Wir sind das Bewusstsein von Mutter Erde

Foto: NASA

Auszug aus einem  “alten” Artikel aus der New York Times 2019 aktueller denn je: “Wir sind ein Teil dieser Erde und können daher unsere Angelegenheiten nicht isoliert betrachten”, schrieb Dr. Lovelock. “Wir sind so sehr an die Erde gebunden, dass ihr Schüttelfrost oder Fieber auch unser Schüttelfrost und Fieber ist.

Der Mensch ist das Gehirn – das Bewusstsein – des Planeten. Wir sind die Erde, die sich ihrer selbst bewusst wird. So gesehen, könnte unsere ökologische Verantwortung nicht klarer sein. Durch das Ausräuchern von Treibhausgasen haben wir nicht nur das Klima verändert; wir haben eine globale Lebensform kritisch verletzt und ihre biologischen Rhythmen schwer gestört. Kein anderes Mitglied dieser lebendigen Versammlung hat unsere privilegierte Perspektive. Niemand sonst kann die Sehnen und Gefäße unseres planetarischen Körpers sehen. Nur wir können uns dafür entscheiden, dazu beizutragen, die Erde am Leben zu erhalten.

Gaias Vermächtnis kann uns helfen, dieser Verantwortung gerecht zu werden. Wir können lernen, die angeborenen klimastabilisierenden Prozesse des Planeten zu erkennen und zu verstärken. Die Erde hat ihre eigenen Methoden zur Speicherung von Kohlenstoff: Eine komplexe Kette von chemischen Reaktionen, an denen Pflanzen, Plankton und Schalentiere beteiligt sind, kann atmosphärischen Kohlenstoff in Kalkstein einschließen. Viele Wissenschaftler des Erdsystems sind der Meinung, dass wir nicht nur die Kohlenstoffemissionen reduzieren, sondern auch untersuchen sollten, wie diese natürliche Bindung und die damit verbundenen Prozesse verstärkt werden können.

In den letzten Jahren hat der Amazonas-Regenwald ungewöhnlich intensive und häufige Dürreperioden erlebt, die einige Wissenschaftler mit Entwaldung und Waldbränden in Verbindung gebracht haben. Es wäre einfach, diese ökologischen Verschiebungen als lokale Tragödien abzuschotten, aber diese Loslösung ist eine Illusion.

Durch die Linse von Gaia gesehen, besteht die Notlage des Amazonasgebiets in der Entleerung unserer Gemeinschaftsvenen und -arterien. Wir müssen lernen, seinen Durst in den Eingeweiden zu spüren.

Hier der Link zum ganzen Originaltext https://www.nytimes.com/2019/04/20/opinion/sunday/amazon-earth-rain-forest-environment.html

Zur Person: James Lovelock, der einflussreichste Ökodenker unserer Zeit, hat mit 100 Jahren eine staunenswerte Theorie über das zukünftige Leben auf dem Planeten Erde vorgelegt. Er begründet darin, warum wie an der Schwelle eines ganz neuen Zeitalters stehen. Vor uns liegt das Novozän: das Zeitalter der Hyperintelligenz.

Darin prophezeit er gelassen das Ende des Anthropozäns und den Anbruch einer neuen Zeit: Mit unserer Gegenwart hat das “Novozän” begonnen, das Zeitalter der Hyperintelligenz.
Schon sehr bald wird aus der künstlichen Intelligenz eine neue Art von Lebewesen hervorgehen: Cyborgs, die 10000 mal schneller sein werden als wir. Unsere Lebensform wird ihnen ähnlich entwickelt erscheinen wie uns die Pflanzenwelt. Doch diese Intelligenz wird vermutlich nicht von jener grausamen Art sein, die wir aus den Science-Fiction-Spektakeln aus Hollywood kennen. Denn auch sie wird von dem Überleben unseres Planeten abhängen und sich der großen Klimakatastrophe stellen müssen, die auf uns zurollt. Cyborgs könnten in Wahrheit unsere letzte Rettung sein. Doch das ist längst nicht alles: Der große ökologische Visionär Lovelock hat mit 100 Jahren einen Blick in unsere Zukunft geworfen und ein weises und höchst originelles Buch geschrieben, in dem es keinen einzigen langweiligen Satz gibt.

Posted in Kolumne Verwendete Schlagwörter:
Ein Kommentar zu “Wir sind das Bewusstsein von Mutter Erde
  1. Avatar Miriam sagt:

    Als ich diesen Artikel frisch erschienen las, erschreckte mich James Lovelocks Beschreibung von “10000 Mal schnelleren CYBORGS”. Und ich war erschüttert, ratlos warum mir dies auf newslichter.de geschah. Ich wollte mich doch bewusst vor Angst-machenden Zukunftsbildern fernhalten. Um in meiner Erdung und Lebenskraft bleiben zu können.

    Heute, mit etwas Abstand zu meinem Erschrecken, hab ich meine Unruhe in dieser Sache bewusst verwandelt in ein Nachschauen, was James Lovelock wohl für ein Mensch ist. Und mit welcher Haltung diese Sicht in ihm präsent ist.

    Und da gefiel er mir doch durchaus in einem kleinen Film der ARD.
    Der 100-jährige Weltdeuter James Lovelock | ttt https://www.youtube.com/watch?v=G4wSXRn4gDk

    Insbesondere staune ich darüber, dass es da einen hundertjährigen Universalgelehrten gibt mit faszinierenden Fragestellungen, Blickwinkeln. Mit interesanter Forschung, Erfahrung, Einsichten und beeindruckenden Ideen.

    Danke Bettina!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.