranken.

  25. Susanne sagt:

    Teil 2
    HAbe soeben auf dem United to Heal Kongress einen Beitrag gesehen, wo in einem Südamerikanischen Land Behandlungskits an die Bevölkerung verteilt werden mit Vit. C, D und diversen Medikamenten mit Einnahmeanweisung – WARUM ?? bei uns nicht??
    Also keine Angst – die Gesundheit(und das eigene Leben) selber in die Hand nehmen und voller Vertrauen in die Zukunft schauen. Liebe Grüsse

  26. Knoth - Frese Gabriele sagt:

    Liebe Bettina,
    auch mein Mann und ich ( beide ungeimpft) sind momentan noch in C-Quarantäne.Zudem sind wir beide noch im Gesundheitswesen tätig.Danke für die genaue Schilderung deiner Erlebnisse. Wir haben diese Erkrankung glücklicherweise wie eine Mittelschwere Erkältung erlebt- vielleicht liegt es daran, dass wir in unserem Leben schon wesentlich schwerere Erkrankungen bei uns selbst und in unserer medizinischen Laufbahn erlebt haben. Auch wir haben mit Hausmitteln,viel Ruhe und Geduld für unseren Körper dies überstanden. Wir sind dankbar, dass unsere Erfahrung mit C so mild waren -wissen auch von Erkrankungen, die je nach Immunsystemstatus schwerer verlaufen können…. Es gibt soviel Erkrankungen, die einen Menschen die Gesundheit und sogar das Leben kosten können-umso wichtiger ist die Stärkung des Immunsystems und des Geistes .
    Ich wünsche allen von Krankheiten betroffenen Menschen eine gute Genesung und geht nicht in die Angst.
    Ganz liebe Grüße Gabriele

    • Karen Mau sagt:

      Ganz lieben Dank für diesen Kommentar, den ich zieh den Hut , wenn Menschen die im Gesundheitswesen arbeiten aufrecht, wie ihr ungeimpft und wach im Geiste durchgehalten haben! Weiter so – wir brauchen EUCH ( und genau DAS ist dieKraft/) Macht der Vielen !
      Chapeu
      Karen👍🍂🍵

      • Elisa sagt:

        Als wären die Geimpften weniger aufrecht und im Geiste benebelt – auch das eine Form der Exklusion!

        • Anke sagt:

          Ja, Elisa, das stimmt. Es gibt so manche Geimpfte, die aufrecht sind und völlig klar. Doch es gibt weder „DIE“ Ungeimpften noch „DIE“ Geimpften. Wir alle sind Menschen – und ich finde es sehr nachvollziehbar, menschlich und zuweilen sehr gesund, dass viele auf die aktuelle Hetzjagd mit Abgrenzung reagieren und für sich nach vorn schauen. Gegenüber übergriffiger Argumentation, Gedanken, Verhalten – man kann, aber muss es nicht als Exklusion verstehen. Essenz: Bettina hat es geschrieben: nicht Diskutieren, wenn es soweit ist. Der Mind hat im Falle eines Falles nichts (oder wenig) Hilfreiches beizutragen. Liebe Bettina, gute Besserung!

          • Michelle sagt:

            Vielleicht geht es Elisa wie mir und sie fühlt auch diesen Schmerz des Ausgeschlossenseins in der spirituellen Gemeinschaft, weil wir uns für einen anderen Umgang mit Corona entschieden haben.
            Für mich ist dies eine immense Herausforderung in meiner Mitte zu bleiben, weil gefühlt lese ich von allen Spirituellen, dass sie sich nicht impfen lassen.
            Es berührt mich immens, welch wunderbares Umfeld Bettina hat, um sich helfen zu lassen. Das haben aber viele nicht, und die landen dann vielleicht im Krankenhaus.
            Ich spürte so einen Schmerz beim Gedanken, dass es Bettina nicht geschafft hätte… es fühlte sich wie das Gehen eines Kreuzweges an…es erschüttert mich in der Tiefe…

  27. Wim Lauwers sagt:

    Toll Bettina, daß du noch bei uns bist. Danke dafür. Danke auch Allen für eure Kommentare/eure Weisheit. So hat Jede*r sein/es/ihr Mittelchen. Mein Körper-Geist-Seele ist perfekt. Ich ernähre mich u.a von Kräutern, die um mich herum wachsen. Täglich 2 feuchte Finger mit Acerola. Da ist viel Vitamine C drin. Wenn mein Hals mal kratzt: Cystus. Habe von einer Freundin gerade selbstgepflückte bekommen. Und abends putze ich meine Zähne zusätzlich mit EMchen und schlucke sie dann runter. Das tut meinem Darm sehr gut. Und ich lerne dank Corona immer mehr tolle Wesenheiten kennen. Ich bin glücklich und gesund. Und wünsche das dir/euch auch. Habt ihr schon, weiß ich. Ist bestimmt noch stärker geworden! Allen: haltet durch. Wir sind beinahe durch!!

  28. Pamina Haussecker sagt:

    Artemisia Annua – der jährliche Beifuß, am besten in Ethanol. Es haben sich bereits einige wissenschaftliche Forschungseinrichtungen damit befasst und dieses einfache Mittel für wirkungsvoll befunden! Einfach googeln, da finden sich sofort diverse Hinweise. Hier ein Auszug:

    „Berlin – Beifuß ist vornehmlich als Mittel gegen schwere Malaria bekannt. Der Inhaltsstoff Artemisinin ist im Fertigarzneimittel Artesunat enthalten. Bereits 2005 hatten chinesische Forscher davon berichtet, dass Artemisinin-Extrakte nicht nur gegen Malaria und Wurminfektionen wirken, sondern auch gegen das Virus Sars-CoV-1. Und das ist ja mit SARS-CoV-2, das Covid-19 verursacht, eng verwandt. Nun verfolgen Wissenschaftler des Potsdamer Max-Planck- Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung den Ansatz, dass der ursprünglich pflanzliche Stoff wirksam gegen Covid-19 sein könnte.“

    (https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/coronavirus/beifuss-gegen-covid-19-es-ist-ein-kraut-gewachsen/)

  29. Claudia Hohlweg sagt:

    Liebe Bettina!
    Von Herzen „Gute Besserung”! Das ist auch eine Form von Einweihung, die Du erlebst: indem Du Deinem Körper vertraut hast, nicht den Weg der Angst und Panik gewählt hast!

    Liebe Alle!
    1000 Dank für alle Tipps, die ich schon gesammelt und weitergeleitet habe. Wir sind eine Community, das ist jetzt besonders stark zu fühlen – und tut so gut!

    Alles Liebe und Schutz für alle!
    Claudia

  30. Angelie sagt:

    Sharing is caring 🌈🙏 Danke Bettina
    ich hatte einen milderen Verlauf, und habe fast alle diese Heilmittel und Globulis genommen.
    Angocin war mir auch eine wirksame Hilfe in der Immun-Abwehrstärkung
    Arnika und Belladonna waren auch hilfreich bei nächtlicher Unruhe.
    19 Tage Quarantäne waren eine aussergewöhnliche Ersterfahrung und ich brauchte für mich einen Übergang in den Alltag….

    Allen eine gute Genesung 🍀

  31. Felicitas sagt:

    Danke für die guten Tips, Bettina. Gerne lege ich mir auch so eine „Notapotheke“ zu. Woher weiß ich, wie hoch die jeweilige Dosis ist?
    Liebe Grüße
    Felicitas

  32. Anke sagt:

    Liebe Bettina, danke von Herzen für’s Teilen. Danke von Herzen auch allen hier für’s Teilen von Erfahrungen und Tipps – das ist sooo hilfreich! Das gibt Zuversicht. Dir, liebe Bettina, wünsche ich schnelle und gründliche Genesung. Wir brauchen Dich hier. Du und Dein Wirken, ihr macht die Welt wärmer und reicher. Lass Dich von allen hier mit Liebe fluten und tu selbst für Dich, was wir für Dich nicht tun können, so gut Du kannst. Gute Besserung <3

  33. Frank-Rüdiger Wasserscheidt sagt:

    Liebe Bettina,
    danke für dein Teilen und dein ansteckendes Leuchten.
    Gute Besserung

  34. Nina Ertel sagt:

    Mir hat es sehr gut getan, 100% gut und wertvoll zu essen, es hat ein Glück auch unglaublich gut geschmeckt:
    – frisch entsafteter Selleriesaft am Morgen
    – frischer Karotte-Orangensaft
    – fermentierter Knoblauch
    – Hirse, Brocvoli, Kartoffeln, Blumenkohl, Tomaten, Ruccola, schwarzer Reis, verschied. Gemüse, Leinöl, Hanfsamen, verschiedene Kräuter, Zwiebel, Knoblauch, Ananas usw.
    – viel Tee: Erkält.tee, Thymian, Salbei, Basentee, Cystus Cistrose

    Und KEIN Zucker, Brot und Co.
    Es fühlte sich fantastisch an.
    Ich kann es nur empfehlen wenn man Kraft genug für die Zubereitung hat.

    Allen alles Gute

  35. Zen sagt:

    wo kaufe ich am besten ? du hast sunday natural. Sind die ok? ich achte auf bio und möchte wenn, das natürlichste nehmen. Es gibt so viele Anbieter, ich blicke da nicht durch…danke!

  36. Helga sagt:

    Liebe Bettina
    auch ich moechte aus dem fernen Sud Afrika Dir meine allerbesten Wunsche zur Genesung senden und von Herzen Dank sagen, das Du all diese guten Informationen mit uns teilst.
    In Liebe Helga

  37. hannerose sagt:

    liebe bettina
    auch von mir die herzlichsten genesungswünsche. eine meiner töchter war sehr schwer an covid erkrankt und es brauchte, mit aller homöophatischen unterstützung, monate, bis sie wieder halbwegs bei kräften war. ich bin geimpft und ich muß sagen daß ich mich trotz einiger heftiger nebenwirkungen, doch sehr entlastet fühle. ich bin in frieden mit meiner entscheidung und das ist glaube ich wichtig, welche entscheidung auch immer frau trifft.
    ich beuge einer evtl. ansteckung mit all meiner jahrzehntelangen, naturheitl. kenntnis vor, da ich mich nicht boostern lasse. und auch damit bin ich in frieden – ohne anstrengung – ohne diskussion.
    wünschen wir uns glück für alles was wir so oder so entscheiden und im falle des falles gute genesung.

  38. Danke für dieses wunderbar liebevoll-konstruktive Teilen und alles Liebe für Dich und Dein gesamtes Umfeld, liebe Bettina. Möge vollkommene Heilung geschehen. Gesegnet sei’s.

  39. Susanne sagt:

    Vielen Dank für die vielen wertvollen Tipps und geteilte Erfahrungen.

    Noch eine Ergänzung: Ich habe von einigen Heilpraktikerinnen und auch von an Covid erkrankten Freunden gehört, dass Meteoreisen von WALA begleitend eingesetzt werden kann. Schon währen der Erkrankung, aber vor allem auch danach, in der Rekonvaleszenz. Ich nehme es selber oft in den Wintermonaten (da es auch präventiv gegen depressive Verstimmungen aufgrund von Lichtmangel eingenommen werden kann) oder nach Erkältungskrankheiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.