Nachrichten von den 13. Großmüttern

Wir sind gegenwärtig im Einfluss einer der kraftvollsten astrologischen Konstellationen des Jahres. Dies ist die Zeit, da die himmlischen weiblichen Energien repräsentiert von Isis die Seele des Individuums und die Weltenseele wieder zur Ganzheit bringen. Die 13 Großmütter und Jyoti bitten uns, das 12. Council in Nepal vom 8. bis 11.11.2012 die ganze Zeit mit brennenden Kerzen und mit unseren Gebeten zu begleiten. Im ägyptischen Mythos wird der Gott Osiris, Gemahl der Göttin Isis, von seinem dunklen Bruder Seth getötet, zerstückelt und weit zerstreut. Isis macht sich in Schmerz und Trauer auf eine lange Suche, bis sie schließlich alle zerstückelten Teile des Osiris wieder gefunden hat, zusammen setzt und ihn so wieder zum Leben erweckt – ein großes Gleichnis für die Abspaltungen und Verdrängungen ins Unbewusste in den Seelen der Menschen, und wie wir in Öffnung unserer weiblichen Energien, unserer Gefühle, in Zulassung von Trauer und Schmerzen darüber uns die Abspaltungen und Verdrängungen in uns bewusst machen und so zunehmend integrieren können – unser Weg in die Ganzheit. Dafür bekommen wir nun intensive kosmische Unterstützung.

Großmutter Agnes: „Dieses Council kommt aus der spirituellen Welt. Jede von uns ist gerufen worden. Durch unsere Gebete können wir die Herzen der Menschen berühren. Wir können helfen, spirituelle Blindheit in der Welt zu heilen. Unsere Gebete kommen aus den vier Himmelsrichtungen für dieses Wirken zusammen. In unserem Einsatz für Frieden können wir die Stimme der Kraft, der Ermutigung und der Liebe sein. Denkt daran, auch Wasser, das stetig auf einen Felsen tropft, hat eine Wirkung.“

Großmutter Rita zu diesem Weg:  „Wir sind frei, die zu sein, die wir sind – unser eigenes Leben aus unserer Vergangenheit und aus der Gegenwart zu erschaffen. Wir sind unsere Ahnen. Wenn wir uns selbst heilen, heilen wir auch unsere Ahnen, unsere Großmütter, unsere Großväter und unsere Kinder. Wenn wir uns selbst heilen, heilen wir Mutter Erde.“

Großmutter Clara: „Unsere Zeit auf diesem Planeten ist so kurz. Es ist wichtig für uns, uns selbst zu reinigen. Es ist sehr wichtig für uns, unsere eigene Seele zu hören. Du musst das Tor Deines eigenen Herzens öffnen.“

Großmutter Agnes: „Wir sind hier, um die Schönheit, die Liebe, die Freude zu mehren, so dass die Erde auf Eurem Weg, auf Eurer Reise besser wird. Es gibt das „wahre Sehen“- Teile Eures Geistes öffnen sich Euch und Ihr seht, was die Menschen über die Realität glauben. Ihr habt Eure Erfahrung der Realität selbst erschaffen. Ist es Furcht oder Gier? Oder ist es Freude? Diese Erfahrungen sind der Anker, der die Schwingungen der Erde aufrecht erhält. Wir werden die Seherinnen, die das dritte Auge aktivieren, und sehen vor der Trennung, wenn das unersättliche Ungeheuer der Gier die Herrschaft übernimmt. Wir können mit Liebe, Großzügigkeit und Vergebung antworten, wenn wir die Wahrheit sehen.
Ihr seid hier, um Euer Licht aus jeder Pore Eures Seins auszustrahlen. Preist Eure eigene Natur, gewinnt Eure Macht und Kraft zurück und steht in Eurem eigenen spirituellen Licht, ein Quantum Bewusstsein der Achtsamkeit. Wie geht Ihr mit Euren Geschenken um? Wie werdet Ihr dem Planeten dienen? Tut Ihr, was Ihr sagt? Gebet ist der einzige Weg. Gebet ist die Sprache unserer Seelen, der einzige Weg, Eure Antworten zu verwirklichen, ist es, zu beten.“

Großmutter Flordemayo: „Wir sind in der Schwingung einer heiligen Prophezeiung. Die Prophezeiung sagt uns, dass das Bewusstsein den Geist des Weiblichen, den Geist der Großmütter vorbereitet. In der Prophezeiung werden wir aus den 4 Richtungen vereint ins Licht gehen.
Wir alle gehen in die Erleuchtung. Wir alle sind in Bewegung und Schwingung, während wir eins werden als die Lichtwesen, die wir sind. Wir alle sind gerufen. Wir alle fühlen die Veränderung und wissen, wie dringend es ist, Eins zu werden.“

Die Botschaft von Großmutter Flordemayos heiligem Bündel: die Indigenen senden den Weißen, die sie seit Jahrhunderten ermordet, ausgebeutet und unterdrückt haben, Vergebung und Frieden. Das ist der direkte Weg in die Einheit – wenn wir alle denen vergeben, all denen Frieden senden und anbieten, die uns am tiefsten verletzt haben

Großmutter Clara: „Wahre Heilung entsteht, wenn wir uns selbst und anderen vergeben. Die allerschwerste Aufgabe ist es, Dir selbst zu vergeben. In dem Moment, in dem Du das tust, bist Du in Frieden. Um Frieden zu schaffen, müssen wir zuerst Frieden in uns selbst schaffen.“

Großmutter Maria Alice: „Ich glaube, dass wir geführt wurden, hier zu sein, und wir werden geführt, das zu vollbringen, weswegen wir kamen. Wir können nicht sagen, dass wir von dieser Rasse sind oder von jener. Wir alle sind in unseren vielen Leben alles gewesen, und nun kreuzen sich unsere Pfade, damit wir aus vielen verschiedenen Kulturen und Glauben uns miteinander verbinden. Wir alle sind diesselbe Flamme im Leben.“

Mehr Infos auf www.grandmotherscouncil.com und auf www.nativevillage.org

Sharing is Caring 🧡
Posted in Heilung Verwendete Schlagwörter: ,
Ein Kommentar zu “Nachrichten von den 13. Großmüttern
  1. Weltbester Kommentator sagt:

    Interessante Gedanken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.