Beiträge zu Buch

Eine spirituelle Reise durch den Advent

denadventneuerlebenDas Adventskalender-Buch „Den Advent neu Erleben“ von Martina Kaiser erinnert uns an jedem der 24 Tage liebevoll daran, das Leben und die besonder Zeit zu genießen, tief durchzuatmen und jeden einzelnen Tag wertzuschätzen. Für jeden Tag gibt es einen spirituellen Einleitungstext und eine konkrete praktische Übung oder Meditation

Hier als Beispiel der 4. Dezember: Der Tag der Barbara – die innere Wahrheit zulassen

Am 4. Dezember wird in vielen Regionen Deutschlands und Österreichs der Tag der heiligen Barbara gefeiert, der Schutzpatronin der Sterbenden und der Bergleute. Sie gehört zusammen mit den beiden anderen Heiligen, Margarethe und Katharina, zu den »drei heiligen Madln«, die besonders im österreichisch-südbayerischen Raum lange Zeit verehrt wurden und teilweise noch werden. Weiterlesen ›

Posted in Impulse Getagged mit: , , ,

Frieden in schwierigen Zeiten

friedeninschwierigenzeitenVon Pema Chödrön. Krieg beginnt, wenn wir unser Herz hart werden lassen. Und sobald wir uns unbehaglich fühlen, kann das sehr leicht geschehen. Das Ganze mag oft nur eine Kleinigkeit sein, aber es kann auch schwerwiegende Formen annehmen, kann in Hass und Vorurteilen münden.

Dies ist wirklich sehr betrüblich, denn wenn wir unser Herz verhärten, ist die Motivation dahinter im Grunde der Wunsch, ein wenig Erleichterung zu erlangen, etwas Befreiung von dem Stress, den wir gerade empfinden. Weiterlesen ›

Posted in Impulse Getagged mit: , ,

Der Zauber der dunklen Kraft

ttelbild_ebook_hell-dunkel-02Jetzt beginnt wieder die dunkle Jahreszeit. Es ist hoch an der Zeit, zwischen Licht und Dunkelheit die Balance wieder herzustellen. Denn gerade die Dunkelheit ist es, die uns zur Ruhe kommen lässt, es ist die ursprüngliche Schöpfungskraft aus der heraus alles entstanden ist – auch das Licht.

So steht es in der Beschreibung des gerade erschienenen E-Book von Andrea Dechant: Hell Dunkel: Der Zauber der dunklen Kraft. Eine Ermutigung für starke Frauen

Und weiter: „Die dunkle, samtige Bauchhöhle der Muttergöttin, die Erdkraft, das dunkle, große weite Universum. Und auch wir haben erst nach 9 Monaten in geborgener Dunkelheit das Licht der Welt erblickt. Weiterlesen ›

Posted in Impulse Getagged mit: ,

Just Love – Die Sprache des Herzens

303458 Auszug aus JUST LOVE – Paramahamsa Vishwananda: Die Sprache des Herzens (Darshan in Brasilien). Wie ich bereits sagte, bin ich sehr glücklich, hier zu sein. Ich bin schon überall herum gereist und an vielen Orte gewesen, habe unterschiedliche Kulturen und

Herzlichen Glückwunsch Thich Nhat Hanh

303438 Heute wird Thich Nhat Hanh 90! Zum Geburtstag gibt es ein exklusive E-Book-Bundle „Das Geschenk des Augenblicks feiern“ bis zum 30.11.2016 für nur € 12,99 statt € 20,97!

Das kleine Glück möchte abgeholt werden

303432 Von Cornelia Dollbaum-Paulsen. Gina Schöler ist hauptamtlich Glücksministerin mit Leidenschaft und Überzeugung. Jetzt hat sie ein Buch geschrieben, mit dem sie viele Glücks-SucherInnen bezaubern wird. Denn: die 222 Anstiftungen zum Glück sind durch und durch alltagstauglich und als tägliche Inspirationsquelle

Der Sprung in der Schüssel

303258 Vor langer Zeit lebte in Indien eine arme Frau, die keinen eigenen Wasseranschluss in ihrer bescheidenen Hütte hatte, und so musste sie jeden Tag zum nächstgelegenen Brunnen laufen, der eine gute halbe Stunde Fußmarsch entfernt war.

Frederick sammelt Sonnenstrahlen

30350 Die letzten Sommertage sind angebrochen.  Machen wir es wie die Maus Frederick, die lieber Sonnenstrahlen, Farben und Wörter für die kalten Wintertage sammelte, als Nüsse, Weizen und Stroh. Damit wir noch im tiefsten Winter den anderen Menschen und Mäusen Träume

Ein Gespräch mit der Angst

302382 Von Matthias Dhammavaro Jordan: Ich bitte um Erlaubnis, mit der Angst zu sprechen. Ich habe viele Gesichter und ich habe verschiedene Funktionen. Aber gespürt werde ich immer gleich, obwohl natürlich die Intensität verschieden sein kann. Ich bin ein naturgegebenes Warnsystem,

Heilende Stimme

301961 Spätestens seit dem Kultfilm „Wie im Himmel“ ist uns die heilsame Wirkung des Singens bewusst. Seitdem finden sich immer mehr Menschen in Chören oder spontanen Singkreisen zusammen. In dem Buch „Heilende Stimme“ haben die Profisänger Angela Bittel und Christopher Amrhein

Ich und kein Handy

301904 Ich nutze kein Smartphone und das als bewusste Entscheidung. Neben meinen vielen Stunden am Computer als Finderin von guten Nachrichten will ich nicht noch unterwegs ständig online sein. Aber wie ergeht es einem Jungen, der als Schüler in den beiden

Ohne Verlangen

23948 Von Shozo Kajima Ohne Verlangen – so erscheinen Mensch und Natur schöner als zuvor. Versuch es einmal, es ist wirklich so. Du wirst die Schönheit von Dingen entdecken, nach denen du nicht ausgeschaut hattest.

Wendland im Wandel

301676 Viele junge Menschen in den Städten können sich ein Leben auf dem Lande schlicht nicht vorstellen. Ist es nicht zu einsam hier? Abgeschnitten von allen kulturellen Angeboten und weg von Freunden? In dem liebevoll gestalteten Buch „Wendland im Wandel“ relativieren

Fünfstern-Raum für liebevolle Lebensentfaltung

301634 Von Gabriela Shinkara Kostak Es begann im Jahre 2001 mit einer geometrischen Figur – dem Fünfstern. Auf der Suche nach einem Logo für meine Psychotherapiepraxis kam mir der Fünfstern entgegen und ich konnte mich gleich mit ihm identifizieren. Der Fünfstern

Meinen Hass bekommt ihr nicht

301527 Immer wieder Anschläge, die uns erschüttern. Es ist nicht leicht, in der Liebe zu bleiben und der Angst und dem Hass zu widerstehen. Antoine Leiris sah am 13. November 2015 seine Frau Hélène zum letzten Mal – sie wurde an

Leonard Bernstein: Herzensweisheiten

31259 Von Leonard Bernstein. Was haben wir Künstler mit Öl und Wirtschaft, mit Überleben und Ehre zu tun? Die Antwort ist: alles. Unsere Wahrheit, wenn sie vom Herzen kommt, und die Schönheit, die wir aus ihr hervorbringen, sind vielleicht die einzigen

Bloggen für die Freiheit

301344 Von Cornelia Dollbaum-Paulsen. Hätte Nasr einen Roman geschrieben, wäre es ein klassischer Entwicklungsroman geworden, würde es sich um ein Tagebuch handeln, wären wir fasziniert von der Intimität des Inhalts. Amir Ahmd Nasr erzählt in seinem Buch „Mein Isl@m“ die Geschichte