Eine alte Sage über eine Seuche und die Angst

Bild von pixabay.com /oudemuis

Es gibt folgende Sage: Einst saß ein alter, weiser Mann unter einem Baum, als der Seuchengott des Weges kam. Der Weise fragte ihn: “Wohin gehst Du?” Und der Seuchengott antwortete ihm: “Ich gehe in die Stadt und werde dort hundert Menschen töten.”

Auf seiner Rückreise kam der Seuchengott wieder bei dem Weisen vorbei. Der Weise sprach zu ihm: “Du sagtest mir, dass Du hundert Menschen töten wolltest. Reisende aber haben mir berichtet, es wären zehntausend gestorben.”

Der Seuchengott aber sprach: “Ich tötete nur hundert. Die anderen hat die eigene Angst umgebracht.”

Gefunden hier: https://ankeoltmann.de/coronavirus/

Posted in Herzlichter Verwendete Schlagwörter:
Ein Kommentar zu “Eine alte Sage über eine Seuche und die Angst
  1. Ihr Lieben!
    Ja, es gibt nur diese Wahlmöglichkeiten: in der LIEBE (und damit im Vertrauen) oder in der Angst sein.

    Mir begegnen in diesen Tagen viele Menschen, die sich nicht anstecken lassen wollen von der Hysterie, die in den Medien angefacht und am Leben gehalten wird. Das macht mir Mut.

    Und ich lasse nicht nach, genau dieses Bestreben zu unterstützen!

    Herzensgrüße
    Imke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.