TV-Tipp: Winter of forests

Foto: Geschwister der Bäume / arte

Mythischer Zufluchtsort, Ursprung von Sagen, die bedrohte grüne Lunge des Planeten oder die Lösung aller Klimaprobleme – der Wald ruft eine große Vielfalt an Assoziationen hervor. Vom 12. bis zum 25. Januar 2020 betrachtet ARTE den Mythos Wald in abwechslungsreichen Spielfilmen, Dokumentationen und Reportagen aus den verschiedensten Blickwinkeln.

Geschwister der Bäume

Ein Häuptling ruft zur Besinnung. Die Bäume des Regenwaldes wachen wie große Brüder über Mundiya Kepanga, den Anführer des papua-neuguineischen Volksstammes der Huli. Poetisch, humorvoll und philosophisch erzählt dieser von der Natur und dem Regenwald. Er überliefert die Weissagungen seiner Ahnen, um über den aktuellen Zustand des Regenwaldes und die dramatischen Folgen seiner Zerstörung aufzuklären. Hier.

Mexiko – Die Wächter des Waldes

Das Monarchfalter-Biosphärenreservat ist UNESCO-Welterbestätte und liegt an der Grenze zwischen den mexikanischen Bundesstaaten Michoacán und Méxiko. Hier setzt sich eine kleine indigene Gemeinschaft für die Regeneration des Waldes ein. Denn ebenso wie die Millionen von Schmetterlingen, die jedes Jahr hier überwintern, sind auch die Menschen auf den Wald angewiesen. Hier.

Die Waldretter – Kampf gegen den Klimawandel

Waldretter sind Menschen, die sich dem Schutz der Wälder verschrieben haben: Forstingenieure, Manager oder Ermittler, die kriminelle Machenschaften aufdecken. Die Grafen von Bernstorff im Wendland pflegen ihren Wald seit Generationen. Gegen den Klimawandel sind aber auch sie machtlos. Mit innovativen Methoden und Experimentierfreude bauen sie ihren Wald so um, dass er der Klimakrise trotzen kann. Hier.

Übersicht alle Beiträge auf arte hier.

Posted in Impulse Verwendete Schlagwörter: ,
Ein Kommentar zu “TV-Tipp: Winter of forests
  1. Avatar Monika sagt:

    Danke dir von Herzen für diesen wertvollen Tipp! LG Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.