Liebe leben. Willkommen im Neuland!

Foto: Gayatri Malhotra

Von Katharina Sebert. So viel Heilung geschieht gerade in und mit mir und uns allen. Das Leben ist gut. Es will uns dort, wo wirklich unser Platz ist: in unserer Wahrheit. Und so mag ich dir Mut machen. Was auch immer jetzt in dir an die Oberfläche kommt, alte Wunden und Verletzungen, die sich zeigen und insbesondere alle Gefühle rund um ‘nicht genug’ und ‘nicht geliebt sein’… Lausche ihnen, umarme dein früheres Selbst, das dachte, dass das wahr sei und sei liebevoll und zärtlich mit dir. Liebe und umarme dich in die Wahrheit zurück. Du bist geliebt und liebenswert. Du bist wundervoll, vollkommen und willkommen und genau richtig. Du bist genug und gut und großartig. Wie schön, dass es dich gibt! Verankere das in jeder Faser deines Seins. Das ist die Wahrheit.

Vermutlich lädt auch dich das Leben derzeit intensiv ein – wie mich – neue Sphären, Räume und Welten im Innen und Außen zu bewohnen und dein Lebensbuch mit ganz neuen Erfahrungen und insbesondere mit Liebe, Freude und Verbundenheit zu füllen. Ich habe mir gewünscht, meine innerste und heiligste Herzenskammer wirklich zu öffnen, mich ganz weit zu machen, so dass ich auf Herausforderungen nicht mehr mit Schmerz, Widerstand oder Vorwurf reagiere, sondern mit Liebe antworten möge. Was seitdem geschieht, ist magisch und voller Wunder und ich beobachte staunend und dankbar, wie ich mich und wie sich die ganze Welt und Menschheit im Umbruch, Aufbruch und Neuwerden befindet. Endlich durchtrennen wir die alten Fesseln der Verletzungen und Illusionen und knüpfen neue Fäden der Verbundenheit. Mein Herz dehnt sich jeden Tag mehr und mich durchfluten Freude, Dankbarkeit und Liebe wie nie zuvor. Ich finde keine Worte mehr dafür.

Das Alte hat ausgedient

Alles ist in Wandlung und Transformation. Das Alte und Bisherige, das Gewohnte und Vertraute entgleitet uns und insbesondere Angstmuster von Gegeneinander, Machtmissbrauch, Wollen, Verstellen, Verbergen und Manipulieren gelingen und funktionieren nicht mehr, auch wenn die alte Welt mit ihnen verzweifelt versucht, Herr der Lage zu werden. Doch unsere Welt ist am Brennen und gelöscht können die ungehüteten Feuer nur in und mit Verbundenheit, Miteinander, Weisheit, Wahrheit, Gemeinschaft, Würde und allen Facetten der Liebe.

Die bekannten Werkzeuge, Mittel und Wege erweisen sich als unbrauchbar und es geht ausschließlich um Reduktion auf das Wesentliche: Liebe und Lieben. Die Herzen werden uns (auf)gebrochen und wir bekommen Zugang zu inneren Räumen der Liebe, von denen wir möglicherweise ahnten und uns nach ihnen sehnten. Uns ihnen jetzt wirklich zu öffnen, geht mit einer Gnade einher, die mit Worten nicht zu beschreiben ist.

Hand in Hand gemeinsam auf dem Weg

Wir befinden uns gemeinschaftlich und kollektiv auf einem Weg in Unbekanntes, Neues und zugleich in die uralte und wohlig-vertraute Heimat unserer Seele im Feld der Liebe, des Miteinanders, des aufeinander-Zugehens und gemeinsam-zum-Wohl-aller-Wesen-Gestaltens. Es geht um heilsames Sein und daraus harmonisch wachsendes Tun. Der Weg dorthin ist zugleich das Ziel und oft schmerzhaft, im Mark erschütternd und tiefenheilsam, denn entschieden und voller Zuversicht führt uns das Leben in die Felder wahrer Verbindung und Verbundenheit, indem es unsere Herzen (auf)bricht und weitet, bis auch der letzte Hauch von Angst, Nichtgenügen und Ungeliebtsein der wohligen Weite von Ankommen, Daheimsein und Willkommensein weicht.

Es ist, als würden emotionale Eiterherde in uns jetzt aufflammen und schmerzhaft pochend auf sich aufmerksam machen, damit wir sie endlich und endgültig aus der Illusion von ‚nicht richtig‘ und ‚nicht genug‘ in die Wahrheit zurücklieben. Wir kommen uns selbst nicht mehr aus und das ist der Sinn der ganzen Sache. Das Alte und Bisherige bricht ein und weg, während sich von innen und aus dem Kern und der Essenz unseres Wesens die Wahrheit unaufhaltsam und wohlig ausdehnt und wächst, im Kleinen wie im Großen. Eines ziemlich nahen Tages wird das patriarchale und auf Gegeneinander aufgebaute Gebilde wie ein Kartenhaus einstürzen, während sich bis dahin das Neue in seinem Kern immer weiter ausdehnt so wie unsere Herzen auch. Diese Revolution der Liebe geschieht nahezu unbemerkt in ihrem unermesslichen Ausmaß, das sie bereits jetzt erreicht hat.

Schicht um Schicht legen wir die Wahrheit frei

Der Weg der Liebe ist jedoch für uns alle, die wir ihn beschreiten wollen, mit veritablen Herausforderungen gepflastert, um uns maximal wachsen und weiten zu lassen. Alles ist Evolution und wir in der vermutlich rasantesten Entwicklung aller Zeiten. Alle Unwahrheit und Illusion, alle negativen Glaubenssätze wollen und sollen von uns in die Wahrheit zurückgeliebt werden. Diese Reise hat es in sich. Obgleich wir vorbereitet sind und alles dafür in uns tragen, erschüttert sie uns zugleich bis ins Mark, denn kein Stein bleibt auf dem anderen. Mauern werden eingerissen, Trennendes entlarvt und Egofallen sichtbar und schmerzhaft spürbar. Selbstsabotage können wir nicht länger als vorsichtig und realistisch tarnen. Das Leben will uns ganz und meint es ernst.

Wo wir nicht im Feld der Liebe sind, wird uns das schmerzlich bewusst und Unterdrücktes, Verdrängtes und Schattenbehaftetes kommt gnadenlos an die Oberfläche. Nichts bleibt verborgen und das ist gut so. Wir kommen uns selbst auf die Schliche, die Leichen aus dem Keller und der Schmutz unter dem Teppich hervor und das ist kein SommerBlümchenwiesen- und Sonntagsspaziergang, sondern ein Drachentanz, eine Abenteuer- und HeldInnenreise und vermutlich die intensivste und lohnendste, die wir je unternehmen können als Mensch auf Erden. „We were made for these times“, so lautet der Titel eines Textes von Clarissa Pinkola Estés, in welchem sie Mut macht für diese Zeit und alles, womit wir konfrontiert sind.

Alles tragen wir in uns, was es für die neue Welt und eine gute Gegenwart und Zukunft für uns und alle Wesen braucht, also wohlan, unsere Sehnsucht weiß von der guten Welt und führt uns.

Alles hat mit unserem Sehnen nach dem Neuland der Menschheit begonnen, an dessen Stränden wir jetzt anlanden und wofür wir in diese Zeit geboren werden wollten. Jede Faser in uns will Liebe leben, aufsaugen und auskosten, weil wir in der Tiefe unserer Knochen darum wussten und wissen, dass endlich und nach Jahrtausenden von Irrungen und Wirrungen wärmendes Herdfeuer, Hafen und Heimat auf uns warten.

Ab da und bis wir das Land der Liebe und seine unergründlichen Wege wirklich kennen- und liebengelernt haben – bis sie uns endlich wieder vertraut geworden sind – ist alles unvorhergesehen, konfrontiert uns mit Unerwartetem und mit immer neuen Gelegenheiten und Chancen (= Krisen ), zu wachsen, zu lernen und damit zu heilen und zu erlösen. Knirscht es in unserem Leben – in der Beziehung mit uns und anderen – will Gnade geschehen, der Sand des nicht-genug endlich und gründlich aus allen Zellen gewaschen werden und der Füllefluss der Liebe wieder frei und ungehindert fließen.

Glücklicherweise waren und sind wir uns beim Aufbruch all der vor uns liegenden Herausforderungen (noch) nicht bewusst. Begeistert, dankbar und glücklich betreten wir das Neuland, denn das ist es ja, wonach wir uns seit Ewigkeiten sehnten. Und dann kommt die Überraschung nach den ersten wundervollen Begegnungen mit Wasserfällen der Liebe und Fontänen der Glückseligkeit, Dankbarkeit und Freude: Mit einem Mal stehen wir vor einem hohen Gebirge, vor dichtem Dschungel und uns fremden und vollkommen unbekannten Lebensformen und ihren Ausdrucksweisen, denen wir mit unseren mitgebrachten Mustern nicht wirklich adäquat begegnen und antworten können. Das neue Land will uns neu und damit hatten wir (wieder einmal) nicht gerechnet. Wie immer, wenn wir uns etwas wünschen und selbstverständlich davon ausgehen, dass es das Leben in unseren Schoß legen und es uns von einem Tag auf den anderen in heiterer Leichtigkeit gelingen und zur Verfügung stehen wird…

Auf Spiralwegen in ewiger Evolution und Entwicklung

So funktionieren weder wir noch das Universum. Alles befindet sich immer in Evolution und Wachstum und alte Schmerzschichten, Wunden und Verletzungen verschwinden nicht einfach auf wundersame Weise, sondern wollen liebevoll in die Heilung geführt und durchfühlt werden. Es gibt keine Umgehungsstraße und Abkürzung um diesen Prozess herum. Das Neuland fordert uns heraus, schenkt uns neue Möglichkeiten zu wachsen, zu lernen und uns näher kennenzulernen und mit jedem Fluss, Abgrund und Hochgebirge, das wir überqueren, wurzeln wir tiefer und vertrauensvoller im Feld der Liebe und unserem eigentlichen Mutterboden, können liebevoller mit uns und anderen sein, mitfühlender, offener und friedvoller.

Liebe revolutioniert

Natürlich probieren wir erst einmal das Bekannte und Gewohnte aus, wenn wir Hindernissen begegnen, doch damit konnten wir noch nie Brücken bauen und Flügel wachsen lassen. Die bisherigen Verhaltensweisen gründeten ja meist auf Angst, Verletztheit und Bedürftigkeit und nicht in Vertrauen, Miteinander und Liebe. Was lange (und scheinbar) funktioniert hat und womit uns auf bisherigen Kontinenten so manches (und scheinbar) gelungen ist, damit können wir in den neuen Lebenslandschaften glücklicherweise nichts (mehr) anfangen, was uns in die Verzweiflung treiben kann.

Es ist nutz- und wirkungslos, was in alten Welten gültig war und das ist gut so. Die neue Welt und Zeit will und braucht uns neu und weit außerhalb bisheriger Gewohnheiten und Komfortzonen voller scheinbarer Sicherheit mit hohen Schutzmauern und Verteidigungssystemen, denn „Wenn ein großes Schiff fest vertäut im Hafen liegt, ist es zwar sicher, daran besteht kein Zweifel, aber dafür sind große Schiffe nicht geschaffen“, wie Clarissa Pinkola Estés ihren Text beendet. Wir müssen und dürfen über den bisherigen Horizont hinaussegeln. Weit darüber hinaus. In weite, offene, vertrauensvolle und mitfühlende Liebesgewässer hinein, wo wir einander die Hände reichen, vergeben und uns friedlich und freundlich verbinden.

Lass uns lieben, immer noch tiefer, weiter und umfassender

Stellen wir uns dieser großen und umfassenden Einladung, endlich im Feld der Liebe fest, tief und dauerhaft zu wurzeln, beginnt eine Wunderreise. Wir lernen, uns selbst und andere immer mehr und bedingungsfrei zu lieben, verbunden und frei mit uns und mit einander zu sein. Wir öffnen uns immer mehr der Wahrheit über uns und die Welt, die größer, weiter, weiser und wohliger ist als alles, was uns je darüber gesagt wurde. Wir blicken in die Augen unserer Seele und die Tiefe unserer Herzen und finden Heimat. Hier sind wir daheim und wollen und können wir lebendig leben und lieben. Es lohnt sich, unseren Schmerz zu durchfühlen, ungehütete Feuer der Vergangenheit endlich zu einem guten Abschluss zu bringen, uns, einander und dem Leben beide Hände zu reichen.

Wirklich lieben heißt Freisein, Freilassen, Freude und Verletzlichkeit zu teilen, Herausforderungen in Offenheit, Vertrauen und Zugewandtheit zu meistern, Vielfalt und Unterschiedlichkeit zu feiern, Verbundenheit und Verbindung aktiv herzustellen, Austausch und Miteinander zu suchen und zu nähren, und immer wieder beharrlich und voller Zuversicht auf den Weg der Liebe zurückzukehren, weil es der einzige Pfad ist, der allen dient, alle und alles nährt und Friede in uns, unseren Beziehungen und der Welt ermöglicht: Die gute Gegenwart und Zukunft für alle Wesen, wie wir sie uns wünschen.

Was ist es für ein Gnade, in dieser Zeit an diesem Wunder mitwirken zu dürfen.
In tiefer Demut und Dankbarkeit verneige ich mich.

Zur Autorin: Katharina Sebert ist Heilpraktikerin, Wegbegleiterin, Lehrerin, Autorin, Heilungs- und Friedensaktivistin, Lebens-, Liebes-, Glücksforscherin und allzeit Lernende beim Zentrum für Tiefenheilung ‚In guten Händen‘ (www.in-guten-Haenden.com). Sie bietet Heilungs- und Ermächtigungs-Kreise, -Seminare, -Ausbildungen und Urmuttercamps für Frauen an, hat das Format des WildgansFrauenFlugKreises entwickelt und bildet Frauen zu Kreisleiterinnen aus. Sie kommt zu dir in deine Stadt und in deinen (Frauen)Kreis, wenn der Weg nach München zu weit ist, und versendet monatlich einen kostenlosen Inselbrief, den man auf ihrer Webseite abonnieren kann. Dort kann man auch die ‚Botschaftenkarten der Liebe‘ ziehen.

Ihr Fokus ist Heilung in der Tiefe der Seele, wo wir wieder erinnern, wer wir wirklich sind, bereit sind, alle Schatten zu integrieren und unsere wahre Schönheit, Größe und Würde zu leben, um SchöpferInnen und HeldInnen unsers Lebens und Wirkens zu sein – zum Wohle von uns und allen Wesen, denn erst dann fühlen wir uns in uns, im Leben, in der Welt und im Universum in guten Händen.

Katharina Sebert hat die Urmutter-Methode® entwickelt, eine Tiefenheilungsmethode zur Erlösung unbewusster Lebens- und Glaubensmuster, und begleitet Menschen telefonisch, aus der Ferne und vor Ort auf ihrem Heilungs-, Erinnerungs-, Bewusstseins- und Medizinpfad: „Unser Wirken dient der Liebe und Vergebung, der Erinnerung und Heilung, der Gemeinschaft aller Wesen und dem Weltfrieden.“

Des Weiteren ist Katharina Kreiskoordinatorin und Mitglied des Wisdom Councils von Gather the Women Global Matrix™, einer weltweiten Schwesternschaft, die Frauen verbindet, indem sie in Kreisen zusammenkommen. Frauen aller Himmelsrichtungen, Kulturen, Traditionen, Länder, Altersstufen, Hautfarben, Erfahrungen und Kompetenzen, die Hand in Hand, Herz an Herz und Schulter an Schulter stehen, einander bekräftigen und ermutigen, sich in ihrer ganzen Größe, Würde, Schönheit, Weisheit und Kraft zu zeigen, und gemeinsam für eine friedvolle, verbundene und lebensunterstützende Welt ein- und aufstehen.

– Anfragen, Infos und Terminvereinbarung unter Katharina@in-guten-Haenden.com

Posted in Kolumne
6 Kommentare zu “Liebe leben. Willkommen im Neuland!
  1. Liebe Katharina!

    Alles in mir ruft laut und freudig „Jaaaaaaa“ wenn ich Deinen Text lese.
    Ich fühle mich mitten drin in diesem Neuwerden und mit jeder Schmerzwelle weitet, dehnt und öffnet sich etwas in mir und schafft immer noch mehr Platz und Raum für all die Fülle, Freude, Liebe, Verbundenheit und Dankbarkeit, die in ebensolchen Wellen mein Leben durchfluten.

    Ich fühle mich so reich beschenkt vom Leben und von all den wundervollen Menschen, die gemeinsam mit mir auf dieser Abenteuer- und HeldInnenreise sind.
    Noch nie ‘wusste’ ich so wenig, wie es weitergeht und noch nie habe ich mich gleichzeitig so geführt und in guten Händen gefühlt.

    Von Herzen Danke, dass wir gemeinsam auf dieser magischen Wunderreise sind und uns immer wieder ermutigen und beschenken und zeigen, mit allem was wir sind.

    Johanna ❤️

    • Wie ich mich freue und dankbar bin, liebe Johanna, dass wir gemeinsam auf dieser magischen Wunderreise sind, uns und unsere Herzen für immer noch weiteres Lieben öffnen, uns ganz und gar führen lassen und so viele Wunder erfahren, so viel Liebe, Fülle, Schönheit und Gnade… Es ist mit Worten nicht beschreibbar und jenseits aller Vorstellungen. Danke von ganzem Herzen und allen allen allen Segen für dich und das was du bist!

  2. Avatar greg sagt:

    Great, i like it!

  3. Avatar Alex Mitterbauer sagt:

    Liebe Seelenfreundin und Herzenswanderin,
    wie IMMER und IMMER WIEDER, deine Worte GENAU zur richtigen Zeit, im tiefsten Moment und in der hellsten Erleuchtung!Wie immer, Tränen im Auge und ein pochendes Herz, wenn ich lese und fühle wie es dir geht, und auch vielen, vielen Anderen warscheinlich momentan oder seit einiger Zeit.Jeder Tag, jede Millisekunde prüft mich ES seit langem auf LIEBE, FREUDE, GEDULD und Innehalten, HERZÖFFNEN, STRAHLEN und Loslassen, soooooo viele alte Wunden brechen auf, rinnen aus und werden klar und rein. So Vieles fällt weg, weil es nicht mehr Inhalt hat, und warscheinlich seit langer Zeit schon,es schmerzt nicht mal, macht einen kleinen Brenner, und es folgt Erleichterung, Freiheit, Bedingungslosigkeit.
    Verbundenheit mit DIR , diese Gefühlen in dieser Zeit des Ankommens, umarme ich dich mit Liebe und gehe Hand in Hand mit dir und allen durch diese Zeit des Wunderns,endlich heilen dürfen, sei umarmt mit Dank Alexandra

    • Wie wundervoll schön, liebe Alexandra, was du teilst und erfährst und so segnend wahrnimmst und mit deinem Herzen, deinem Vertrauen und Einverstandensein, deiner Liebe auf allen Ebenen füllst, lebst, verwirklichst und segnest! Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dir und allen, die mit uns Hand in Hand durch diese Zeit der WunderWandlung gehen, alles alles Liebste in Verbundenheit, Freude, Dankbarkeit und tiefer Demut vor dieser heilig-heilsamen Kraft, die da wirkt. Ich umarme dich von Herzen, Katharina***

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.