HuMANNoid – Männer sind Menschen

HuMANNoid – Männer sind MenschenVon Grit Scholz. Schon im letzten Jahr berichtete mir ein Freund, dass er an einem Männer-Buchprojekt beteiligt ist und bei einem Fotoshooting war. Mich machte das sehr neugierig, denn es fühlt sich gut für mich an, wenn Männer zusammen kommen und gemeinsam Fragen erörtern, die das Männerbild, die Männerrolle betreffen.

Also fragte ich viel und erfuhr, dass es in dem Buch Nackfotos von Männern geben wird und dazu jeweils ein Interview. Sich zeigen auf allen Ebenen…

Nun, ein Jahr später ist dieses Buch in der Welt und fand den Weg in meine Hände!

Beeindruckt und neugierig nahm ich es an mich, wie einen großen Schatz, der mir da anvertraut wurde.

Es ist A4 groß, ziemlich dick und schwer – dieses Gewicht hat es in der Tat, auf vielen Ebenen.

Denn sechzehn Männer zeigen sich, körperlich und wesentlich, auf eine wunderschöne und berührende Art, die mir mächtig unter die Haut ging.

Schon der Text auf der Umschlagklappe, von John Aigner (Männercoach) war so berührend, dass mein ganzes Wesen tief, tief fühlen konnte, um was es hier geht – was Eilert dazu bewogen hat, diese Form von „sich zeigen“ zu wählen und warum es so überaus wichtig ist, dass wir uns als Menschen erkennen, jenseits von Geschlechterrollen und den damit verbundenen Dramen oder Programmen.

Ich konnte das Buch lange nicht aus der Hand legen, so tief tauchte ich ein, in diese Offenheit, in dieses Sehen, Fühlen, Erkennen. Mein Herz war völlig aufgewühlt von Liebe, Wertschätzung und Dankbarkeit – dass diese Menschen es mir erlaubten, das alles wahr zu nehmen. Jeder Einzelne schien mir wunderschön. Ein Buch voller unterschiedlichster Kerle, deren menschliches Wesen sich in den Geist des Betrachters und Lesers schmiegt und Herzen öffnet.

Die Fotos, ohne Retusche, ohne fremdbestimmte Posen sprechen für sich, zeigen die unterschiedlichen Facetten, Stärke, Schönheit, Verletzlichkeit. Lassen so vieles spüren, ganz warm und ganz wortlos. Ich ließ diese Bilder auf mich wirken, ließ sie zu mir sprechen, nahm mir die Zeit, auf diese Erkundungsreise zu gehen und wurde von einer Flut unterschiedlichster Informationen überrascht. Ich fragte mich, ob das meiner Wahrnehmung entsprang, oder ich einfach Projektionen hatte?

Ein reines Fotobuch, hätte mich an dieser Stelle mir selbst überlassen – doch Eilert war das nicht genug. Er interviewte die Männer auf eine tiefe und einfühlsame Weise und an den Antworten konnte ich erkennen – ob meine Wahrnehmungen zum Wesen des Menschen, anhand der Fotos, Projektionen waren, oder in Resonanz mit dem Selbstbild des Mannes standen.

Das entwickelte so viel Nähe und ich spürte meine Dankbarkeit – für dieses Vertrauen, für diese Offenheit, für diesen Mut – sich zu zeigen!

Was hat dieses Buch mit mir gemacht?

Die Antwort darauf ist nicht leicht, vieles klang schon an. Die eigene Herzöffnung zu spüren, regelrecht zuschauen zu können, wie das genau passierte, war schon mal ein Erlebnis. Die Berührung und Dankbarkeit zu fühlen, völlig überwältigt zu sein – hat mir gezeigt, dass auch ich es nötig habe, Unterstützung zu finden – bei der Überwindung von negativen Männerbildern, die in irgendwelchen verstaubten Ecken meines Inneren schlummern und mir gar nicht so bewusst waren.

Ganz oft fielen mir die so genannten Tomaten von den Augen. Ich konnte Zusammenhänge erkennen und Dinge verstehen, die ich im Zusammenhang mit Männern und Beziehungen erlebt habe, die mir bis dato einfach nicht nachvollziehbar waren.

Offenbar ist es so, dass es ausreicht, wenn wenige sich zeigen, viele besser zu verstehen!

Dieses Buch macht so viel Mut! Ich empfinde es als Einladung, neue Wege zu gehen. Wege, die sich erst da auf tun, wo Mann und Frau zu Menschen werden – in einem neuen Tanz der Neugierde, der Offenheit, der Entdeckerfreude – jenseits von den alten Mustern und Glaubenssätzen.

Selbstliebe spielt da eine große Rolle – Menschen, die sich selbst nahe sind, sich lieb haben, gut für sich sorgen – müssen niemanden benutzen, müssen niemanden brauchen… Das gilt für alle Menschen. Und wenn wir in dieser Selbstannahme, ohne Angst und ohne Bedürftigkeit zusammen kommen, dann betreten wir ein ganz neues Spielfeld!

Ja, diese Hoffnung, die seit Jahren in mir ist – wurde ein Stück weit erfüllte Realität. Dieses Buch machte es sichtbar und fühlbar, dass dies möglich ist!

Für wen ist dieses Buch?

HuMANNoid – Männer sind Menschen„huMANNoid – Männer sind Menschen“, ist für alle Menschen, Männer und Frauen die offen sind, oder sich öffnen wollen für neue Wege und wirkliches Verstehen. Veränderung findet in uns selbst statt und von dort, bewegen sich neue Sichtweisen, Wertvorstellungen und Visionen nach Außen, werden Realität. Wir sind die Schöpfer unserer Welt und haben die Möglichkeit, diese nach unseren Herzenswünschen und Träumen zu gestalten. Dieses Buch hat die Kraft zu inspirieren und alte Muster und Rollenspiele zu verlassen, die uns nicht dienlich sind.

PS: Spannender Weise meinte Eilert Bartels, dass ihn mein Buch „Das Tor ins Leben“ schon vor Jahren inspiriert hatte, dieses Buchprojekt mit den Männern zu machen – da war ich ganz glücklich überrascht 🙂 Denn so etwas hatte ich mir schon immer gewünscht! Ich wurde oft gefragt, ob ich sowas wie „Das Tor ins Leben“ auch mit Männern machen würde. Darauf gab ich die Antwort, dass die Männer das selbst tun müssen – zusammen kommen, sich zeigen, sich öffnen unter Brüdern und genau das ist nun passiert.

Eilert Bartels, arbeitet seit 2015 als Heilpraktiker für Psychotherapie und Paar- und Sexualtherapeut in der Praxis „Beziehungsperspektive“ in Berlin. Die Beschäftigung mit Geschlechterrollen und männlicher Identität begleitet ihn fast sein ganzes Leben lang und führte Anfang 2017 zum Start des Buchprojektes „huMANNoid – Männer sind Menschen“.

Nähere Informationen und Bestellung hier: https://www.humannoid.de und im Buchhandel.

Böhland&Schremmer Verlag
ISBN 978-3-943622-38-6 Preis: 39,95 €

Posted in Impulse Getagged mit: ,
7 Kommentare zu “HuMANNoid – Männer sind Menschen
  1. Avatar andrea sagt:

    danke für diese wertschätzende und einfühlsame buchvorstellung!

  2. Avatar Saran sagt:

    Danke Grit. Ich werde es in meiner Buchhandlung bestellen.

  3. Avatar Eberhard Axel Grote sagt:

    Herzlichsten Dank für diese warmherzigen Worte zu dem bewegenden Buch!

  4. Avatar Eilert sagt:

    Liebe Grit,
    hab vielen Dank für diese wunderschöne Rezension!
    Ich sehe, wie mein Herzensprojekt in die Welt geht und beginnt, Wirkung zu entfalten.
    Es ist so viel Freude und auch Erleichterung damit verbunden:
    Es geht!
    Es ist möglich, dass wir einander als Menschen wahrnehmen, die fähig sind, sich in einander zu erkennen!
    Das ist so schön!

  5. Avatar Christiane sagt:

    Danke liebe Grit für deinen ergreifenden und hinführenden Kommentar. Hast mich neugierig gemacht.Mal sehen, was ich lernen kann.

  6. Avatar Jörg Mittelstädt sagt:

    Oh wie berührend diese Rezension von Grit Scholz zu lesen, auch fühle ich dabei meine Herzöffnung und spüre die Wirkung welche in die Tiefe führt und ich darf die Tränen fliessen lassen. Die aufsteigen aus so unterschiedlichen Stellen meines Seins ob aus eigenen Kollektiven projezierten oder oder Gründen ….es darf sich entfalten und tut mir richtig gut…..ich fühle das was Grit geschrieben hat und jedes Wort hat eine Lebendigkeit in mir!
    Tief beeindruckt was sich hier entfaltet, voller Dankbarkeit für diese besondere Art des Ausdrucks, in Hochachtung und mit den besten Segenswünschen für das “Projekt“ und voller Dankbarkeit für diese Art der Kommunikation zwischen Frau und Mann
    Jörg

  7. Avatar Walburga sagt:

    So wunderbar geschrieben, liebe Grit! Ja, dieses Buch ist genau die Ergänzung zu Deinem ‚Tor ins Leben‘. Und jetzt werde ich auch dieses erwerben – zum Komplettieren des Mensch-Seins und für meine eigene Begegnung mit mir durch diese Bilder und Worte. Ich bin sehr neugierig auf diese neue Art sich als Mann und Frau, als Mensch zu begegnen. Danke Eilert für diese kraftvoll – sinnliche Dokumentation!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.