Wundervolle Malawelt

Eine Frau, die mit Basteln nie etwas am Hut hatte, entdeckt die Welt der Malas. Jetzt knüpft sie mit Herz, Leib und Seele diese wundervollen Ketten und hat einen Shop im Web eröffnet. Gaby Metz knotet jede Mala von Hand und mit Liebe, immer mit achtsamer Bewusstheit und wenn die Zeit reif ist. Manchmal nachts, manchmal am frühen Morgen, aber nicht zu festen Zeiten. So ist jedes Stück ein Unikat und die Zusammenstellung der Edelstein Perlen ergibt sich nach ihrem Gefühl.

Hintergrund:
Eine Mala besteht aus 108 Perlen, eingeteilt in 4 x 27 Stück.
Im Buddhismus verkörpern die 108 Perlen die 108 Bände der gesammelten Lehren Buddhas
27 zu überwindende Leidenschaften
wandeln sich zu
27 zu erreichende Geistesqualitäten
27 zu überwindende Herzenstrübungen
wandeln sich zu
27 zu erreichende Eigenschaften
(von Korai Peter Stemmann)

Die Übung: Die Malakette unterstützt dich beim Meditieren. Setze dich in den Lotussitz, nimm die Mala in die rechte Hand und rezitiere, bete, spreche, denke, murmle ein Mantra deiner Wahl. Dafür bringst du den Daumen mit dem Ringfinger zusammen. Sie bilden ein Ring. In diesen Ring legst du deine Mala und beginnst bei der ersten Perle neben der Guruperle, auch Meruperle genannt. Mit dem Mittelfinger schiebst du die Perle weiter indem du sie Richtung Handinnenfläche schiebst. Kommst du an der Guruperle an und du möchtest noch eine Runde meditieren drehst du die Kette. Gehe nicht über die Guruperle. Die Mala sollte nicht den Boden berühren. Wenn sie zu lang ist, halte deine linke Hand darunter und lass einen Teil der Kette wie in einer Schale darin liegen. Die Mala sollte nach der Mediation geschützt aufbewahrt werden. Nimm dazu den Beutel. Es gibt viele Ansichten wie mit der Mala reziertiert werden soll. Fühle in dich hinein, teste die unterschiedlichen Empfehlungen aus und entscheide dich für Deine Art.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Lichtübung Verwendete Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.