Astrologische Jahresvorschau 2018

Von Sylvia Grotsch. 2018 zeigen sich spannende Konstellationen am Himmel, vergessen Sie dabei aber bitte nicht, dass diese immer auch in Beziehung zu Ihrem Horoskop gesetzt werden müssen, um zu sehen, ob Ihr Leben davon berührt wird. Ein kleiner Tipp: Wenn Sie erst mal einen groben Überblick über das Jahr haben wollen, springen Sie ans Ende des Artikels – und fangen Sie dann erst an, von vorne zu lesen.

Wir leben in einer Zeit des Wandels und der Neuwerdung
Wie immer zur Jahreswende wurde ich in den letzten Tagen häufig gefragt, wie denn das neue Jahr werden würde. Ob es denn hoffentlich „besser“ werden würde, als das vergangene. Eine verständliche Frage. Denn wenn wir hier in Deutschland auch relativ sicher leben, sehen wir doch da draußen viele Kriege und Naturkatastrophen, aber auch Machthaber und Industriezweige, die Menschen ausbeuten und unterdrücken und zerstörerisch auf unseren Lebensraum Einfluss nehmen.

Auch in unserem Land gibt es natürlich genug Probleme. Nicht wenige Menschen schlagen sich mit Existenzsorgen herum, der Zustand vieler Schulen schreit zum Himmel und in der Politik scheint es oftmals mehr um eigene Pöstchen zu gehen, als um das Wohl des Bürgers. Nicht zu vergessen die latente Angst aufgrund von Zuwanderung, mögliche Terroranschläge und einem auf wackeligen Beinen stehenden Finanzsystem.

Der erste Januar, ein künstlich gesetztes Datum, weckt dann gerne die Hoffnung auf eine radikale Änderung. Dabei wird leicht übersehen, dass wir uns durch lang dauernde Entwicklungszyklen hindurch bewegen und dass vor allen Dingen wir selbst es sind, die die Realität mitgestalten.

Sicher dürfte sein, dass wir nicht – bumm – demnächst aufwachen und uns in einer besseren Welt oder gar in einer Dimension von Licht und Liebe wiederfinden. Wir sind auf dem Weg, uns unseres göttlichen Ursprungs bewusst zu werden, das aber ist ein Weg oder besser ein Prozess, der seine eigene Zeit braucht.

Pluto schafft Platz für ein neues Bewusstsein
Wenn wir uns das kommende Jahr anschauen, müssen wir es also auch immer im Zusammenhang mit einem größeren Entwicklungsprozess sehen, der im Jahr 2008 besondere Fahrt aufnahm. Damals wanderte der Planet Pluto in den Steinbock und läutete eine tiefgreifende Transformation unserer Gesellschaft und unseres Weltbildes ein. Eine Transformation, die sich noch über viele Jahrzehnte hinziehen wird, während Pluto anschließend durch das Tierkreiszeichen Wassermann und Fische zieht. Der Zyklus ist dann 2066 mit dem Eintritt in das Tierkreiszeichen Widder abgeschlossen.

Bis 2024 steht auf dem Plan, dass alte, überlebte gesellschaftlichen Strukturen, lieb gewordenen Sicherheiten und auch bisherige Machtverhältnissen untergehen, um einer neuen Welt Platz zu machen. Gerade Letzteres geht natürlich nicht von heute auf morgen – denn wer von den alten Machtinhabern will freiwillig seine Pfründe aufgeben?

Andererseits beobachte ich, wie durch den Zusammenbruch (Pluto) alter Sicherheiten (Steinbock) in unserem Land, eine neue Generation heranwächst, die das Thema Arbeit und Sicherheit völlig anders betrachtet als wir, die nach dem Krieg oder in den sechziger/siebziger Jahren geboren wurden.

So kenne ich viele junge Menschen, die mit dem traditionellen Weg von Abitur, Studium und danach eine feste und gut bezahlte Stelle (alles Steinbock-Themen!) wenig im Sinn habe und sich nicht mehr vom alten Dogma „denk doch mal an deine Sicherheit“ unter Druck setzen lassen. Sie gehen gleich den Weg des Herzens, im Vertrauen, dass sich für ihr Alter neue, zumindest ganz andere Lösungen als bisher zeigen werden.

Diese jungen Menschen sind viel weniger abgegrenzt (Steinbock) gegenüber ihren Wegbegleitern, sie teilen gerne ihr Wissen (und ihren Besitz, sofern sie welchen haben) und schließen sich zu lockeren Bündnissen zusammen, in denen sie sich gegenseitig unterstützen. Sie wissen, dass Erfolg entsteht, in dem man sich gegenseitig auf seinem Weg fördert.

Viele dieser neuen Generation verfügen auch über eine selbstverständliche Art von spirituellem Bewusstsein, das in den letzten Jahren durch den Neptun-Transit durch das Tierkreiszeichen Fische intensiviert wurde. „Meditieren“ ist bei ihnen ein so selbstverständlicher Teil des Tages geworden, und manche von Ihnen erzählten mir, wie sie sich selbst ohne Schulmedizin von einer Krankheit geheilt haben.

Das alles sind Zeichen eines sich wandelnden Bewusstseins. Natürlich macht ein solcher Wandel, in dem alte Sicherheiten wegbrechen und bisherige Autoritäten in Frage gestellt werden, vielen Menschen auch Angst. Aber Pluto im Steinbock will nicht zerstören – seine Absicht ist, das Verantwortungsbewusstsein für unser eigenes Leben und für unsere EIGENMÄCHTIGKEIT wachzurufen.

Im November 2024 tritt der Pluto dann in den Wassermann ein. Jetzt kommt es zu einem radikalen Bruch mit dem Alten, die technische Entwicklung wird unser Leben noch mehr revolutionieren, als sie das heute schon tut.

Gleichzeitig werden Menschen ab dieser Zeit sehr viel stärker als heute Selbstbestimmung, Freiheit und Gleichheit einfordern – es wird heftige Proteste geben, wenn überholte Gesetze die Würde des Menschen und sein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben missachten und wenn Politiker das Leben Einzelner nach ihrem Gutdünken kontrollieren.

Weiterhin wird es zum Aufstand gegen das naturwissenschaftliche Weltbild kommen (das bereits unter Pluto im Steinbock ins Wanken kommt), Wissen wird stärker als sonst „medial empfangen“ und wir werden erkennen, dass wir mit einer übergeordneten Informationsebene verbunden sind, die wir für die Lösung persönlicher und humanitärer Probleme nutzen können.

2044 tritt Pluto in das Tierkreiszeichen Fische ein. Damit kann das Wissen um unseren göttlichen Ursprung noch stärker in uns einströmen und unsere Herzen füreinander öffnen. Wir können uns noch mehr mit den lichteren Schwingungen höherer Bewusstseinsebenen verbinden und unseren Ursprung erfahren. Nicht als Einbildung, sondern als gefühlte Wirklichkeit, die schon immer hinter unserer Realität wirkte.

Zumindest ist es das, was auf dem Plan steht. Ob wir Menschen es schaffen, weiß niemand. Das Erdmagnetfeld hat in den letzten zweihundert Jahren bereits um fünfzehn Prozent abgenommen hat, was zur Steigerung der Gehirnkapazität, der Intuition und der telepathischen Fähigkeiten geführt hat. Was wir mit diesen gewonnenen Fähigkeiten dann wirklich machen, ob wir sie zu unserer Weiterentwicklung oder Zerstörung einsetzen, wird die Zeit zeigen – der Weg des Erwachens ist jedenfalls vorgebahnt.

Aber zurück in die Gegenwart und wie wir die Konstellationen in 2018 nutzen können, um auf dem hier skizzierten Entwicklungsweg weiterzukommen.

Neue Wege des Geldverdienens
Pluto hatte bisher einen tatkräftigen Weggefährten, der am Aufbrechen alter Strukturen mitwirkte: Uranus im Widder. Dieser hat seit 2010 viele Menschen darin gestärkt, mutig der eigenen Idee zu folgen, einen individuellen Weg ins Leben einzuschlagen und sich vom „man muss, man sollte“ zu befreien. Selbstverwirklichung war daher das ganz große Thema in meinen Beratungen, oft verbunden mit nicht wenig Angst und Herzklopfen. Denn alte Sicherheitsstrukturen zu verlassen, ist nicht einfach.

In 2018 haben wir für eine gewisse Zeit immer noch den Uranus im Widder und zwar in den Monaten, Januar, Februar, März und April und dann noch mal von Anfang November dieses Jahres bis 6. März 2019.

Damit werden noch mal alle Ende Widder, Waage, Steinbock und Krebs Geborenen einen starken Drang verspüren, ihren Weg ins Leben komplett zu verändern, sich neue Freiräume zu schaffen und sich individueller auszudrücken. Das gleiche gilt auch – wenn auch etwas abgeschwächter – für all die, die Ende Löwe und Schütze geboren sind oder Ende Zwillinge und Wassermann.

Am 15. Mai tritt der Uranus dann in den Stier und bleibt dort bis Anfang November. Jetzt erreichen die verändernden Impulse ganz besonders die Anfang Stier, Skorpion, Löwe und Wassermann-Geborenen, etwas sanfter werden es die Anfang Jungfrau und Steinbock Geborenen spüren und auch die Anfang Krebs und Fische.

Wenn der Uranus in den Stier wandert und dort sieben Jahre bleibt, wird besonders die Art des Geldverdienens und der Existenzsicherung im Fokus stehen. Unser Renten- und Sozialsystem wird geändert werden und neue Möglichkeiten (Uranus), Geld zu verdienen (Stier), werden auftauchen. Neue Technologien und auch das Internet werden dabei eine zentrale Rolle spielen. Selbstständigkeit und Arbeit von Zuhause aus, werden zunehmen und „sichere“ Arbeitsplätze dürften zunehmend der Vergangenheit angehören.

Unsere Haltung zum Besitz wird sich stark verändern. „Teilen“ ist angesagt, um möglichst frei von überflüssigem Ballast zu sein. Mit der Zeit des Transits werden sich auch verstärkt Menschen mit gleicher Weltsicht zusammenschließen. Alles zu besitzen wir bei ihnen keine sehr große Rolle mehr spielen, weil man durch die Gemeinschaft immer „hat“, was man braucht.

Aber auch unser Geldsystem wird während des Transits von Uranus durch den Stier eine Veränderung durchlaufen. Manches wird schlagartig an Wert verlieren, anderes hingegen wird an Wert gewinnen. Eine Rückkehr zur DM wird es allerdings eher nicht geben, Uranus kehrt nicht zu alten Verhältnissen zurück, eher könnten neue Währungen eine Rolle spielen.

Bisher geglaubte Sicherheiten (Stier) werden sich jedenfalls verändern (Uranus), genauso sicher ist aber auch, dass wir uns mit einem Uranus im Stier neue Einkommensquellen erschließen werden. Einkommensquellen, die sich schnell auch wieder verändern können – entsprechend der Idee, der wir gerade folgen. Wenn Sie also schon immer mit einer Idee gespielt haben, womit Sie ihr Geld verdienen möchten – die nächsten sieben Jahre bieten ein passendes Zeitfenster, vorausgesetzt die Idee passt zum Zeitgeist.

Keine Abkürzungen. Arbeit und Disziplin sind angesagt

In den letzten Monaten habe ich im Internet einen ganz bestimmten Hype beobachten können. Da bieten Menschen an, anderen beizubringen, wie man mit Leichtigkeit pro Monat ein sechsstelliges Einkommen übers Internet verdient.

Hört sich nett an – ist aber jenseits dessen, was die Zeitqualität verlangt. Auch wenn der Uranus im Stier uns die Entwicklung ganz neuer Einkommensquellen nahelegt, heißt das aber auch, dass auch das seine Zeit braucht. Denn Stier ist nun mal kein schnelles Zeichen. Außerdem steht seit 20. Dezember 2017 der Saturn im eigenen Zeichen Steinbock, was ihm eine besonders starke Position verleiht.

In der Zeit, in der Saturn durch den Steinbock läuft (gute zweieinhalb Jahre), gehört das Glück denen, die wissen, dass dauerhafte Erfolge erarbeitet werden müssen. Neue Wege (Uranus) des Geldverdienens und der Existenzsicherung (Stier) werden eingeschlagen, gehen jetzt aber Hand in Hand mit solider Arbeit (Saturn im Steinbock), mit geduldigem Steine schleifen und deren anschließendem Aufschichten aufeinander – bis der Turm schließlich steht. Solide, fest und unangreifbar von Stürmen.

In diesem Jahr bieten besonders die Monate Ende Juni, Juli, August, September bis Ende Oktober innovativ denkenden und diszipliniert arbeitenden Menschen besondere Chancen, denn Uranus und Saturn gehen eine harmonische Verbindung ein. Manch eine/r wird auf der soliden Basis des Alten etwas Neues aufbauen können oder das Alte so umstricken, dass es in die neue Zeit passt.

Wer jetzt ein neues Geschäft gründet und sich bewusst macht, dass Erfolg sich zusammensetzt aus einer ungewöhnlichen Idee (Uranus), Zuverlässigkeit und Arbeit (Saturn im Steinbock), kann sich ein stabiles Fundament für seine weitere berufliche Zukunft legen.

Diese Konstellation wirkt sich besonders auf die Anfang Stier, Jungfrau und Steinbock Geborenen aus. Aber auch die Wasserzeichen in den ersten Anfangsgraden können davon profitieren. Und nicht zu vergessen all diejenigen, die auf Anfang der Erd- und Wasserzeichen Planeten stehen haben!

Setzen Sie sich ein Ziel und bleiben Sie dran
Und wer damit nichts am Hut hat? Vielleicht sind Sie mit Ihrem Berufsleben und Ihrer Einkommensquelle ganz zufrieden und sehen keinen Handlungsbedarf? Dann sollten Sie sich dennoch ein Ziel setzen!

Da der Saturn in jedem Horoskop durch ein bestimmtes „Haus“ und damit Lebensbereich wandert, fordert er uns alle auf, uns in einem bestimmten Lebensbereich Ziele zu setzen und diese konsequent zu verfolgen.

Wollen Sie wirklich regelmäßig Sport machen, um Ihre Energie zu erhöhen? Regelmäßig Geld auf die Seite legen, um sich eine Auszeit zu ermöglichen? Etwas Neues lernen, ein kreatives Talent entwickeln oder Ihre Ernährung umstellen? Verantwortung für einen Elternteil übernehmen oder im Rahmen einer ehrenamtlichen Tätigkeit?

Es gibt natürlich noch viele weitere Lebensbereiche, in die man seine Energie lenken kann – vielleicht fällt Ihnen ein lohnenswertes Ziel bereits beim Lesen ein.

Lassen Sie doch einmal die Ideen der letzten zweieinhalb Jahren Revue passieren. Als Saturn in dem nach vorne blickenden Schützen stand, konnten wir die großartigsten Zukunftspläne entwerfen. Alles hielten wir für machbar – irgendwann, wenn wir denn mal Zeit dafür hätten. Seit Saturn aber im Steinbock steht, ist der ferne Horizont ins Hier und Jetzt gerutscht. Klären wir also, was uns wirklich wichtig ist und fangen wir mit der Umsetzung an. Nicht alles ist erreichbar, was wir einmal großzügig in unserem Kopf entworfen haben, aber vieles, wenn wir uns disziplinieren und an die Arbeit machen.

Machen Sie mehr aus sich und Ihrem Leben
Wenn Sie diese Aussage „Erfolg durch Arbeit und Ausdauer“ jetzt motiviert, dann habe ich eine weitere gute Nachricht für Sie. Jupiter geht im Januar, im April und September eine harmonische Verbindung mit dem Pluto ein. Jetzt können wir große Ziele anpeilen und erleben vielleicht auch so manchen Glücksfall, der uns unterstützt, voranzukommen. Auch materielle Gewinne sind in dieser Zeit möglich, entweder durch Erbschaft, jahrelange Arbeit oder auch durch einen schieren Glückszufall.

Selbstständige sollten sich diese drei Monate im Kalender markieren. Besonders wenn Faktoren ihres Horoskops in Kontakt mit dieser Konstellation stehen, sind größere Erfolge und Gewinne möglich. Auch lässt sich so manches schleppende Geschäft wieder neu beleben, indem man es von Grund auf erneuert und sich von Altlasten, die nichts einbringen, trennt.

Auch Menschen, die eine bessere berufliche Position möchten, könnten diese Zeit für eine Neuorientierung nutzen. Überhaupt fördert dieser Aspekt Wachstum und Verbesserung auf allen Ebenen – im beruflichen, persönlichen, finanziellen und psychologischen Bereich.

Herzöffnung und spirituelle Erfahrungen
Das klingt nun alles sehr bombastisch – neue Einkommensquellen, harte Arbeit und erfreuliche Gewinne. Aber das ist keineswegs alles, was dieses Jahr uns ermöglicht. Jupiter macht zusätzlich einen harmonischen Aspekt zu Neptun, das ist eine völlig andere Energie und fördert andere Seiten in uns.

Im Mai, Juni, August bis Mitte September sind jenen, die für die spirituelle Seite des Lebens offen sind, tiefe spirituelle Erfahrungen möglich, was wiederum ihre Sicht auf das Leben komplett verändern kann. Dies gilt besonders für die Mitte Fische, Jungfrau und Skorpion Geborenen. Etwas abgeschwächt gilt diese Konstellation auch für die Mitte Krebs Geborenen und auch für die Menschen, die in der Mitte der Wasserzeichen Horoskopfaktoren stehen haben.

Die Jupiter-Neptun-Verbindung ist kein auffälliger Planetenkontakt, der mit lautem Getöse auf sich aufmerksam macht. Er nutzt vor allen Dingen denen, die das Licht im eigenen Inneren und auf der Welt mehren wollen.

Diese Verbindung fördert daher auch die Bemühungen um Frieden, und viele humanitäre Projekte werden jetzt von sich reden machen. So könnten zum Beispiel auch größere Geldsummen für Hilfsprojekte fließen, Benefizkonzerte veranstaltet werden oder größere Events, bei denen Spenden für gute Zwecke mobilisiert werden. Zusammen mit einem Saturn im Steinbock kann es in den genannten Monaten gelingen, die Welt zu einem etwas besseren Ort zu machen, zu einem Ort, wo jeder Mensch seine Daseinsberechtigung hat und wo die Menschen einander mit Liebe und Respekt begegnen.

Gelassen bleiben auch wenn es durch den Mars unruhig wird
Schön wäre es, wenn das, was ich bis hierher geschildert habe, bereits alles wäre. Da haben wir die Rechnung aber ohne den Mars gemacht, der gute fünf Monate durch den Wassermann marschiert. Das ist ungewöhnlich – üblicherweise hält sich der Mars nicht länger als zwei Monate in einem Zeichen auf. Aber diesmal wandert er zwischen dem 15. Mai und 15. November, bedingt durch eine Rückläufigkeitsphase, durch den Wassermann.

Mars im Wassermann gibt den Feuer- und Luftzeichen viel Energie und Schwung und treibt sie an, aktiv zu werden – er zeigt aber auch Unruhe, Aufstände und Anschläge an, technische Probleme bei Fahrzeugen, Explosionsgefahr, Unfälle, Unwetter und Orkane.

Für uns bedeutet diese Zeit, trotz Konzentration auf unsere Ziele auch flexibel zu sein und uns auf plötzliche Richtungsänderungen einzustellen. Das gilt besonders dann, wenn sich zwischen dem 26. Juli und 13. August noch ein rückläufiger Merkur gesellt (die Liste über die rückläufigen Planeten gibt es auf meinem Blog).

Die Tage um den 16. Mai sollten wir auf dem Plan haben, da Mars an diesem Tag ein Quadrat zum Uranus macht, das gilt auch für die Zeit Ende Juli/Anfang August und dann noch mal um den 18. September. Einige der oben genannten Zwischenfälle sind hier wahrscheinlich.

Bleiben Sie an diesen Tagen gelassen, lassen Sie sich nicht provozieren und agieren Sie achtsam im Straßenverkehr. Setzen Sie sich für Ihre Ideen ein, aber legen Sie sich deshalb nicht mit anderen an.

Wir haben natürlich längst frühere Mars-Uranus-Quadrate überstanden, es ist alles eine Frage der persönlichen Einstellung in dieser Zeit. Halten Sie Abstand von Situationen, die Sie schnell auf Hundertachtzig bringen könnten und nutzen Sie die Zeitqualität, um anstehende Veränderungen in Ihrem Leben voranzutreiben. Die gute Seite dieser Konstellation liegt in der Chance, sich mehr Handlungsspielräume zu verschaffen, um letztendlich freier und ungehinderter zu agieren.

Das Jahr können wir dann ab 8. November mit einem Jupiter im Schützen ausklingen lassen. Gute Zeit für neue Pläne, für weite Reisen und Studien, die unseren Horizont erweitern. Der Optimismus wird wachsen und unser Glauben daran, dass die Welt trotz aller Turbulenzen ein guter Ort ist, auf dem zu leben lohnt.

7 Tipps, das Beste aus diesem Jahr zu machen
Hat Sie etwas besonders angesprochen? Wenn ja, dann folgen Sie dieser Spur, wenn nein, dann hat das eben mir Ihrem Leben gerade nichts zu tun. Sie stehen nicht mit allem, was ich angeführt habe, in Resonanz. Ausschlaggebend ist immer, ob die angeführten Konstellationen Ihr persönliches Horoskop berühren.

Hier noch einmal die wichtigsten Themen des neuen Jahres zusammengefasst:

    • Wenn festgefügte Strukturen Sie einengen und nicht atmen lassen – wie könnten Sie die Situation so verändern, dass Sie sich freier fühlen?
    • Befreien Sie sich von unnötigem Ballast. Vertrauen Sie mehr auf Ihre Fähigkeiten, als auf irgendeinen „Besitz“. Teilen Sie, was Sie haben, leihen Sie sich Dinge aus, statt immer neuen Besitz anzuhäufen
    • Erschließen Sie sich neue Einkommensquellen, verbinden Sie eine bisherige Sicherheit mit einer neuen Einnahmequelle. Entwickeln Sie sich beruflich weiter. Setzen Sie sich ein Ziel, das Sie konsequent und ohne Ablenkung verfolgen.
    • Entwickeln Sie Durchhaltefähigkeit und Disziplin und halten Sie sich an die Spielregeln. In welchem Lebensbereich wünschen Sie sich Erfolg durch persönliche Anstrengung?
    • Trauen Sie sich ein größeres Projekt zu. Wachsen Sie – psychologisch, geistig oder materiell oder auch alles gleichzeitig! In welchem Lebensbereich wünschen Sie sich einen Zuwachs an Möglichkeiten?
    • Gibt es ein bestimmtes Vorgehen, eine bestimmte „Technik“, die Sie für Ihr spirituelles Wachstum anwenden möchten.
    • Suchen Sie sich eine Aufgabe, bei der Sie das Gefühl haben, die Welt ein wenig besser machen zu können. Andere glücklich zu machen, macht selber glücklich ☺

Foto: Sylvia Grotsch

Ich wünsche Ihnen von Herzen ein gutes und erfüllendes 2018. Auf meinem Blog und auf meiner Facebook-Seite gibt es im Laufe des Jahres weitere Hinweise, wie wir die aktuellen Konstellationen optimal für uns nutzen können. Oder Sie abonnieren meinen Newsletter.

Posted in Zeitqualität Getagged mit: ,
4 Kommentare zu “Astrologische Jahresvorschau 2018
  1. Binder Waltraud sagt:

    Liebe Frau Grotsch, vielen Dank für Ihre wunderbar und klar beschriebene Jahresvorschau. Ich bin ein bißchen oder doch mehr elektrisiert ob der vielen neuen Möglichkeiten. Einige Sachen hab ich schon in Angriff genommen, z.B. Besitz minimieren, Astrologieausbildung machen im nächsten Jahr und noch einiges mehr. Da wir ja alle auf einer bestimmten Ebene miteinander verbunden sind würde ich ja furchtbar gern ein bißchen von Ihrem enormen Wissen und Ihrer Weisheit anzapfen. Besonders freue ich mich auf die Jupiter Neptun Konstellation da ich ja einen Neptuntranstit über meinen Fische Merkur habe. Ich wünsche mir viele wertvolle Eingebungen aus der geistigen Welt. Da blüht meine Fischesonne auf.Ganz liebe Grüße aus Wien und ich freue mich immer wieder auf Ihre tollen Artikeln
    P.S.: habe mir fürs Neue Jahr eine Reise vorgenommen, Berlin wäre schön und natürlich ein Highlight ein Gespräch mit Ihnen. Wer weiß, alles ist möglich.

  2. Liebe Frau Binder,

    vielen Dank für Ihr schönes Feedback!Ich bin gespannt, was Sie mir von Ihrer Astrologie-Ausbildung erzählen werden, „irgendwie“ werde ich ja sicher davon erfahren.

    Alles Liebe für Sie und ein erfülltes 2018!
    Ihre
    Sylvia Grotsch

  3. Liebe Frau Grotsch

    vielen Dank für Ihre Vorhersage.
    Ich wünsche Ihnen alles Gute für das Jahr 2018

    Ursula Ortmann

  4. Gabriele Gerlach sagt:

    Liebe Frau Grotsch,
    vielen Dank für Ihre ausführliche Jahresvorausschau!
    Ich freue mich auf das Leben im Jahr 2018,
    und ich wünsche Ihnen von Herzen ein frohes,
    gesundes und erfülltes Jahr!
    Liebe Grüße
    Gabriele G.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.