Wiesenbärenklau – Ginseng der Europäer

Wer kennt ihn nicht, diesen Doldenblütler mit den großen gelappten Blättern, die einer Bärenklaue ähneln! Bei unseren germanischen Vorfahren wurde der Signatur einer Pflanze, also ihrem äußeren Erscheinungsbild, große Bedeutung beigemessen. So erhielt der Wiesenbärenklau seinen beeindruckenden Namen. Und gleichzeitig sprach man dieser Pflanze auch die Fähigkeit eines Bären zu: durch das Essen dieses Krautes könne man Bärenkräfte entwickeln!

In der Volksmedizin sah man das Haupteinsatzgebiet bei Epilepsie und Hysterie. Zudem wurde dem Wiesenbärenklau eine aphrodisierende Wirkung zugesprochen. So fanden sich junge Blätter und Triebe sowie die Blüten dieser Pflanze in vielen Gerichten als Gemüse wieder…

Maria Treben nutzte seine Heilkraft bei Arthrose, Abszessen, Blutergüssen, Furunkeln und Tumoren, um nur ein paar seiner Einsatzgebiete zu nennen. Hierfür verwendete sie vor allem das Kraut und die Wurzeln als Tee. Allerdings war auch seinerzeit schon bekannt, dass der Pflanzensaft des Wiesenbärenklaus durch Einwirkung von Sonne Hautentzündungen – also die sogenannte Wiesendermatitis – verursachen kann.
Diese Hautentzündungen sind jedoch lang nicht so gravierend wie diese, welche der große Bruder des Wiesenbärenklaus verursachen kann: Der Riesenbärenklau ist jedoch leicht zu erkennen, da er bis zu 4 Meter hoch wird, sein kleinerer Bruder jedoch nicht mehr als 1,5 Meter erreicht.

Und auch die Homöopathie kennt den Wiesenbärenklau und bedient sich seiner starken Wirkung, nämlich unter anderem bei Störungen des zentralen Nervensystems, Multipler Sklerose, Muskelkrämpfen und vielen anderen Erkrankungen. Alle diese Informationen zusammengenommen lassen den Wiesenbärenklau als die Pflanze sehen, als die sie mancherorts bezeichnet wird: als ‚Ginseng der Europäer‘!

Zur Person:

Birgit Straka ist ausgebildete Kinesiologin und beschäftigt sich mit großer Begeisterung mit Wildkräutern und deren Einfluss auf Körper und Seele. Wie wirkungsstark und doch zugleich auch sanft Heilung durch Pflanzen am Menschen und Tier wirken können, hat sie sehr oft miterleben können. Dass eine Pflanze immer wieder neue Fassetten ihrer Heilkraft zeigt verwundert nicht, denn auch wie wir Menschen entwickeln sich Pflanzen weiter bzw. sprechen den Aspekt in uns an, welcher einen Impuls und Unterstützung zur Gesundung braucht. Birgit Straka gibt deshalb ihre Erfahrung und Liebe zu den Wildkräutern mit großem Engagement und Freude weiter. Weitere Informationen finden Sie unter der Website www.birgit-straka.de.

 

Posted in HeilungGetagged mit: , ,
2 Kommentare zu “Wiesenbärenklau – Ginseng der Europäer
  1. Helgasagt:

    Heute Das erste Mal das ich Ihre Newsletter sehen, wunderbar zu sehen, dass endlich Krauter und das alte Wissen wieder zum Vorschein kommen, Maria Treben ist schon jahrelang mein Begleiter, obwohl ich in Sudafrika lebe, ist Schwedenbitter unser taglicher Begleiter. Well done ! Ich werde Ihre Newsletter bestellen, wir brauchen jeden Tag positive Begleitung um umdenken zu lernen.
    Liebe Gruesse aus  einem winterlichen Knysna – Garden Route Sud afrika Helga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Für dankbare Menschen macht das Glück gerne Überstunden.

Ernst Ferstl

sonnenblumenah

Interaktion

Gute Nachrichten teilen
23.08.2016 um 09:08 Uhr

Praktikas für Flüchtlinge

Für Flüchtlinge ist es nicht einfach zu arbeiten. Doch die rechtlichen Bedingungen machen es ihnen schwer. Der Elektronikkonzern Siemens bietet nun Praktika an. Ein Bericht über den Informatiker –
­Filmon ­Debru und den Buchhalter Samson Olowu im Münchner Merkur.
flüchtlingewillkommen

22.08.2016 um 10:08 Uhr

Feier des Lebens

Um mit ihrer Großmutter in der verbleibenden Zeit zu verbringen, kehrte die Fotografin Gaia Squarci von New York in ihre Heimat Italien zurück. Fünf Monate verbrachte die Enkelin an der Seite der alten Frau, fotografierte sie und feierte ihr Leben, statt den Tod zu beweinen. Entstanden ist eine berührende Bilderstrecke. Mehr bei Spiegel Online.

19.08.2016 um 11:08 Uhr

Taste the Waste bei Olympia

Die Star Köche Massimo Bottura aus Italien und David Hertz aus Brasilien verwerten die Essensreste von Mahlzeiten für die Olympiaathleten. 5.000 Mahlzeiten pro Tag können sie so an Bedürftige verteilt werden. „Refetto Rio“ nennt sich die Aktion. Sie ist inspiriert vom ähnlich benannten „Refetto Ambrosiano“, das vergangenes Jahr die Weltausstellung in Mailand begleitete. Damals kochten 65 Sterneköche aus aller Welt aus den Resten der Gastronomie für die Benachteiligten. Mehr hier.
Cp3uDgBXYAAuS4x

Lichtblick und newslichter

Zu Ökostrom oder Gas bei LichtBlick wechseln und damit die newslichter unterstützen. Für jeden geworbenen Neukunden spendet LichtBlick den guten Nachrichten 30 Euro. Einfach und schnell über diesen Link zu LichtBlick wechseln. Der zertifizierte LichtBlick-Strom stammt zu 100 % aus erneuerbaren Quellen aus Deutschland. Wer zu LichtBlick wechselt, schützt nicht nur Klima und Umwelt, sondern kann auf faire Konditionen und ausgezeichneten Kundenservice vertrauen.lichtblick

Partner

Sie bilden das Netzwerk der guten Nachrichten: Die Partner der newslichter. Wir verzichten auf klassische Werbeformate, aber wir empfehlen bewusst ausgewählte Projekte und Unternehmen auf unserer Partnerseite Wollen Sie für 365 Tage Partner dieses starken Netzwerkes sein? Für nur einen Euro pro Tag sind sie dabei. Hier Kontakt aufnehmen.

AboSonne

sunrays
sun with abo

Jetzt ein Abo!

Die newslichter sind frei zugänglich und wollen unabhängig von Werbung und journalistischen Zwängen ein neues Paradigma in der Medienwelt begründen. Wenn viele Menschen einen kleinen Beitrag leisten, können wir viel bewegen.

Spendenaufruf

schließen

Willkommen bei den guten Nachrichten. Die newslichter sind anders als die anderen Medien. Wir sind frei zugänglich und verzichten bewusst auf klassische Werbung. Deswegen braucht es Deine Großzügikeit und Unterstützung im Feld dieser positiven Energie: Nimm ein Abo oder spende direkt mit einen Betrag Deiner Wahl.

Freude und Danke.
Ich habe bereits gespendet

Vielen Dank!

Du lässt die newslichter leuchten

Vielen Dank, dass Du die newslichter.de durch Deine Spende unterstützt und werbefrei hältst. Freude!